VermischtesFAZ: Alles. Es gibt alles

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien aus allen anderen Bereichen ....
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9271
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 1856 Mal

FAZ: Alles. Es gibt alles

#1 Beitrag von Handrij » Samstag 31. Juli 2010, 02:02

Hartnäckig hält sich in Deutschland das Bild vom Markt, dessen Stände um einen Brunnen herum sortiert sind. Alte Weiber mit roten Wangen verkaufen Blumen und Gemüse, und die Menschen kommen weniger der Waren wegen als der Neuigkeiten, die hier ausgetauscht werden. Jeder kennt jeden, und die Rentner lupfen den Hut, wenn sie die Damen bei ihren Einkäufen grüßen. Dekorativ hängt aus den Körben das Grünzeug eines Bündels Mohrrüben heraus, und führt jemand seinen Hund spazieren, wirft der Fleischer dem Tier einen Zipfel Wurst entgegen.

In Odessa ist das anders. Weniger beschaulich, weniger übersichtlich, weniger gesellig. Der Markt, der früher "Feld der Wunder" genannt wurde und jetzt nur noch "Sieben Kilometer" heißt, weil er sieben Kilometer vor den Toren der Stadt liegt, ist ein Markt der großen Zahlen: zwanzigtausend Händler, zweihunderttausend Käufer, zwanzig Millionen Dollar Umsatz - jeden Tag. Verkauft wird aus sechzehntausend Containern, die in Reih und Glied kilometerlange Korridore bilden, jede Reihe anders lackiert, damit man sich leichter zurechtfindet. Nur wer sich auskennt, findet, was er sucht. Geben tut es: alles. Mit siebzig Hektar Fläche gilt der "Sieben Kilometer" als der größte Markt Europas.


Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Vorheriges ThemaNächstes Thema