Termine16. November 2016, Berlin: "Gefühlte Wahrheiten: Das Ukraine-Bild in der medialen Berichterstattung"

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10041
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 1889 Mal
Ukraine

16. November 2016, Berlin: "Gefühlte Wahrheiten: Das Ukraine-Bild in der medialen Berichterstattung"

#1 Beitrag von Handrij » Freitag 11. November 2016, 10:28

Einladung zum Diskussionsabend

GEFÜHLTE WAHRHEITEN: DAS UKRAINE-BILD IN DER MEDIALEN
BERICHTERSTATTUNG

Mittwoch, 16. November 2016, 18:30 Uhr

in der Europäischen Akademie Berlin, Bismarkallee 46/48, 14193 Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

im dritten Jahr nach dem Euromajdan macht sich in Deutschland die
Ukraine-Müdigkeit wieder breit. Zu holprig sind die Wege der
politisch-wirtschaftlichen Transformation des Landes, zu
intransparent der Kampf gegen die Korruption, zu kompliziert die
internationalen Auseinandersetzungen rund um das Minsker-Abkommen.

Doch wie stark wird in diesem Zusammenhang unsere Wahrnehmung
Osteuropas durch die gängigen Stereotype, Klischees und Mythen - wie
das der zweitgeteilten Ukraine - beeinflusst? Was steckt hinter den
historischen Argumentationssträngen, die die ukrainische
Staatlichkeit und territoriale Integrität in Frage stellen? Wie stark
wird die mediale Berichterstattung in Deutschland durch die russische
Realitätswahrnehmung und Propaganda beeinflusst und auf welche
Mittel, Akteure und Netzwerke greifen die pro-ukrainischen und pro-
russischen Kräfte zurück?

Diese und andere Fragen möchten wir mit Ihnen und mit

VIOLA VON CRAMON, Geschäftsführerin, partners osteuropa GmbH

DR. SUSANNE SPAHN, Journalistin, Osteuropa-Historikerin und Autorin
des Buches "Das Ukraine-Bild in Deutschland: Die Rolle der russischen
Medien"

DR. DMITRI STRATIEVSKI, Stellvertretender Vorsitzender des Osteuropa-
Zentrums Berlin e.V.

sowie

LUTZ TILLMANNS (angefragt), Geschäftsführer des Deutschen Presserats


diskutieren. Die Veranstaltung wird von DR. WERONIKA PRIESMEYER-
TKOCZ, Studienleiterin an der Europäischen Akademie Berlin,
moderiert. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, die Diskussion bei
einem Glas Wein fortzusetzen.

Die Diskussion findet im Rahmen der Akademie für Gute
Regierungsführung und Empowerment in Europa (AGREE) und mit
finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes statt. Während der
Diskussion wird eine Simultandolmetschung iDeutsch/Ukrainisch
angeboten. Bitte lassen Sie uns mit einer Anmeldung auf http://www.eab-
berlin.eu [1] wissen, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen. Wir
bitten um Anmeldung bis zum 14. November 2016.

Wir würden uns freuen, Sie am 16. November 2016 bei uns in der
Europäischen Akademie Berlin begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Eckart D. Stratenschulte
Leiter der Europäischen Akademie Berlin

--
Claudia Rehrs
Projektleiterin /Project manager
Europäische Akademie Berlin e.V.
Bismarckallee 46/48
D-14193 Berlin
Tel.: ++49/30/895951(0)-37
Fax: ++49/30/895951-630
cr@eab-berlin.eu
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Geschäftsführendes Vorstandsmitglied:

Prof. Dr. Eckart D. Stratenschulte
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Registernummer: VR 3197 B

Bleiben Sie in Kontakt über Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... [2] und
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... [3]

Links:
------
[1] Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
[2] Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
[3]
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema