Ukrainische Nationale NachrichtenagenturDas Assoziierungsabkommen mit der EU bleibt eine strategische Priorität des Staates - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7518
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
10
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal
Deutschland

Das Assoziierungsabkommen mit der EU bleibt eine strategische Priorität des Staates - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot » Donnerstag 20. Oktober 2011, 14:15

UkrInform
Kiew, den 20. Oktober /UKRINFORM/. Die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union bleibt eine strategische Priorität für die Ukraine, daher muss der Staat alles tun, um die Verhandlungen über dieses Dokument durch seine Paraphierung abzuschließen. Solche Meinung hat in seinem Kommentar Anatoliy Kinakh, ukrainischer Abgeordnete und Kopräsident des ukrainisch-polnischen Partnerschaftsforums, dem eigenen UKRINFORM-Korrespondenten nach den Ergebnissen des Arbeitsbesuchs nach Polen geäußert.
"In den Verhandlungen mit den polnischen Gesprächspartnern wurde die Frage der Verhandlungen über das Assoziierungsabkommen und das Freihandelsabkommen der Ukraine mit der EU aufgeworfen. Es ist besonders wichtig, dass Polen in der EU den Vorsitz führt. Und unsere gemeinsame Position sei wie folgt: Trotz aller Schwierigkeiten, müssen wir alles daran setzen, um diese Verhandlungen durch die Paraphierung des Assoziationsabkommens und des Freihandelsabkommens abzuschließen. Die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommen bleibt unsere strategische Priorität", - sagte der Abgeordnete der „Partei der Regionen“.
Er hob in dieser Hinsicht eine starke Unterstützung der polnischen Partner hervor. Gleichzeitig betonte Herr Kinakh, dass die Ukraine die innenstaatlichen Reformen zur Verbesserung des Rechtssystems, des neuen Strafgesetzbuches, der Bestärkung der Grundsätze des Oberhoheitsrechts usw. durchführen muss. (A)
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag