Termine | 19. August 2012 MDR - Ukraine: Lebensader Dnepr

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8701
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1781 Mal
Ukraine

19. August 2012 MDR - Ukraine: Lebensader Dnepr

#1 Beitragvon Handrij » Mittwoch 15. August 2012, 10:58

Er ist 2201 Kilometer lang und damit der drittlängste Fluss Europas: der Dnepr. Die Hälfte fließt allein durch die Ukraine. Von den Menschen dort wird der Fluss fast religiös verehrt: Ohne Dnepr gäbe es keine Ukraine, sagen sie, keine Ernten, keine Energie, keine gesunde Natur. Vor allem im Sommer genießen die Ukrainer ihren geliebten Strom und seine Zuflüsse: Ob angeln, baden, grillen oder heiraten - alles wird intensiv ausgekostet.
Um den Puls des Lebens am Dnepr noch deutlicher zu spüren, springen manche sogar von Brücken und Klippen und sind dabei nur durch ein Kletterseil gesichert. Rope-Jumping heißt dieser Extremsport und wer sich den Sprung traut, hat garantiert sämtliche Sorgen einfach mal vergessen - wenn auch nur für einen kurzen Moment.
Die heftigen Auswirkungen der Finanzkrise sind bis heute in der Ukraine zu spüren. Doch das Land befindet sich auf dem Weg der wirtschaftlichen Erholung. Einen kleinen Teil haben auch die beiden Sachsen Achim und Gabi Döbrich vom gemeinnützigen Verein "Nehemia" dazu beigetragen: Was in den Neunzigern mit Hilfstransporten begonnen hat, ist zu einem Agrarbetrieb avanciert, der 17 Arbeitsplätze geschaffen hat.

Wo: MDR
Datum: 19.08.2012
Uhrzeit: 16:05 - 16:30 Uhr

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Benutzeravatar
eurojoseph
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1031
Alter: 60
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 00:14
Wohnort: Wien
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1605 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: 19. August 2012 MDR - Ukraine: Lebensader Dnepr

#2 Beitragvon eurojoseph » Mittwoch 15. August 2012, 21:57

Handrij hat geschrieben:Er ist 2201 Kilometer lang und damit der drittlängste Fluss Europas: der Dnepr. Die Hälfte fließt allein durch die Ukraine. Von den Menschen dort wird der Fluss fast religiös verehrt: Ohne Dnepr gäbe es keine Ukraine, ................


Auch beim MDR koennte es sich herumgesprochen haben das dieser Fluss in der Ukraine Dnipro heisst ...aber na ja...
Zuletzt geändert von Handrij am Donnerstag 16. August 2012, 00:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat korrigiert. Mensch, Joseph [quote] Zitat [/quote], so schwierig ist das doch nicht ... erst ein [quote] ohne Schrägstrich und dann eines mit [/quote]
The SOVIET STORY - für alle, die noch an das Märchen vom russischen Antifaschismus glauben !Djakuju tobi,shcho ja ne moskal/jingo/sovok ???)SLAVA UKRAYINI !!!!Hitler UND Stalin kaputt - wider braunen UND roten Faschismus

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Jensinski
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 19. August 2012 MDR - Ukraine: Lebensader Dnepr

#3 Beitragvon Jensinski » Mittwoch 15. August 2012, 22:27

@eurojoseph: Und wieso heißt Wien im englischen "Vienna", im franz. "Vienne" oder niederländisch "Wenen"? ;) Der Dnipro heißt eben im Deutschen "Dnepr", so wie Neapoli "Neapel", usw. Ist so, ist korrekt und kein Grund zum meckazen.

Gruß,
Jens

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8701
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1781 Mal
Ukraine

Re: 19. August 2012 MDR - Ukraine: Lebensader Dnepr

#4 Beitragvon Handrij » Donnerstag 16. August 2012, 00:53

Jensinski hat geschrieben:@eurojoseph: Und wieso heißt Wien im englischen "Vienna", im franz. "Vienne" oder niederländisch "Wenen"? ;) Der Dnipro heißt eben im Deutschen "Dnepr", so wie Neapoli "Neapel", usw. Ist so, ist korrekt und kein Grund zum meckazen.

Gruß,
Jens


ist doch klar worauf Eurojoseph hinauswill.
Einigen wir uns auf die weißrussische Variante: Dnjapro
Дняпро, Днепр (руск.: Днепр, укр.: Дніпро)

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Maymorning
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 311
Alter: 70
Registriert: Sonntag 4. Dezember 2011, 14:34
Wohnort: Niedersachsen
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Deutschland

Re: 19. August 2012 MDR - Ukraine: Lebensader Dnepr

#5 Beitragvon Maymorning » Donnerstag 16. August 2012, 13:21

Kurze Zwischenfrage, sorry...

Der Dnepr... wie spricht man den Namen aus? Njepper oder so? Ist wie beim Hotel Dnister njister?
... denn der Wind kann nicht lesen!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
eurojoseph
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1031
Alter: 60
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 00:14
Wohnort: Wien
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1605 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: 19. August 2012 MDR - Ukraine: Lebensader Dnepr

#6 Beitragvon eurojoseph » Donnerstag 16. August 2012, 14:26

Jensinski hat geschrieben:@eurojoseph: Und wieso heißt Wien im englischen "Vienna", im franz. "Vienne" oder niederländisch "Wenen"? ;) Der Dnipro heißt eben im Deutschen "Dnepr", so wie Neapoli "Neapel", usw. Ist so, ist korrekt und kein Grund zum meckazen.

Gruß,
Jens


Nun das ist nicht Deutsch, das es Dnepr heisst, sondern man verwendet aus alter Faulheit oder Ignoranz die Bezeichnung der Russen...die Staedte der Ukraine bekamen nach der Unabhaengigkeit die Namen der Ukraine - und das koennte schon zu respektieren sein...Komischerweise bei Koenigsberg habt ihr da kein Problem es jetzt Kaliningrad zu nennen odr ??? Schon ein bissl komisch ....Na ja
Wer sagt das alte Namen, die politische e Brisanz haben nicht geänert werden sollen - Karl Marx Stadt, Stalinstadt (kennt das noch einer ? - Eisenhuettenstadt), Mumbai, Wroclaw, Bratislava, Maribor es ist auch eine Frage des Respektes....Und weil es z.B. im Duden steht muss es richtig sein ? Auch Gesetze koennen falsch sein, siehe Nuernberger Rassegesetze....so einfach sollte man es sich nicht immer machen...
The SOVIET STORY - für alle, die noch an das Märchen vom russischen Antifaschismus glauben !Djakuju tobi,shcho ja ne moskal/jingo/sovok ???)SLAVA UKRAYINI !!!!Hitler UND Stalin kaputt - wider braunen UND roten Faschismus

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
eurojoseph
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1031
Alter: 60
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 00:14
Wohnort: Wien
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1605 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: 19. August 2012 MDR - Ukraine: Lebensader Dnepr

#7 Beitragvon eurojoseph » Donnerstag 16. August 2012, 14:33

Handrij hat geschrieben:
Jensinski hat geschrieben:@eurojoseph: Und wieso heißt Wien im englischen "Vienna", im franz. "Vienne" oder niederländisch "Wenen"? ;) Der Dnipro heißt eben im Deutschen "Dnepr", so wie Neapoli "Neapel", usw. Ist so, ist korrekt und kein Grund zum meckazen.

Gruß,
Jens


ist doch klar worauf Eurojoseph hinauswill.
Einigen wir uns auf die weißrussische Variante: Dnjapro
Дняпро, Днепр (руск.: Днепр, укр.: Дніпро)

Na worauf will ich hinaus ???
Belarusisch ist da ein gutes Stichwort, das stirbt grad aus .....uebrigens weiss noch irgendwer, das belarusisch teilw. in Lateinischen Zeichen geschrieben wurde - wer hat s verboten - nein nicht die Schweizer - auch nicht die Finnen so wie bei Ricolas Erfindung...die gleichen, die den Emser Ukas "erfunden" haben.....wahrscheinlich ist das einfach bruederliche Hilfe - entwicklungshilfe - damit wieder wer am russisch genesen durfte - so wie die Letten und Esten eben auch ...die hätt es in 30 Jahren hochgerechnet, na ja vielleicht in 50 nicht mal mehr gegeben....
The SOVIET STORY - für alle, die noch an das Märchen vom russischen Antifaschismus glauben !Djakuju tobi,shcho ja ne moskal/jingo/sovok ???)SLAVA UKRAYINI !!!!Hitler UND Stalin kaputt - wider braunen UND roten Faschismus

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag



Zurück zu „Termine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste