Termine14. Februar 2019, Berlin: „Schützengraben, Parlament, Gefängnis? Entwicklungswege und Tätigkeitsfelder der ukrainischen Freiwilligenbataillone“

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10088
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 1891 Mal
Ukraine

14. Februar 2019, Berlin: „Schützengraben, Parlament, Gefängnis? Entwicklungswege und Tätigkeitsfelder der ukrainischen Freiwilligenbataillone“

#1 Beitrag von Handrij » Donnerstag 7. Februar 2019, 19:07

„Schützengraben, Parlament, Gefängnis? Entwicklungswege und Tätigkeitsfelder der ukrainischen Freiwilligenbataillone“, Vortrag mit Johann Zajaczkowski, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, am 14.02.2019 ab 19:30 Uhr im Neuköllner Leuchtturm (Emser Str. 117, 12051 Berlin).

Neben dem Euromaidan wird die Ukraine hierzulande häufig mit dem Phänomen der Freiwilligenbataillone assoziiert. Diese formierten sich in der Spätphase der Revolution, um das entstandene sicherheitspolitische Vakuum zu füllen und den russischen Destabilisierungsversuchen im Süden und Osten des Landes entgegenzuwirken. Die Anti-Terror-Operation (ATO) entwickelte sich ab Sommer 2014 zu einem regulären – dabei jedoch verdeckten – zwischenstaatlichen Krieg mit substaatlichen Akteuren auf beiden Seiten, über 13.000 Toten und mehr als zwei Millionen (Binnen)Geflüchteten. Heute ist der überwiegende Teil dieser Bataillone in reguläre militärische Strukturen integriert, eine Reihe von Kämpfern wechselte nach den Parlamentswahlen im Herbst 2014 in die Politik. Zwischen diesen Feldern schafft ein Geflecht aus formellen und informellen Beziehungen und Loyalitäten den Raum für komplexe Tätigkeitsmuster, die sich abspielen im Spannungsfeld von krimineller Racket-Tätigkeit, transgressiver wie konventioneller „Straßenpolitik“, regulärer Parlamentsarbeit, fortgeführter irregulärer Kampftätigkeit und soziopolitischem Engagement im Rahmen einer zunehmend konsolidierten Veteranenbewegung.

Der Vortrag gibt einen einschätzenden Rückblick auf den Formierungsprozess der Freiwilligenbataillone und ihre Rolle im dynamischen Kriegsverlauf, widmet sich kritisch dem Integrationsprozesses in reguläre militärische Strukturen, und nimmt schließlich die Bandbreite postmilitärischer Handlungsfelder in den Blick. Besondere Aufmerksamkeit kommt hierbei dem Potenzial, den Problemen und möglichen Gefahren der Veteranenbewegung zu.

Johann Zajaczkowski (Magister artium Politikwissenschaft & öffentliches Recht) war von 2014 bis 2016 als Fachlektor der Robert-Bosch-Stiftung an der Kiew-Mohyla-Akademie tätig. Zur Zeit promoviert er als Fellow der Zeit-Stiftung an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit einer Arbeit zu den ukrainischen Freiwilligenbataillonen und ihrer Transformation in politische Akteure.

Wir bitten um kurze Anmeldung per Email an vorstand@sicherheitspolitik-berlin.de.

Schlagworte:
Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema