Termine3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10331
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 1905 Mal
Ukraine

3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#1 Beitrag von Handrij » Freitag 30. Mai 2014, 10:02

Seit Monaten blickt die Welt mit Sorge auf die Ukraine. Wird das Land doch regelrecht zerrieben - durch Konflikte im Innern und von außen, die eng miteinander verknüpft sind. Die Dokumentation nimmt die explosive Situation in der Ukraine zum Anlass, um die Gedanken- und Gefühlswelt unterschiedlicher Menschen - Russen und Ukrainer - vor dem Hintergrund der dramatischen Entwicklungen in ihrem Land erlebbar zu machen.

Viele der "Maidan"-Aktivisten, die bereit waren, ihr Leben im Kampf gegen korrupte Eliten und für Demokratie und Freiheit zu opfern, sind an ihren Barrikaden verblieben, weil sie dem politischen Geschehen nicht trauen. Nachdem der pro-russische Präsident Janukowitsch das Land Hals über Kopf verließ und Wladimir Putin die Krim im Handstreich annektierte, spüren sie eine große Gefahr: die drohende Spaltung ihres Landes. Es haben sich Nationalisten in Stellung gebracht, die zündeln - ukrainische im Westen und pro-russische im Osten und Süden der Ukraine, die eine Destabilisierung vorantreiben wollen. Und Russland fordert eine strikte Föderalisierung, die zur endgültigen Teilung des Landes führen kann. In Kiew agiert derweil eine Regierung mit Köpfen aus alten Machtstrukturen, die im Osten der Ukraine abgelehnt wird und auf Hilfe aus der westlichen Welt setzt. Das geostrategische Ringen um ein Land, das zwischen Russland und der Europäischen Union liegt, hat eine gefährliche Stufe erreicht und Züge eines neuen Kalten Krieges zwischen Ost und West angenommen. Militärische Macht-Demonstrationen auf beiden Seiten, dazu Sanktionen aus Europa und den USA gegen Russland sowie explosionsartige Gaspreis-Steigerungen Moskaus als Tiefschlag gegen die Ukraine, das sind die Instrumente, die ein Ende der Eskalation in weite Ferne rücken lassen.

ARTE: DI 3.6., 21:45 Uhr

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Rebekka
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 14:31
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#2 Beitrag von Rebekka » Freitag 30. Mai 2014, 11:22

Der ganze Schlamassel hat Janukowitsch angezettelt. Seine korrupte Regierung hat die Ukraine in eine katastrophale Lage versetzt, aus der sie sich kaum mehr erholen kann. Und dieser Typ lebt heute in Saus und Braus unter der "Obhut" von Putin. Zum Kotzen!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Anna Kraus
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 97
Registriert: Mittwoch 14. Mai 2014, 14:28
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#3 Beitrag von Anna Kraus » Freitag 30. Mai 2014, 14:35

http://i0.web.de/images/714/18760714,pd=1,h=300,w=620.jpg
"Weißt du, Wladimir...ich verstehe nicht, warum mich keiner leiden kann? Ich bin doch so gut!"
Zuletzt geändert von Handrij am Mittwoch 4. Juni 2014, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Jensinski
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#4 Beitrag von Jensinski » Freitag 30. Mai 2014, 17:45

Anna Kraus hat geschrieben:[ http://i0.web.de/images/714/18760714,pd=1,h=300,w=620.jpg ]
(web.de)

"Weißt du, Wladimir...ich verstehe nicht, warum mich keiner leiden kann? Ich bin doch so gut!"
Darf ich das ergänzen? "Weißt du, Wladimir...ich verstehe nicht, warum mich keiner leiden kann? Ich bin doch so gut und mache genau das, was auch Du machst und was Du sagst. Verarsche das Volk nach Strich und Faden, bringe Widerspenstige ins Gefängnis und Lüge, dass sich die Balken biegen. Aber mich jagen sie fort und Dir jubeln sie zu. Das ist doch gemein. Schick doch noch ein paar Russen in die Ukraine, die verstehen uns wenigstens..."

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
telzer
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 712
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 13:18
Wohnort: auch mal -legal- auf der Krim
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1273 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Deutschland

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#5 Beitrag von telzer » Freitag 30. Mai 2014, 18:01

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer
Janik , stell dich doch mit einem Plakat an den Ukrainisch/russischen Zaun
Darauf steht " ich bins´s eurer Janik " und dann zählen wir die Sekunden bis .....
Und ein paar andere (die vielen Namen sind mir entfallen :-D ) stellen sich dazu .. [smilie=ukr_prapor]
Wenn erst alle glauben, dass Vereinbarungen und Absprachen nur dazu da sind um später bei der ersten Gelegenheit wieder gebrochen zu werden, wäre das gleichbedeutend mit dem Anfang vom Ende. (unbekannter Autor)
Jetzt ist diese Zeit ! слава Україні

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Pro-Menschlicher Separatist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#6 Beitrag von Pro-Menschlicher Separatist » Mittwoch 4. Juni 2014, 00:28

Ich habe heute in ihrer Sendung einzige, meiner Meinung nach, objektive Reportage über die Lage in der Ukraine gesehen. Das war ein sehr seltener Fall, dass nicht die Menschen gefragt wurden, die, wenn nicht "pro-amerikanisch", dann zumindest "anti-russisch" gesinnt sind, sondern die, die wirklich verstehen worum es dort geht.
Sehr enttäuschend waren deshalb die einseitigen, begrenzten und nur "anti-russischen" Äußerungen des eingeladenen Gastes.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2229
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 2112x1320
Hat sich bedankt: 1592 Mal
Danksagung erhalten: 1417 Mal
Deutschland

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#7 Beitrag von mbert » Mittwoch 4. Juni 2014, 09:09

Mir hat der Reitschuster am besten gefallen. Er ist ja nun wahrlich kein Antirusse, er ist mit einer Russin verheiratet und hat lange in Russland gelebt. Allerdings ist er in der Zeit mehr und mehr auf Kurs gegen Putin gegangen, und es spricht für sich, dass er durch Drohungen und Anfeindungen am Ende genötigt war, das Land zu verlassen.

Es ist vollkommen klar, dass nun Putin's Online-Kommentator-Heerscharen versuchen werden, ihn als "antirussisch" zu diffamieren, denn die Wahrheiten, die er ausspricht, sind denen sehr unbequem. Man sollte nur nie aus den Augen verlieren, dass es Putin selber ist, der sehr stark versucht, in den Augen seiner Freunde so als Symbol für Russland gesehen zu werden, dass Äußerungen gegen ihn dann schon zu Äußerungen gegen die ganze Nation werden. Das ist natürlich grotesker Schwachsinn.

Ich fand an dem Film gestern schade, dass im Osten nur die Freunde der Separatisten zu Wort kamen. Eine Reportage kann natürlich keinen Aufschluss darüber geben, wie viele Menschen für oder gegen etwas sind, es werden immer nur Beispiele gezeigt. Nur entsteht hier der Eindruck, dass der Osten für die Sepratisten sei. Meine wenigen Freunde aus den östlichen Rayonen widersprechen dem aber vehement. Insofern scheint beim Film tatsächlich etwas zu fehlen - vielleicht auch, weil die betroffenen sich einfach nicht getraut hätten, ihre Meinung öffentlich in die Kamera zu sagen?
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

retlaw
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 303
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2010, 14:50
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#8 Beitrag von retlaw » Mittwoch 4. Juni 2014, 11:05

Rebekka hat geschrieben:Der ganze Schlamassel hat Janukowitsch angezettelt. Seine korrupte Regierung hat die Ukraine in eine katastrophale Lage versetzt, aus der sie sich kaum mehr erholen kann. Und dieser Typ lebt heute in Saus und Braus unter der "Obhut" von Putin. Zum Kotzen!

Das ist ja die witzigste Aussage der letzten Zeit. Dann zählen sie doch mal durch, wer von der politischen und wirtschaftlichen Elitehalunken, die die Ukraine in diesen widerlichen Sumpf geführt haben, jetzt immer noch an der Macht sind und es bleiben werden. Auch sie nagen in Ihren Protzwohnsitzen in der Ukraine garantiert nicht am Hungertuche???

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

selfmade
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#9 Beitrag von selfmade » Mittwoch 4. Juni 2014, 12:13

Es ist letztendlich gleich, wer wie viel Geld verschwinden ließ, ohne ihn gibt es aber einen Korruptionsherd weniger.

Naja, ich bin jedenfalls gespannt, was man Poroschenko demnächst alles in die Schuhe schieben wird.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#10 Beitrag von Sonnenblume » Donnerstag 5. Juni 2014, 09:43

retlaw hat geschrieben:
Rebekka hat geschrieben:Der ganze Schlamassel hat Janukowitsch angezettelt. Seine korrupte Regierung hat die Ukraine in eine katastrophale Lage versetzt, aus der sie sich kaum mehr erholen kann. Und dieser Typ lebt heute in Saus und Braus unter der "Obhut" von Putin. Zum Kotzen!

Das ist ja die witzigste Aussage der letzten Zeit. Dann zählen sie doch mal durch, wer von der politischen und wirtschaftlichen Elitehalunken, die die Ukraine in diesen widerlichen Sumpf geführt haben, jetzt immer noch an der Macht sind und es bleiben werden. Auch sie nagen in Ihren Protzwohnsitzen in der Ukraine garantiert nicht am Hungertuche???
Es gab Präsidentenwahlen und wird es auch Parlamentswahlen geben. Alles rechtsstaatlich organisiert und durchgeführt. Wem das ukrainische Volk zutraut, es aus der katastrophalen Lage, in die Janukowitsch mit Hilfe Russlands die Ukraine gebracht hat, herauszuführen, das müssen sie schon den Ukrainern überlassen. Sie legen bestimmt keinen Wert auf Belehrungen. Erst recht nicht von Leuten, die weder die Ukraine kennen, noch sie kennen wollen. Ihnen retlaw ist die Hinwendung der Ukrainer zu einem demokratischen Staat auch ein Dorn im Auge und anscheinend der Zerfall der Sowjetunion der GAU schlechthin gewesen. Weinen Sie zusammen mit Putin über den Fakt, aber es wird NIE wieder eine Sowjetunion geben und erst recht nicht mit der Ukraine! Die Menschen hier sind EUROPÄER und keine Sklaven, welchen russischen Zaren auch immer und aus ihnen macht man auch keine mehr. Sie haben mehr verdient im demokratischen Europa zu leben, als Leute wie Sie!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

retlaw
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 303
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2010, 14:50
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#11 Beitrag von retlaw » Samstag 7. Juni 2014, 13:49

Sonnenblume hat geschrieben:
retlaw hat geschrieben:
Das ist ja die witzigste Aussage der letzten Zeit. Dann zählen sie doch mal durch, wer von der politischen und wirtschaftlichen Elitehalunken, die die Ukraine in diesen widerlichen Sumpf geführt haben, jetzt immer noch an der Macht sind und es bleiben werden. Auch sie nagen in Ihren Protzwohnsitzen in der Ukraine garantiert nicht am Hungertuche???
Es gab Präsidentenwahlen und wird es auch Parlamentswahlen geben. Alles rechtsstaatlich organisiert und durchgeführt. Wem das ukrainische Volk zutraut, es aus der katastrophalen Lage, in die Janukowitsch mit Hilfe Russlands die Ukraine gebracht hat, herauszuführen, das müssen sie schon den Ukrainern überlassen. Sie legen bestimmt keinen Wert auf Belehrungen. Erst recht nicht von Leuten, die weder die Ukraine kennen, noch sie kennen wollen. Ihnen retlaw ist die Hinwendung der Ukrainer zu einem demokratischen Staat auch ein Dorn im Auge und anscheinend der Zerfall der Sowjetunion der GAU schlechthin gewesen. Weinen Sie zusammen mit Putin über den Fakt, aber es wird NIE wieder eine Sowjetunion geben und erst recht nicht mit der Ukraine! Die Menschen hier sind EUROPÄER und keine Sklaven, welchen russischen Zaren auch immer und aus ihnen macht man auch keine mehr. Sie haben mehr verdient im demokratischen Europa zu leben, als Leute wie Sie!

Das glauben sie doch selbst nicht!!! Rechtstaatlich, da lachen ja die Hühner. „Rechtstaatlich“ wenn in einem Land Bürgerkrieg herrscht und die Wahlpropagandamittel völlig in den Händen der Poroschenkokräfte lagen. Anders berichtende Medien wurden verboten und anders denkende Medienvertreter wurden vom Rechten Sektor und Swoboda drangsaliert und verdroschent. Man kann sich sogar vorstellen, dass Swoboda und der Rechte Sektor auch noch festgelegt haben, wer Terrorist ist, somit nicht wahlberechtigt und wer wählen darf...
Nimmt man nun an, dass die Zahlen der zentralen Wahlkommission stimmen sollten, was ich stark bezweifle dann sind 59,57 %.[3] der Wahlberechtigten wählen gewesen. Davon haben 54,70 % für den korrupten Oberoligarchen gestimmt, Das sind also nur 32,58% der Wahlberechtigten?? Nun erzählen sie mir was von „das ukrainische Volk“
Nicht einmal 1/3 der Wahlberechtigten haben also für Poroschenko, der auf Westens und US Gnaden als Feigenblatt für eine Regierung und einen Interimspräsidenten, die durch einen verfassungswidrigen Putsch an die Macht gekommen sind, dienen soll.
Also sprechen sie nicht immer im Namen des ukrainischen Volkes. Zu welchen Fehleinschätzungen das führte zeigte das überhebliche Auftreten der Maidanrevoluzzer, die angeblich und diktatorisch auch im Namen des ganzen ukrainischen Volkes gehandelt haben wollen mit der Losung „auf nach Westen...“, später „gegen Korruption“ Nun wählen sie die Oberstkorruptler zu ihren Hauptentkurruptisierern... zum Beölen....
Im Übrigen, wenn ein Bankräuber eine Bank ausräumt und sich mit dem rechtswidrig unter den Nagel gerissenem Geld nach gesetzlichen Regeln sein Haus baut, bleibt ein Bandit und sein gesamtes Handeln bleibt räuberisch.
Unterlassen sie doch bitte ihre haltlosen Unterstellungen und „Sterndeutereien“ zu meiner Person. Wenn ihnen die Argumente ausgehen, schweigen sie einfach. Das entlarvt sie weniger.. ich unterstelle Ihnen doch auch nicht, dass sie eine Anhängerin der imperialen Eroberungsnation USA sind.
Ihr aus den westlichen Mainstreammedien nachgeplappertes Geschwafel von Sowjetunion können sie ihren Maidanern erzählen, die ihre so genannte Revolution im engen Bündnis mit Swoboda und dem Rechten Sektor so richtig an den Baum geklatscht haben. Diese ihre Verbündeten hat man nun in die ukrainischen Nazigarde hineinorganisiert.
Die dürfen nun unter der Führung der alten/neuen korrupten ukrainischen Elite, im Osten der Ukraine ihrer Völkermordlust freien lauf lassen.
Die Krönung und wohl in der Geschichte einmalig, dass die korrupten Oligarchen, die sich unendlich bereichert haben,
- während die, die die Werte geschaffen haben im materielle und ideellen Elend dahinvegetieren müssen,
- die ukrainische Armee praktisch zu einem materiellen und menschlichen Schrotthaufen haben verkommen lassen,
- von diesem geschundenen Volk „rechtstaatlich“ „frei“ gewählt werden...
- und nun statt der kläglichen Reste der Armee vor allem die ukrainischen Nazigarden als Kettenhunde der kiewer Junta auf ukrainische Menschen losgelassen werden...... Na denn Gut Nacht Marie...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2229
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 2112x1320
Hat sich bedankt: 1592 Mal
Danksagung erhalten: 1417 Mal
Deutschland

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#12 Beitrag von mbert » Samstag 7. Juni 2014, 14:00

Ja, retlaw, wenn die Kommunisten mehr Wahlkampfmittel gehabt hätten, wäre Symonenko mit Sicherheit Präsident geworden, nicht wahr? Aber, Moment, da war doch was, auf wie viele Millionen wurde noch dessen Vermögen geschätzt?
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

selfmade
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#13 Beitrag von selfmade » Samstag 7. Juni 2014, 14:36

retlaw hat geschrieben:Also sprechen sie nicht immer im Namen des ukrainischen Volkes. Zu welchen Fehleinschätzungen das führte zeigte das überhebliche Auftreten der Maidanrevoluzzer, die angeblich und diktatorisch auch im Namen des ganzen ukrainischen Volkes gehandelt haben wollen mit der Losung „auf nach Westen...“, später „gegen Korruption“ Nun wählen sie die Oberstkorruptler zu ihren Hauptentkurruptisierern... zum Beölen....
Im Übrigen, wenn ein Bankräuber eine Bank ausräumt und sich mit dem rechtswidrig unter den Nagel gerissenem Geld nach gesetzlichen Regeln sein Haus baut, bleibt ein Bandit und sein gesamtes Handeln bleibt räuberisch.
Unterlassen sie doch bitte ihre haltlosen Unterstellungen und „Sterndeutereien“ zu meiner Person. Wenn ihnen die Argumente ausgehen, schweigen sie einfach. Das entlarvt sie weniger.. ich unterstelle Ihnen doch auch nicht, dass sie eine Anhängerin der imperialen Eroberungsnation USA sind.
Ihr aus den westlichen Mainstreammedien nachgeplappertes Geschwafel von Sowjetunion können sie ihren Maidanern erzählen, die ihre so genannte Revolution im engen Bündnis mit Swoboda und dem Rechten Sektor so richtig an den Baum geklatscht haben. Diese ihre Verbündeten hat man nun in die ukrainischen Nazigarde hineinorganisiert.
Die dürfen nun unter der Führung der alten/neuen korrupten ukrainischen Elite, im Osten der Ukraine ihrer Völkermordlust freien lauf lassen.
Die Krönung und wohl in der Geschichte einmalig, dass die korrupten Oligarchen, die sich unendlich bereichert haben,
- während die, die die Werte geschaffen haben im materielle und ideellen Elend dahinvegetieren müssen,
- die ukrainische Armee praktisch zu einem materiellen und menschlichen Schrotthaufen haben verkommen lassen,
- von diesem geschundenen Volk „rechtstaatlich“ „frei“ gewählt werden...
- und nun statt der kläglichen Reste der Armee vor allem die ukrainischen Nazigarden als Kettenhunde der kiewer Junta auf ukrainische Menschen losgelassen werden...... Na denn Gut Nacht Marie...
...und Amanda Knox und Oscar Pistorius brennen zusammen irgendwann durch. Das kennen wir doch schon alles.
Ich verstehe nur nicht, warum du in den Punkten, in denen du sogar Recht hast (haben könntest), nicht sachlicher und ausführlicher argumentierst.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

retlaw
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 303
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2010, 14:50
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#14 Beitrag von retlaw » Samstag 7. Juni 2014, 20:18

mbert hat geschrieben:Ja, retlaw, wenn die Kommunisten mehr Wahlkampfmittel gehabt hätten, wäre Symonenko mit Sicherheit Präsident geworden, nicht wahr? Aber, Moment, da war doch was, auf wie viele Millionen wurde noch dessen Vermögen geschätzt?
Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?? Hab ich auch nur einmal das Wort Kommunisten erwähnt??
Nun konkret zu der Ihrer Bemerkung. Bei rechtstaatlichen, demokratischen Wahlen sollte es um die reale Chancengleichheit der Kandidaten gehen und die war doch ganz sicher eine Lachnummer bei dieser Wahl in der Ukraine. Aber das wissen sie doch ganz genau... Deshalb könnte man ihre Bemerkung glattweg als Hilflosigkeit in der Argumentation deuten?? Macht nuscht... Habe verstanden.
Mal ne Frage, warum fehlt bei meinem Beitrag das Danksagungszeichen???.... Ach so, habe verstanden :-) Chancengleichheit für Alle??? Oder wie???

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Anuleb
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 4. Mai 2014, 15:58
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 741 Mal
Deutschland

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#15 Beitrag von Anuleb » Samstag 7. Juni 2014, 21:27

retlaw hat geschrieben:
mbert hat geschrieben:Ja, retlaw, wenn die Kommunisten mehr Wahlkampfmittel gehabt hätten, wäre Symonenko mit Sicherheit Präsident geworden, nicht wahr? Aber, Moment, da war doch was, auf wie viele Millionen wurde noch dessen Vermögen geschätzt?
Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?? Hab ich auch nur einmal das Wort Kommunisten erwähnt??
Nun konkret zu der Ihrer Bemerkung. Bei rechtstaatlichen, demokratischen Wahlen sollte es um die reale Chancengleichheit der Kandidaten gehen und die war doch ganz sicher eine Lachnummer bei dieser Wahl in der Ukraine. Aber das wissen sie doch ganz genau... Deshalb könnte man ihre Bemerkung glattweg als Hilflosigkeit in der Argumentation deuten?? Macht nuscht... Habe verstanden.
Mal ne Frage, warum fehlt bei meinem Beitrag das Danksagungszeichen???.... Ach so, habe verstanden :-) Chancengleichheit für Alle??? Oder wie???
Nur eine kleine, wenn auch sinnlose Anmerkung:

Die Ukrainer sind keine Russen, und dementsprechend keine Idioten. Anders als die nationalistischen Russen, haben die weltoffenen und freiheitsliebenden Ukrainer "Eier in den Hosen" und hätten daher den Präsidenten, hätte er sich denn wie geschildert an die Macht gemogelt, genauso davon gejagd wie das A.....loch Janukovitsch.

Ansonsten tut es mir leid, dass sich nur so wenige Leute für ihre Theorien begeistern können. Ein paar durchgeknallte ewiggestrige Weltuntergangs-Putinbefürworter-Ukrainersindfaschisten-Theoretiker wird es eben immer geben. Selbst die Dinosaurier sind nicht zur gänze ausgestorben, und hoffen vermutlich ebenfalls auf eine Wiederauferstehung

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Rudi
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#16 Beitrag von Rudi » Samstag 7. Juni 2014, 22:14

Anuleb hat geschrieben:
retlaw hat geschrieben:
mbert hat geschrieben:Ja, retlaw, wenn die Kommunisten mehr Wahlkampfmittel gehabt hätten, wäre Symonenko mit Sicherheit Präsident geworden, nicht wahr? Aber, Moment, da war doch was, auf wie viele Millionen wurde noch dessen Vermögen geschätzt?
Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?? Hab ich auch nur einmal das Wort Kommunisten erwähnt??
Nun konkret zu der Ihrer Bemerkung. Bei rechtstaatlichen, demokratischen Wahlen sollte es um die reale Chancengleichheit der Kandidaten gehen und die war doch ganz sicher eine Lachnummer bei dieser Wahl in der Ukraine. Aber das wissen sie doch ganz genau... Deshalb könnte man ihre Bemerkung glattweg als Hilflosigkeit in der Argumentation deuten?? Macht nuscht... Habe verstanden.
Mal ne Frage, warum fehlt bei meinem Beitrag das Danksagungszeichen???.... Ach so, habe verstanden :-) Chancengleichheit für Alle??? Oder wie???
Nur eine kleine, wenn auch sinnlose Anmerkung:

Die Ukrainer sind keine Russen, und dementsprechend keine Idioten. Anders als die nationalistischen Russen, haben die weltoffenen und freiheitsliebenden Ukrainer "Eier in den Hosen" und hätten daher den Präsidenten, hätte er sich denn wie geschildert an die Macht gemogelt, genauso davon gejagd wie das A.....loch Janukovitsch.

Ansonsten tut es mir leid, dass sich nur so wenige Leute für ihre Theorien begeistern können. Ein paar durchgeknallte ewiggestrige Weltuntergangs-Putinbefürworter-Ukrainersindfaschisten-Theoretiker wird es eben immer geben. Selbst die Dinosaurier sind nicht zur gänze ausgestorben, und hoffen vermutlich ebenfalls auf eine Wiederauferstehung


Ihre kleine Anmerkung ist inhaltslos, deshalb, wie sie so recht geschrieben haben, sinnlos... Also, nächstes mal bitte mehr Inhalt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#17 Beitrag von Sonnenblume » Samstag 7. Juni 2014, 22:48

retlaw hat geschrieben: Mal ne Frage, warum fehlt bei meinem Beitrag das Danksagungszeichen???.... Ach so, habe verstanden :-) Chancengleichheit für Alle??? Oder wie???
Ich sehe da ganz eindeutig einen Daumen zu Danksagung unter Ihrem Beitrag. Allerdings sehe ich keinen, der in gedrückt hat. Auch wenn sie noch so betteln, von mir bekommen sie keinen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#18 Beitrag von Sonnenblume » Samstag 7. Juni 2014, 22:51

Rudi hat geschrieben:
Anuleb hat geschrieben: Nur eine kleine, wenn auch sinnlose Anmerkung:

Die Ukrainer sind keine Russen, und dementsprechend keine Idioten. Anders als die nationalistischen Russen, haben die weltoffenen und freiheitsliebenden Ukrainer "Eier in den Hosen" und hätten daher den Präsidenten, hätte er sich denn wie geschildert an die Macht gemogelt, genauso davon gejagd wie das A.....loch Janukovitsch.

Ansonsten tut es mir leid, dass sich nur so wenige Leute für ihre Theorien begeistern können. Ein paar durchgeknallte ewiggestrige Weltuntergangs-Putinbefürworter-Ukrainersindfaschisten-Theoretiker wird es eben immer geben. Selbst die Dinosaurier sind nicht zur gänze ausgestorben, und hoffen vermutlich ebenfalls auf eine Wiederauferstehung


Ihre kleine Anmerkung ist inhaltslos, deshalb, wie sie so recht geschrieben haben, sinnlos... Also, nächstes mal bitte mehr Inhalt.
Hier ist nur eine Anmerkung inhaltslos und das ist Ihre, Rudi.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#19 Beitrag von Sonnenblume » Samstag 7. Juni 2014, 23:14

retlaw hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:
retlaw hat geschrieben:
Das ist ja die witzigste Aussage der letzten Zeit. Dann zählen sie doch mal durch, wer von der politischen und wirtschaftlichen Elitehalunken, die die Ukraine in diesen widerlichen Sumpf geführt haben, jetzt immer noch an der Macht sind und es bleiben werden. Auch sie nagen in Ihren Protzwohnsitzen in der Ukraine garantiert nicht am Hungertuche???
Es gab Präsidentenwahlen und wird es auch Parlamentswahlen geben. Alles rechtsstaatlich organisiert und durchgeführt. Wem das ukrainische Volk zutraut, es aus der katastrophalen Lage, in die Janukowitsch mit Hilfe Russlands die Ukraine gebracht hat, herauszuführen, das müssen sie schon den Ukrainern überlassen. Sie legen bestimmt keinen Wert auf Belehrungen. Erst recht nicht von Leuten, die weder die Ukraine kennen, noch sie kennen wollen. Ihnen retlaw ist die Hinwendung der Ukrainer zu einem demokratischen Staat auch ein Dorn im Auge und anscheinend der Zerfall der Sowjetunion der GAU schlechthin gewesen. Weinen Sie zusammen mit Putin über den Fakt, aber es wird NIE wieder eine Sowjetunion geben und erst recht nicht mit der Ukraine! Die Menschen hier sind EUROPÄER und keine Sklaven, welchen russischen Zaren auch immer und aus ihnen macht man auch keine mehr. Sie haben mehr verdient im demokratischen Europa zu leben, als Leute wie Sie!

Das glauben sie doch selbst nicht!!! Rechtstaatlich, da lachen ja die Hühner. „Rechtstaatlich“ wenn in einem Land Bürgerkrieg herrscht und die Wahlpropagandamittel völlig in den Händen der Poroschenkokräfte lagen. Anders berichtende Medien wurden verboten und anders denkende Medienvertreter wurden vom Rechten Sektor und Swoboda drangsaliert und verdroschent. Man kann sich sogar vorstellen, dass Swoboda und der Rechte Sektor auch noch festgelegt haben, wer Terrorist ist, somit nicht wahlberechtigt und wer wählen darf...
Nimmt man nun an, dass die Zahlen der zentralen Wahlkommission stimmen sollten, was ich stark bezweifle dann sind 59,57 %.[3] der Wahlberechtigten wählen gewesen. Davon haben 54,70 % für den korrupten Oberoligarchen gestimmt, Das sind also nur 32,58% der Wahlberechtigten?? Nun erzählen sie mir was von „das ukrainische Volk“
Nicht einmal 1/3 der Wahlberechtigten haben also für Poroschenko, der auf Westens und US Gnaden als Feigenblatt für eine Regierung und einen Interimspräsidenten, die durch einen verfassungswidrigen Putsch an die Macht gekommen sind, dienen soll.
Also sprechen sie nicht immer im Namen des ukrainischen Volkes. Zu welchen Fehleinschätzungen das führte zeigte das überhebliche Auftreten der Maidanrevoluzzer, die angeblich und diktatorisch auch im Namen des ganzen ukrainischen Volkes gehandelt haben wollen mit der Losung „auf nach Westen...“, später „gegen Korruption“ Nun wählen sie die Oberstkorruptler zu ihren Hauptentkurruptisierern... zum Beölen....
Im Übrigen, wenn ein Bankräuber eine Bank ausräumt und sich mit dem rechtswidrig unter den Nagel gerissenem Geld nach gesetzlichen Regeln sein Haus baut, bleibt ein Bandit und sein gesamtes Handeln bleibt räuberisch.
Unterlassen sie doch bitte ihre haltlosen Unterstellungen und „Sterndeutereien“ zu meiner Person. Wenn ihnen die Argumente ausgehen, schweigen sie einfach. Das entlarvt sie weniger.. ich unterstelle Ihnen doch auch nicht, dass sie eine Anhängerin der imperialen Eroberungsnation USA sind.
Ihr aus den westlichen Mainstreammedien nachgeplappertes Geschwafel von Sowjetunion können sie ihren Maidanern erzählen, die ihre so genannte Revolution im engen Bündnis mit Swoboda und dem Rechten Sektor so richtig an den Baum geklatscht haben. Diese ihre Verbündeten hat man nun in die ukrainischen Nazigarde hineinorganisiert.
Die dürfen nun unter der Führung der alten/neuen korrupten ukrainischen Elite, im Osten der Ukraine ihrer Völkermordlust freien lauf lassen.
Die Krönung und wohl in der Geschichte einmalig, dass die korrupten Oligarchen, die sich unendlich bereichert haben,
- während die, die die Werte geschaffen haben im materielle und ideellen Elend dahinvegetieren müssen,
- die ukrainische Armee praktisch zu einem materiellen und menschlichen Schrotthaufen haben verkommen lassen,
- von diesem geschundenen Volk „rechtstaatlich“ „frei“ gewählt werden...
- und nun statt der kläglichen Reste der Armee vor allem die ukrainischen Nazigarden als Kettenhunde der kiewer Junta auf ukrainische Menschen losgelassen werden...... Na denn Gut Nacht Marie...
"Nachgeplappertes Geschwafel" ist eine gute Beschreibung für Ihre Ausführungen.
Aber da Sie so gern über Faschisten in der Ukraine reden, hab ich da was für Sie: http://anton-shekhovtsov.blogspot.de/20 ... ssian.html

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

retlaw
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 303
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2010, 14:50
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#20 Beitrag von retlaw » Samstag 7. Juni 2014, 23:43

Sonnenblume hat geschrieben:
retlaw hat geschrieben: Mal ne Frage, warum fehlt bei meinem Beitrag das Danksagungszeichen???.... Ach so, habe verstanden :-) Chancengleichheit für Alle??? Oder wie???
Ich sehe da ganz eindeutig einen Daumen zu Danksagung unter Ihrem Beitrag. Allerdings sehe ich keinen, der in gedrückt hat. Auch wenn sie noch so betteln, von mir bekommen sie keinen.

Dann müssen sie mal auf meinen Beitrag heutigen Datums. 10.49 nachschauen??? Wissen Sie, ich bin nicht scharf drauf in einem Forum der gegenseitigen Bebauchmitzelungen jelobt zu werden.... Aber es ging um Chancengleichheit...
Substantielle Gegenargumente sind bis jetzt nicht eingestellt worden und werden zu diesem Beitrag sowieso nicht zu erwarten sein. Denn es gibt sie kaum??.. Der Völkermord in der Ostukraine steigert sich, unter der Führung des alten/neuen Korruptoligarchen Poroschenko und mit Unterstützung der so genannten westlichen Unwertegemeinschaft ins orgienhafte. Die westliche fraiiihaiitliche Presse verliert geschlossen, zeitgleich, wie auf Kommando, komisch nicht?? darüber kein Wort.
Diese Mordorgie der Nazigarden, würde publiziert, natürlich einer so genannten "humanen" Gesellschaft nicht gut zu Gesicht stehen und wahrscheinlich einige Demonstrationen mehr in etlichen deutschen Städten auf die Beine bringen. Das ist däämääkräätisch unerwünscht... Schließlich haben wir jefälligst die „Juten“ zu sein...
Da ist in Durchsetzung unseres „Jutentums“ durch däämääkräätischen Mord und Totschlag nur zutiefst „humanistisch“???

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#21 Beitrag von Sonnenblume » Sonntag 8. Juni 2014, 00:01

retlaw hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:
retlaw hat geschrieben: Mal ne Frage, warum fehlt bei meinem Beitrag das Danksagungszeichen???.... Ach so, habe verstanden :-) Chancengleichheit für Alle??? Oder wie???
Ich sehe da ganz eindeutig einen Daumen zu Danksagung unter Ihrem Beitrag. Allerdings sehe ich keinen, der in gedrückt hat. Auch wenn sie noch so betteln, von mir bekommen sie keinen.

Dann müssen sie mal auf meinen Beitrag heutigen Datums. 10.49 nachschauen??? Wissen Sie, ich bin nicht scharf drauf in einem Forum der gegenseitigen Bebauchmitzelungen jelobt zu werden.... Aber es ging um Chancengleichheit...
Auch da sehe ich ein Danksagungssymbol, nur Sie selbst können es natürlich nicht sehen. Das Sie sich bei sich selbst natürlich nicht bedanken brauchen (oder doch?), ist diese Funktion bei den eigenen Beiträgen nicht aktiviert, nehme ich mal an. Sie können versichert sein, dass die anderen aber die Möglichkeit haben, sich bei jedem Ihrer Beiträge zu bedanken. Wenn sie das nicht tun, werden sie ihre Gründe haben.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

selfmade
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#22 Beitrag von selfmade » Sonntag 8. Juni 2014, 00:57

retlaw hat geschrieben:
mbert hat geschrieben:Ja, retlaw, wenn die Kommunisten mehr Wahlkampfmittel gehabt hätten, wäre Symonenko mit Sicherheit Präsident geworden, nicht wahr? Aber, Moment, da war doch was, auf wie viele Millionen wurde noch dessen Vermögen geschätzt?
Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?? Hab ich auch nur einmal das Wort Kommunisten erwähnt??
Nun konkret zu der Ihrer Bemerkung. Bei rechtstaatlichen, demokratischen Wahlen sollte es um die reale Chancengleichheit der Kandidaten gehen und die war doch ganz sicher eine Lachnummer bei dieser Wahl in der Ukraine. Aber das wissen sie doch ganz genau... Deshalb könnte man ihre Bemerkung glattweg als Hilflosigkeit in der Argumentation deuten?? Macht nuscht... Habe verstanden.
Mal ne Frage, warum fehlt bei meinem Beitrag das Danksagungszeichen???.... Ach so, habe verstanden :-) Chancengleichheit für Alle??? Oder wie???
So viel Gift, wie hier verspritzt wird, könnte man meinen, in Australien zu sein.
Anuleb hat geschrieben:Die Ukrainer sind keine Russen, und dementsprechend keine Idioten.
"Die Russen" sind momentan verblendet, aber keine Idioten. NONO
retlaw hat geschrieben:Der Völkermord in der Ostukraine steigert sich, unter der Führung des alten/neuen Korruptoligarchen Poroschenko und mit Unterstützung der so genannten westlichen Unwertegemeinschaft ins orgienhafte.
Für diesen Satz könnte ich dir eine watschen, ganz ehrlich.
Haben die Separatisten (keine Ahnung wie du sie nennst) keine Führung, die in der Lage wäre, die eigenen Aktivitäten im Sinne der Verschonung des Volkes zu stoppen, weisch wie ich mein?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Wladi_Mir
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#23 Beitrag von Wladi_Mir » Sonntag 8. Juni 2014, 02:22

selfmade hat geschrieben:
retlaw hat geschrieben:Der Völkermord in der Ostukraine steigert sich, unter der Führung des alten/neuen Korruptoligarchen Poroschenko und mit Unterstützung der so genannten westlichen Unwertegemeinschaft ins orgienhafte.
Für diesen Satz könnte ich dir eine watschen, ganz ehrlich.
Haben die Separatisten (keine Ahnung wie du sie nennst) keine Führung, die in der Lage wäre, die eigenen Aktivitäten im Sinne der Verschonung des Volkes zu stoppen, weisch wie ich mein?
Aber Retlaw ist ja nicht in unrecht(meine ich) "Separatisten" haben zivile Bevölkerung nicht bombardiert, wobei die Luftangriffe nach dem Präsidenten Wahl anfingen, noch mehr die ukrainische Medien haben versucht die zu vertuschen, ganz zu schweigen von "ERLICHE" Präsidenten Wahl. Verwunderlich dieses Mal hatte gar keiner Beobachter der geringste Zweifel an der demokratischen Wahl Verlauf. [smilie=dntknw.gif]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Anuleb
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 4. Mai 2014, 15:58
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 741 Mal
Deutschland

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#24 Beitrag von Anuleb » Sonntag 8. Juni 2014, 08:20

Nö, bombardiert haben sie die Zivilisten nicht. Sie verhalten sich eben wie Terroristen, diese "Separatisten", und benutzen Zivilisten als Schutzschild. So nebenbei haben sie systematisch proukrainische Politiker vertrieben oder umgebracht, Geschäfte und Unternehmungen geplündert und mittlerweile auch die Infrastruktur der Region nachhaltig zerstört. Wird dann von Völkermord seitens der ukrainischen Regierung gesprochen, so stellt dieses eine Verdrehung der Tatsachen dar, und macht eigentlich jede weitere Diskussion überflüssig.

Vielleicht sollte man die Sache beizeiten in das richtige Licht rücken, denn mittlerweile handelt es sich ja eher um einen assymetrischen Angriff Russlands auf die Ukraine, welcher von einer Handvoll ukrainischer Kollaborateure unterstützt wird. Tja, hast du Russland als Nachbarn, fühlt sich Russland sofort von dir bedroht und umzingelt. Willst du dann nicht sein "Bruder" sein, dann schlägt es dir den Schädel ein.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: 3. Juni 2014, Arte: "Ukraine - wohin? Ein Land im Ausnahmezustand"

#25 Beitrag von Sonnenblume » Sonntag 8. Juni 2014, 11:09

Wladi_Mir hat geschrieben:
selfmade hat geschrieben:
retlaw hat geschrieben:Der Völkermord in der Ostukraine steigert sich, unter der Führung des alten/neuen Korruptoligarchen Poroschenko und mit Unterstützung der so genannten westlichen Unwertegemeinschaft ins orgienhafte.
Für diesen Satz könnte ich dir eine watschen, ganz ehrlich.
Haben die Separatisten (keine Ahnung wie du sie nennst) keine Führung, die in der Lage wäre, die eigenen Aktivitäten im Sinne der Verschonung des Volkes zu stoppen, weisch wie ich mein?
Aber Retlaw ist ja nicht in unrecht(meine ich) "Separatisten" haben zivile Bevölkerung nicht bombardiert, wobei die Luftangriffe nach dem Präsidenten Wahl anfingen, noch mehr die ukrainische Medien haben versucht die zu vertuschen, ganz zu schweigen von "ERLICHE" Präsidenten Wahl. Verwunderlich dieses Mal hatte gar keiner Beobachter der geringste Zweifel an der demokratischen Wahl Verlauf. [smilie=dntknw.gif]
Wie findest du es eigentlich, dass sich die Terroristen in Wohngebieten verschanzen und Kindergärten besetzen, die Leute zwingen, dort zu bleiben, damit die ukrainische Armee nicht gezielt dafür sorgen kann, dass nur die Terroristen unschädlich gemacht werden? Würdest du dein Kind gern in einem Kindergarten lassen, in dem eine handgesteuerte Flugabwehr positioniert ist? Alles , wie es Herr Putin versprochen hat! Sie werden sich nicht vor die Kinder stellen, sondern hinter ihnen stehen, sie als Schutzschild benutzen. Die Zivilbevölkerung kann froh sein, dass die ukrainische Armee nicht wie die Russische in Südossetien, Abchasien oder Tschetschenien handelt. Sonst wäre der gesamte Donbass schon in Schutt und Asche und ihr hättet echt Grund, euch zu beschweren.
Vor ein paar Tagen wurde von den Terroristen ein Flugzeug mit Hilfsgütern, die von Volontären gesammelt wurden, abgeschossen. Somit werden noch mehr unschuldige Menschen sinnlos sterben.
Übrigens sind allen Umfragen zufolge nur ca. 10 % der Bewohner des Donbasses für einen Anschluss an Russland. Diese 10% nehmen 90% der Bewohner in Geiselhaft und wollen ihnen mit Hilfe ausländischer Terroristen ihren Willen aufzwingen. Hälst du das für demokratisch? Warum machen diese 10% sich nicht auf und ziehen nach Russland? Es gibt weder Stacheldraht zwischen den beiden Grenzen noch werden sie irgendwie anders daran gehindert, zu gehen. Statt dessen bringen sie Blut und Tränen über ihr Land. Und mit solchen Leuten erklärt ihr euch solidarisch. Das sagt Einiges über eure Geisteshaltung aus.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 30. Juni 2013, ARTE: "Am Pier von Apolonovka"
    von Handrij » Dienstag 25. Juni 2013, 11:03 » in Termine
    0 Antworten
    1096 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Dienstag 25. Juni 2013, 11:03
  • 4. Juni 2019, arte: "Mission Schwarze Tulpe - Vermisstensuche im ukrainischen Kriegsgebiet"
    von Handrij » Freitag 31. Mai 2019, 11:05 » in Termine
    0 Antworten
    215 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Freitag 31. Mai 2019, 11:05
  • So sieht ein Ausnahmezustand aus – zehn Gesetzesänderungen, die die Ukraine verändern werden - UN
    von RSS-Bot-UN » Donnerstag 16. Januar 2014, 22:15 » in Ukraine-Nachrichten.de
    0 Antworten
    179 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-UN
    Donnerstag 16. Januar 2014, 22:15
  • 6. November 2016, arte: "Im Lauf der Zeit - Tschernobyl, ein Reaktor außer Kontrolle"
    von Handrij » Dienstag 1. November 2016, 10:07 » in Termine
    1 Antworten
    204 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DHMO
    Mittwoch 2. November 2016, 10:54
  • 21. Juli 2017, arte: "Das Dorf und der Hühnerkönig - Ein ungleicher Kampf in der Ukraine"
    von Handrij » Montag 17. Juli 2017, 10:16 » in Termine
    0 Antworten
    164 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Montag 17. Juli 2017, 10:16
  • 18. Februar 2018, arte: "Tschernobyl, ein Reaktor außer Kontrolle"
    von Handrij » Dienstag 13. Februar 2018, 13:56 » in Termine
    1 Antworten
    304 Zugriffe
    Letzter Beitrag von lutwin52
    Samstag 17. Februar 2018, 23:21
  • Tschernobyl: Normalität im Ausnahmezustand
    von Handrij » Montag 25. April 2011, 23:05 » in Vermischtes
    0 Antworten
    167 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Montag 25. April 2011, 23:05
  • Ausnahmezustand in den Philippinen - UI
    von RSS-Bot-UI » Dienstag 12. November 2013, 11:19 » in Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur
    0 Antworten
    47 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-UI
    Dienstag 12. November 2013, 11:19
  • Parlamentschef Rybak: Ausnahmezustand nicht geplant - UI
    von RSS-Bot-UI » Montag 2. Dezember 2013, 15:17 » in Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur
    0 Antworten
    57 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-UI
    Montag 2. Dezember 2013, 15:17