Termine15. Juli - 6. November 2016, Ausstellung in Leipzig: "SENTSOVS CAMERA"

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10042
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1280x1024
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 1889 Mal
Ukraine

15. Juli - 6. November 2016, Ausstellung in Leipzig: "SENTSOVS CAMERA"

#1 Beitrag von Handrij » Freitag 8. Juli 2016, 13:59

Galerie für zeitgenössische Kunst Leipzig
Karl–Tauchnitz-Straße 9–11
15. Juli 2016 bis 06. November 2016

Künstler_innen
Vitaliy Atanasov, Günter Brus, Angelina Kariakina, Ksenia Marchenko, Marcel Noack, Diana Poladova, Oleksiy Radynski, Mykola Ridnyi, Sandra Schubert, Mikhail Tolmachev, Dmytrij Wulffius, Ivanna Yakovyna, Artur Żmijewski, Miron Zownir

Kuratorin
Kateryna Mishchenko

Der Krimer Filmregisseur Oleg Sentsov wurde im Mai 2014 von Sicherheitsdiensten der Russischen Föderation entführt und später mit dem Vorwurf, Organisator einer terroristischen Gruppe zu sein, festgenommen. Nach einem Schauprozess wurde der Künstler zu 20 Jahren Strafkolonie verurteilt und nach Jakutien gebracht.

Die Ausstellung Sentsovs Camera geht auf diese Ereignisse zurück. In essayistischer Form erzählt sie, wie sich Konflikte in Räume einschreiben und wie sich ihre Bewohner plötzlich als Gefangene erleben. Die Erzählung geht über die Krim und die ukrainischen Grenzen hinaus und schließt andere inselhafte Landschaften, wie das deutsche Rügen oder die russischen Solowki, ein. Isolation, Repressionen, militaristisches Pathos – all das prägt die Geschichte von diesen Orten und somit die Biografie von Menschen, die ihrer Freiräume beraubt werden und deren Heim sich in eine vereinsamte Kammer verwandelt.

In dieser Kammer wird man mit zugewiesener Schuld und mit sich selbst konfrontiert und muss gleichzeitig nach Möglichkeiten suchen, das erzwungene Schweigen zu durchbrechen und sich neu zu artikulieren.

Sentsovs Camera ist ein Raum für Geschichten und Bilder, die erzählt und gezeigt werden müssen. Sie ist aber auch eine Linse, die innere Konflikte der Erzählenden offenbart und darin die Betrachter_innen sich selbst erkennen lässt. Sentsovs Camera holt Orte und Ereignisse näher heran und bietet die Möglichkeit, eine eigene Position zu beziehen und sich zu solidarisieren.

Unterstützt von Dr. Klaus Schaffner

Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema