Politik | ARD: Ukraine: Das Herz der Krise

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8703
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1783 Mal
Ukraine

ARD: Ukraine: Das Herz der Krise

#1 Beitragvon Handrij » Sonntag 3. Januar 2010, 10:46

Seit Monaten wird über die Gefahr eines Staatsbankrotts in Osteuropa diskutiert. Als häufig genannter Pleitekandidat gilt die Ukraine. Dabei hat die Börse in Kiew 2009 über 80 Prozent zugelegt. boerse.ARD.de besuchte das krisengebeutelte Land - und fand mehr Hoffnung als Panik.
Kiew , Ukraine (Quelle: picture alliance)

Wo ist sie, die Krise? Auf den Straßen der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist sie nicht zu sehen. Vor den Banken bilden sich keine langen Warteschlangen von Kunden, die ihre Konten auflösen wollen. Die Bewohner flanieren auf der Prachtstraße Kreschtschatik so als wäre nichts gewesen. Die Bars und Restaurants sind gut gefüllt, die Menschen machen einen fröhlichen Eindruck. Nur in einer Nebenstraße protestieren rund 50 Angestellte einer Metall-Firma gegen Arbeitsplatz-Abbau. Spricht man mit den Leuten, ist die Krise allgegenwärtig. Lehrer schimpfen über ausbleibende Lohnzahlungen, Taxifahrer und Nachtclub-Besitzer klagen über schlecht laufende Geschäfte. Und "auf den Straßen sind die Verkehrsstaus etwas kleiner geworden", meint Dimitri, der schon lange in Kiew lebt. Die jüngste Schweinegrippe-Panik hat die Straßen noch leerer gemacht.


Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast