Termine26. Juli 2017, Berlin: Vortrag "Zwischen zwei Welten: verlorene und gefundene ukrainische Identität"

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10042
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    Ubuntu Firefox
Bildschirmauflösung: 1536x864
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 1889 Mal
Ukraine

26. Juli 2017, Berlin: Vortrag "Zwischen zwei Welten: verlorene und gefundene ukrainische Identität"

#1 Beitrag von Handrij » Dienstag 25. Juli 2017, 11:29

Vortrag von Nadiia Synytsia
„Zwischen zwei Welten: verlorene und gefundene ukrainische Identität“ am ​Mittwoch​,​ 26. Juli​ um 19:00 Uhr in den Räumen des südost Europa Kultur e.V. (2. OG) Großbeerenstr. 88, 10963 Berlin

Die Maidan-Proteste 2014 führten nicht nur zum Ukraine-Krieg und der Krise, sondern auch zu einer Identitätsveränderung in der Ukraine. Der Begriff der ukrainischen Identität ist deutlicher geworden, obwohl die Wahrnehmungen im ganzen Land keineswegs einheitlich oder deutlich sind. Gleichzeitig hat dieZugehörigkeit zu einem ukrainischem Land oder einer Nation unter den Ukrainern an Bedeutung gewonnen, und es äußert sich in erster Linie durch vermehrte Entfremdung von Russland. “Wir suchten Europa, aber haben die Ukraine gefunden” war das nationale Bekenntnis während der Proteste.

Warum haben die Ukrainer erst nach der Revolution und der Annexion der Krim über die ukrainische Identität zu reden begonnen? Oder hat die ukrainische Identität sich geändert? Und was bedeutet es heute, Ukrainer*in zu sein? Der Vortrag versucht diese Fragen zu klären und mögliche Antworten zu geben.
Nadiia Synytsia stammt aus Kiew und hat Übersetzung aus dem Deutschen an der Schewtchenko Universität Kiew studiert. Zur Zeit studiert sie Politikwissenschaft an der Nationalen Universität „Kiew-Mohyla Akademie“ sowie Sozialwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und macht ein Praktikum bei der Botschaft der Ukraine in Berlin. Im Jahr 2015 war sie als Praktikantin bei südost Europa Kultur e.V. in der Kulturabteilung tätig. Der Vortrag wird im Rahmen ihres Aufenthalts durch das Copernicus-Programm organisiert und durch Copernicus Berlin e.V. unterstützt.

Pressekontakt:
Ursula Hopf
Kulturabteilung
südost Europa Kultur e.V.
Großbeerenstr. 88, 10963 Berlin (U1/U7 Möckernbrücke, S2, S25 Anhalter Bahnhof)
030/ 253 77 99-22
kultur@suedost-ev.de
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Schlagworte:
Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema