Politik | BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8854
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#1 Beitragvon Handrij » Dienstag 31. Juli 2012, 19:23

Noch drei Monate bis zur Parlamentswahl in der Ukraine, noch wenige Wochen bis zur Fortsetzung eines zweiten Verfahrens gegen Oppositions-Chefin Julia Timoschenko (51) in Charkow.


Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 5171 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#2 Beitragvon Sonnenblume » Freitag 3. August 2012, 09:28

Genau, wer weiß das schon, was wahr ist !
Aber Eines weiß ich, wer nicht verhandlungsfähig ist, sollte nicht zustimmen, sich als Spitzenkandidat für eine Partei aufstellen zu lassen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#3 Beitragvon mbert » Freitag 3. August 2012, 10:51

MIch stört an dem Ton, der hier mittlerweile herrscht, wenn es um Julia geht, dass eines hier ziemlich in den Hintergrund gerät: Die Frau ist die profilierteste Figur in der Opposition und ist in einem konstruierten Verfahren durch ein abhängiges Gericht ins Gefängnis gesteckt worden. Wer jetzt glaubt, das sei nicht so schlimm, weil ja Julia "auch nicht besser" sei, begeht einen gefährlichen Irrtum. Es handelt sich hier über das Überschreiten einer Grenze, welches die Hemmschwelle für spätere, noch dreistere Repressionen ebnet. Die "Regierungs"-Zeit der Regionalen ist von einigen derartigen Grenzüberschreitungen geprägt. Ich sehe all das in einem logischen Zusammenhang, beginnend mit der "Machtergreifung" 2010, wo auf gesetzeswidrige Art zunächst eine Parlamentsmehrheit durch den Lager-Wechsel einer Reihe von Parlamentariern besorgt wurde, dicht gefolgt vom Kassieren der 5 Jahre vorher selbst mit initiierten Verfassungs-Reform, die letztlich einen großen Anteil am Scheitern Juschchenkos hatte. Dann kaman die "Prozesse". Nun haben wir - wenn auch möglicherweise weniger derb - das Umgehen von parlamentarischen Gepflogenheiten beim Durchdrücken des Sprach-"Gesetzes" in einer Nacht- und Nebelaktion. Es wird interessant zu sehen, wie sich die Pressefreiheit in der Ukraine in den nächsten Monaten oder gar Jahren entwickelt.

Bitte kommt mir nicht mit dem Argument, die anderen seien auch nicht besser. Eine Regierung, die sich so verhält wie diese, gehört mit allen Mitteln bekämpft und aus dem Amt gejagt. Wenn die nächste nicht besser ist, dann gilt für die entsprechend das selbe. Aber geschehen muss es.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8854
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#4 Beitragvon Handrij » Freitag 3. August 2012, 15:33

mbert hat geschrieben:Bitte kommt mir nicht mit dem Argument, die anderen seien auch nicht besser. Eine Regierung, die sich so verhält wie diese, gehört mit allen Mitteln bekämpft und aus dem Amt gejagt. Wenn die nächste nicht besser ist, dann gilt für die entsprechend das selbe. Aber geschehen muss es.


Jo, die erste Regierung=Timoschenko wurde bereits aus dem Amt gejagt und die nächste wird wohl oder übel nicht so schnell gehen und durch die von dir richtigerweise angemerkten Grenzüberschreitungen (den Gegner in den Knast zu stecken), wird dieser Wechsel wohl nicht mehr friedlich stattfinden. Aber dafür muss erstmal jemand=die Ukrainer davon überzeugt werden, dass es sich lohnt, die derzeitige Regierung davonzujagen.

Das Hinüberwechseln von Abgeordneten hat übrigens bereits eine längere Tradition .... schau dir nur an nur mal diese verdienten Oppositionellen an:
Tariel Wassadse Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... - erst für Kutschma, dann BJuT, jetzt wieder Regionale
Alexander Feldman Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... - erst Soloabgeordneter, dann BJuT, jetzt Regionale
Iwan Kirilenko Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... - erst für Kutschma, momentan bei BJuT, zwischenzeitlich Fraktionsvorsitzender
Sergej Golowatyj Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... - erst für BJuT, heute Regional
Sergej Schewtschuk Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... - erst für Kutschma, dann für Julia

Nach dem Sieg von Juschtschenko wurde Timoschenko mit 375 Stimmen zur Ministerpräsidentin gewählt. Vorher war das Parlament größtenteils kutschmahörig .....
Im Prinzip fand nach dem Sieg von Janukowitsch das Gleiche wie nach dem Sieg von Juschtschenko statt:
Die Volksvertreter liefen reihenweise zum Sieger über.

Die jetzigen Regierenden sind in ihrem Handeln nur konsequenter und bislang geschlossener. Nach der Veröffentlichung der Listen der "Vereinten Opposition" und den Protesten der Zukurzgekommenen wurde auch wieder offensichtlich, dass es hier nur um eines geht: ein warmes Plätzchen in der Rada. Alles andere, Julia sitzt oder läuft draußen rum, den Leuten geht es gut oder schlecht, das ist alles nur Mumpitz. Das interessiert in Wirklichkeit keinen ....
Am Sonntag soll es eine Demo zum Jahrestag der Inhaftierung vor dem Krankenhaus geben. Vielleicht stürmen sie das Ding endlich mal und holen sie raus, damit das Gejammer ein Ende hat. Aber mit 500 Omas stürmt sich so ein Krankenhaus schlecht ...

Mit der Pressefreiheit ist das weiter unklar.
Die Verfahren gegen TVi und lb.ua wurden eingestellt. Was eigentlich dahinter gesteckt hatte, ist nicht bekannt. Es erschließt sich mir zumindest nicht, warum man nach den Parlamentswahlen eine andere Schiene fahren sollte. Bislang läuft es doch gut für die Regionalen ...
Etwas anderes wäre es, wenn wirklich zu massiven Fälschungen übergegangen wird. So primitiv läuft das aber wohl nicht mehr ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8854
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#5 Beitragvon Handrij » Freitag 3. August 2012, 16:14

In dem Zusammenhang ist dieses Interview - nur russisch - in allen drei Teilen sehr interessant, wie überhaupt die ganze Seite. Cleveres Projekt ...
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#6 Beitragvon mbert » Freitag 3. August 2012, 17:20

Handrij hat geschrieben:Nach dem Sieg von Juschtschenko wurde Timoschenko mit 375 Stimmen zur Ministerpräsidentin gewählt. Vorher war das Parlament größtenteils kutschmahörig .....
Im Prinzip fand nach dem Sieg von Janukowitsch das Gleiche wie nach dem Sieg von Juschtschenko statt:
Die Volksvertreter liefen reihenweise zum Sieger über.

Mag so sein, dennoch ist es eindeutig gesetzwidrig (ich glaube mich zu erinnern, dass während Juschchenkos Amtszeit sogar noch ein neues Gesetz zu dem Thema verabschiedet wurde.
Da das Parlamentswahlrecht (zumindest bis 2010) eine Wahl von Parteien statt Direktmandaten vorsieht, ist es vollkommen plausibel und berechtigt, einen starken Fraktionszwang einzufordern. Insofern ist diese Aktion auch nicht nur gesetzeswidrig, sondern zusätzlich noch zynischer Betrug am Wählerwillen.

Handrij hat geschrieben:Am Sonntag soll es eine Demo zum Jahrestag der Inhaftierung vor dem Krankenhaus geben. Vielleicht stürmen sie das Ding endlich mal und holen sie raus, damit das Gejammer ein Ende hat. Aber mit 500 Omas stürmt sich so ein Krankenhaus schlecht ...

Ich sehe in Deinem Ton im Grunde auch nur wieder bestätigt, was ich weiter oben schrieb:
mbert hat geschrieben:MIch stört an dem Ton, der hier mittlerweile herrscht, wenn es um Julia geht, dass eines hier ziemlich in den Hintergrund gerät: Die Frau ist die profilierteste Figur in der Opposition und ist in einem konstruierten Verfahren durch ein abhängiges Gericht ins Gefängnis gesteckt worden. Wer jetzt glaubt, das sei nicht so schlimm, weil ja Julia "auch nicht besser" sei, begeht einen gefährlichen Irrtum.

Jeder Abbau von Grundrechten und jede Unterhöhlung der Demokratie ist ein riesiges Problem für das Land. Wer hier stillhält, weil es ja nur die trifft, die man eh nicht mag, macht sich zum Gehilfen. Leider ist diese Einstellung auch unter den Ukrainern viel zu verbreitet. Und wenn jetzt gewisse Leute, die Tymoshenko und Jushchenko ohnehin von Anfang an gehasst haben, in den Chor einstimmen, dass es ja früher auch nicht besser gewesen sei (was ich als Aussage für ausgesprochen fragwürdig halte), dann bin ich ehrlich gesagt ein wenig geneigt zu sagen: warten wir mal ab, bis es Euch selber trifft.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8854
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#7 Beitragvon Handrij » Freitag 3. August 2012, 18:04

mbert hat geschrieben:Ich sehe in Deinem Ton im Grunde auch nur wieder bestätigt, was ich weiter oben schrieb:
mbert hat geschrieben:MIch stört an dem Ton, der hier mittlerweile herrscht, wenn es um Julia geht, dass eines hier ziemlich in den Hintergrund gerät: Die Frau ist die profilierteste Figur in der Opposition und ist in einem konstruierten Verfahren durch ein abhängiges Gericht ins Gefängnis gesteckt worden. Wer jetzt glaubt, das sei nicht so schlimm, weil ja Julia "auch nicht besser" sei, begeht einen gefährlichen Irrtum.

Jeder Abbau von Grundrechten und jede Unterhöhlung der Demokratie ist ein riesiges Problem für das Land. Wer hier stillhält, weil es ja nur die trifft, die man eh nicht mag, macht sich zum Gehilfen. Leider ist diese Einstellung auch unter den Ukrainern viel zu verbreitet. Und wenn jetzt gewisse Leute, die Tymoshenko und Jushchenko ohnehin von Anfang an gehasst haben, in den Chor einstimmen, dass es ja früher auch nicht besser gewesen sei (was ich als Aussage für ausgesprochen fragwürdig halte), dann bin ich ehrlich gesagt ein wenig geneigt zu sagen: warten wir mal ab, bis es Euch selber trifft.


Was meinst du, könnten ein paar Ausländer tun? Wenn das Schicksal Timoschenkos nicht einmal die Ukrainer interessiert und anhebt, dann wird nichts passieren. Angesichts ihrer Vorgeschichte und der Strategie, welche ihre Verteidiger fahren, wird auch nichts passieren. Es kann einfach niemand mehr hören, wie toll sie doch ist. Das glaubt einfach niemand ....
Der erste und einzig zulässige Schritt von der Timoschenko-Seite wäre mal einzugestehen, dass Timoschenko keine Heilige ist und vor allem, dass man selbst Fehler gemacht hat. Insbesondere bei der Reform des Justizwesens, an die sie in den 3,5 Jahren Regierung nicht einmal im Entferntesten gedacht haben. Es lief ja alles und dann ups, verlor man die Präsidentschaftswahl.
Nach einem solchen Eingeständnis würde vielleicht auch der Durchschnittsukrainer anfangen, anders über den Fall zu denken und sich vielleicht auch mit ihr zu identifizieren. Denn der Fall Timoschenko hat letzendlich ja klar gemacht hat, dass niemand mehr sicher ist.
In obigem Interview merkt man der Tochter auch nicht an, dass sie irgendwie denkt, dass vorher irgendetwas falsch gelaufen ist:
Meine Mutter hat die Wirtschaft gestärkt, hat für Investitionen gesorgt. Was haben wir jetzt? Korruption und einen Weg, der uns immer weiter weg von der Demokratie führt.
...
Was dieses Land braucht, ist ein Ende von Janukowitschs Diktatur, das Ende der Korruption.

Da ist nichts von Einsicht zu spüren. "Als Mutti an der Macht war, war alles super, aber jetzt haben wir Korruption und Diktatur". Woher? Auf welcher Basis konnte Janukowitsch sich so schnell Kutschmas Vollmachten zurückholen?

Auf Einsicht, Demut o.ä. können die Ukrainer und wir aber lange warten ... stattdessen werden einem ständig neue Geschichten von irgendwelchen Krankheiten aufgetischt und wie toll alles werden wird, wenn nur die Opposition an der Regierung ist. Mich verwundert nicht, dass sich hier niemand für Timoschenko einsetzt, um wenigstens ein paar Grundrechte zu schützen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#8 Beitragvon mbert » Freitag 3. August 2012, 18:23

Handrij hat geschrieben:Was meinst du, könnten ein paar Ausländer tun? Wenn das Schicksal Timoschenkos nicht einmal die Ukrainer interessiert und anhebt, dann wird nichts passieren. Angesichts ihrer Vorgeschichte und der Strategie, welche ihre Verteidiger fahren, wird auch nichts passieren. Es kann einfach niemand mehr hören, wie toll sie doch ist. Das glaubt einfach niemand ....

Darin haben wir keinen Dissenz. Nur ist das m.E. vollkommen davon zu trennen, was das Regime da mit ihr veranstaltet hat. Darum geht es mir.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 5171 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#9 Beitragvon Sonnenblume » Freitag 3. August 2012, 19:12

mbert hat geschrieben:Jeder Abbau von Grundrechten und jede Unterhöhlung der Demokratie ist ein riesiges Problem für das Land. Wer hier stillhält, weil es ja nur die trifft, die man eh nicht mag, macht sich zum Gehilfen. Leider ist diese Einstellung auch unter den Ukrainern viel zu verbreitet. Und wenn jetzt gewisse Leute, die Tymoshenko und Jushchenko ohnehin von Anfang an gehasst haben, in den Chor einstimmen, dass es ja früher auch nicht besser gewesen sei (was ich als Aussage für ausgesprochen fragwürdig halte), dann bin ich ehrlich gesagt ein wenig geneigt zu sagen: warten wir mal ab, bis es Euch selber trifft.

Dem kann ich 100 % zustimmen!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 5171 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#10 Beitragvon Sonnenblume » Freitag 3. August 2012, 19:16

Sonnenblume hat geschrieben:Genau, wer weiß das schon, was wahr ist !
Aber Eines weiß ich, wer nicht verhandlungsfähig ist, sollte nicht zustimmen, sich als Spitzenkandidat für eine Partei aufstellen zu lassen.

mbert hat geschrieben:MIch stört an dem Ton, der hier mittlerweile herrscht, wenn es um Julia geht, ...

Sorry, aber was meinst du damit? Es ist eine ganz normale klare Frage bzw. Meinung ohne irgendwelche Angriffe auf irgendjemanden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#11 Beitragvon mbert » Freitag 3. August 2012, 21:47

Sonnenblume hat geschrieben:Sorry, aber was meinst du damit? Es ist eine ganz normale klare Frage bzw. Meinung ohne irgendwelche Angriffe auf irgendjemanden.

Bezog sich nicht auf Dich, eher so, was in den letzten Wochen hier zu dem Thema so geschrieben wurde.

Ob Julia krank ist oder nicht, spielt doch bezüglich ihrer Inhaftierung überhaupt keine Rolle. Falls (man weiß es ja nicht mit Sicherheit) sie das Thema dramatisiert oder gar vollkommen markiert, bleiben ihre Inhaftierung und die anderen oben von mir genannten Sachverhalte dennoch ein Skandal und ein ganz wesentlicher Schritt der Ukraine noch weiter fort von Demokratie und Rechtstaatlichkeit.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

wikna
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 170
Registriert: Dienstag 5. Oktober 2010, 22:29
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1024x819
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#12 Beitragvon wikna » Samstag 4. August 2012, 01:04

Das mit dem Ton finde ich eine sehr gute Bemerkung, weil bei vielen Kommentaren der „geistige Sabber“ aus mancher Schreibfeder quillt. Da werden immer wieder mehr oder weniger treffende Vergleiche zu "früher" gezogen, dass doch „die ganz genauso“ und „nehmen wir mal an“ und „sicherlich hätte unter Julia“ usw., usw.
Damit wird immer wieder an einem der entscheidenden Punkte vorbei argumentiert, der „die UkrainerInnen“ anscheinend überhaupt nicht interessiert: Ihre höchsteigene, fast schon gnadenlose Verweigerung einer Auseinandersetzung mit ihrer geistigen Verfassung, ihrer anscheinend gewollten passiven Situation.
Es ist ja gut und schön, wenn der Vergleich von einem sowjetischen Straflager mit dem heutigen Strafvollzug in der UA ein „positives Ergebnis“ zeitigt (als nur ein Beispiel eines „die Fakten duldenden Grundzuges“).

Sprachenstreit, die paranoide Angst vor der "russischen Eroberung", die angebliche Verhinderung der nationalen Wiedergeburt, der erregte „Faschismus-Streit“ im Zusammenhang mit einem Vortrag über S. Bandera…., alles die Nation in ihren Grundfesten erschütternd-bedrohende Fakten? DARÜBER loht es sich bis zum Herzinfarkt?? Sonst nix los??
Lachhaft!
Dafür werden Fragen zum Polit-Tribunal, der über J.T. in der bedeutungsschwangeren Wichtigkeit …“wie es wohl wäre, wenn es sich um einen Mann statt um eine Frau handeln würde…“ als epochal-wichtig und zu klärend in den Vordergrund gestellt. Pure Verweigerung, Biedermann und die Brandstifter in Reinkultur!

Lachhaft, weil es der gleiche Autismus wie der der Regierenden ist, die gleiche kindliche Trotzhaltung des bewussten Wegsehens. Scheinargumente, verbale Purzelbäume (recht putzig anzusehen) statt nüchterner Bilanzierung von Rechtsverstößen, Gesetzesaushebelungen, willkürlicher Anwendungen usw., usw.
Lachhaft, weil die Auflistung von (parlamentarischen) Überläufern früherer Zeit diesen in der UA anscheinend so leicht möglichen (warum wohl??) „Elite-Sport“ des „Dreieck-Springens“ (von Blüte zu Blüte, von Fraktion zu Fraktion, von einer Vergewaltigung zur anderen….) damit als Normalität akzeptiert. Die Tatsache an sich scheint wohl „etwas schlimm“ zu sein, aber ……
Lachhaft, weil hier in keinster Weise nach der Grundlage dieser „Überzeugungstäter“ gefragt wird! Wann, wo, bei welcher Frage wer wohin (mal eben) so wechselte. Vielleicht ein Mehrfach-Wechsler, der Wechsel-Weltmeister (neue ukrainische Abgeordnetendisziplin?).
Nur irgendwas heraus gezerrt und dem anderen irgendwie (mit dem Messer zwischen den Zähnen) vor die Füße kotzen; das ist ein sich bei mir angesichts mancher „Entgegnungen“ aufdrängender Eindruck.
Dieser Stil, der schrille Ton dabei, das Vermeiden einer Selbstprüfung auf „Teufel komm raus“ (WARUM WOHL), das ist es, was den tumbem Polit-Toren ihr Überleben sichert.
Diese panische Vermeidung einer –sicherlich sehr schmerzhaften- Auseinandersetzung über die derzeitigen Grundlagen des gesellschaftlichen Lebens in der Ukraine (Scheinlegalität der Regierenden, des Beamten-Adels und der Abgeordneten + allgemeine Denkverweigerung) lässt natürlich Fragen zu, die auf Grund der selbst verordneten Schein-Konsequenz dann „glücklicher Weise“ nicht beantwortet werden müssen
Das und nur das ist eine Legalisierung allen lähmenden Nicht-Tuns in der ukrainischen Gesellschaft, was einer Vielzahl überforderter Polit-Toren –ob nun PolitikerIn oder journalistischer Hofberichterstatter oder schwanzwedelnder Oligarchen-Kettenhund- doch recht zu pass kommt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 5171 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#13 Beitragvon Sonnenblume » Samstag 4. August 2012, 10:53

Der Artikel hier passt hervorragen auch zu diesem Thema: http://ukraine-nachrichten.de/ende-ehrl ... n-analysen

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#14 Beitragvon Optimist » Samstag 4. August 2012, 23:04

Gehen wir noch einmal zurück zum Presidentschaftswahlkampf. Der Ton damals war mehr als rau, auch und besonders von Timoschenko. Janukowitsch, den sie damals als Verbrecher bezeichnet hat in vielen Wahlkampfreden, war vermutlich mächtig böse auf Julia. Nun gut das ist das eine, aber das Volk ist ja hier auch nicht absolut abgestumpft, dieses fragt sich nun, wieso hat das Julia erst im Wahlkampf propagiert aber während ihrer Amtszeit nichts unternommen?
Im Volk selbst, so mein Eindruck, hat Julia verspielt und wird keine Wahlen mehr in diesem Land gewinnen. Eine starke Opposition wird man mit ihr nicht gestalten können, aber es ist nur das was ich im Volk so höre.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 5171 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#15 Beitragvon Sonnenblume » Sonntag 5. August 2012, 08:35

Manchmal leben ausgerechnet totgesagte länger!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Minuteman
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 1. März 2011, 09:31
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#16 Beitragvon Minuteman » Sonntag 5. August 2012, 11:57

mbert hat geschrieben: Wer jetzt glaubt, das sei nicht so schlimm, weil ja Julia "auch nicht besser" sei, begeht einen gefährlichen Irrtum.

„Ach der Mensch so häufig irrt/ und nie recht weiß, was kommen wird.“
Wilhelm Busch (1832-1908)
mbert hat geschrieben:Ich sehe all das in einem logischen Zusammenhang, beginnend mit der "Machtergreifung" 2010......

Die Machtergreifung ist zwar in Anführungszeichen, dennoch bin ich der Überzeugung Janukowitsch und sein "Berater-Stab" verfolgen eine andere Taktik. Er hat gelernt seine Macht subtil und mit Bedacht zu betonieren. Hier mal eine Person ausgetauscht, da mal ein Reförmchen während der Fokus für die Bevölkerung auf die "Großereignisse" gelenkt wird. Die Menschen spüren zwar das sich was verändert, aber sie können nicht direkt erfassen was, im Gegensatz zu der genannten "Machtergreifung" damals in Deutschland. Das diese Taktik aufgeht und wunderbar funktioniert muß man zugegebenermassen annerkennen.
Sieht man sich die Meinungen und Kommentare der letzten 4-5 Jahre in den Foren an so wird dies m.E. sehr anschaulich deutlich. Was wurde auf die "Orangenen" eingedroschen und die Autoren mit Danksagungen überhäuft, aber keiner von denen hat sich offen zu Janukowitsch und der PR bekannt. Dann wurde Janukowitsch zum Präsidenten gewählt und Vertreter der Opposition inhaftiert und wieder das selbe System. Die Kommentare die Timoschenko als Verbrecherin und sie sitze zu recht im Knast und solle dort versauern finden Beifall, aber keiner schreibt sowas wie "Vorwärts Janukowitsch" oder "Weiter so PR"
In meinen Augen die perfekte Manipulation, denn Janukowitsch braucht sich gar nicht als "Heilsbringer" darzustellen. Er muß nur die Menschen verunsichern und aufkeimende Geschlossenheit aufbrechen. Und wie gut das funktioniert kann man in den ukrainischen und deutschen Foren anhand der Kommentare wunderbar nachlesen. Jedem Teenager in den ersten Sozialkundestunden leuchtet ein daß mit "ich bin sowieso gegen alles" und "keiner da oben taugt was", ohne ein eigenes Konzept oder eine Positionierung zu definieren, sich weder Politik noch eine Regierung stellen läßt, trotzdem kommen solche Sprüche von gestandenen Männern.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#17 Beitragvon mbert » Sonntag 5. August 2012, 17:12

Minuteman hat geschrieben:Sieht man sich die Meinungen und Kommentare der letzten 4-5 Jahre in den Foren an so wird dies m.E. sehr anschaulich deutlich. Was wurde auf die "Orangenen" eingedroschen und die Autoren mit Danksagungen überhäuft, aber keiner von denen hat sich offen zu Janukowitsch und der PR bekannt. Dann wurde Janukowitsch zum Präsidenten gewählt und Vertreter der Opposition inhaftiert und wieder das selbe System. Die Kommentare die Timoschenko als Verbrecherin und sie sitze zu recht im Knast und solle dort versauern finden Beifall, aber keiner schreibt sowas wie "Vorwärts Janukowitsch" oder "Weiter so PR"

Wie recht Du hast! Leider geht genau das bis heute so weiter. Und selbst wenn viele ernsthaft nicht Anhänger der PR sind, machen sie sich durch eine oft latent vorhandene weltanschauliche Nähe zu den "politischen Konzepten" der Regionalen unbewusst zu Mithelfern bei genau dem, was Du hier schreibst.

Deshalb müssen wir fort davon, uns über Julia das Maul zu zerreißen. Ob sie moralisch gesehen in den Knast gehört oder nicht, ist vollkommen irrelevant. Wenn jemand ohne ein rechtstaatliches Verfahren derart aus dem Verkehr gezogen wird, dann muss das mit allen Mitteln bekämpft werden und zwar von allen, die an Demokratie interessiert sind, egal welcher politische Richtung sie angehören.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 5171 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#18 Beitragvon Sonnenblume » Sonntag 5. August 2012, 22:28

Minuteman hat geschrieben:Sieht man sich die Meinungen und Kommentare der letzten 4-5 Jahre in den Foren an so wird dies m.E. sehr anschaulich deutlich. Was wurde auf die "Orangenen" eingedroschen und die Autoren mit Danksagungen überhäuft, aber keiner von denen hat sich offen zu Janukowitsch und der PR bekannt. Dann wurde Janukowitsch zum Präsidenten gewählt und Vertreter der Opposition inhaftiert und wieder das selbe System. Die Kommentare die Timoschenko als Verbrecherin und sie sitze zu recht im Knast und solle dort versauern finden Beifall, aber keiner schreibt sowas wie "Vorwärts Janukowitsch" oder "Weiter so PR"
In meinen Augen die perfekte Manipulation, denn Janukowitsch braucht sich gar nicht als "Heilsbringer" darzustellen. Er muß nur die Menschen verunsichern und aufkeimende Geschlossenheit aufbrechen. Und wie gut das funktioniert kann man in den ukrainischen und deutschen Foren anhand der Kommentare wunderbar nachlesen. Jedem Teenager in den ersten Sozialkundestunden leuchtet ein daß mit "ich bin sowieso gegen alles" und "keiner da oben taugt was", ohne ein eigenes Konzept oder eine Positionierung zu definieren, sich weder Politik noch eine Regierung stellen läßt, trotzdem kommen solche Sprüche von gestandenen Männern.

Nur weil man die Handlungen von der Einen kritisiert, heißt es noch lange nicht, dass man die Handlungen eines Anderen unterstützt oder gut findet. Wenn du die Lösungen der Probleme der Ukraine kennst, dann nur raus damit. Vielleicht können wir bei deinem Sozialkundeunterricht noch was lernen! Wenn nicht, dann lass uns bitte hier in Ruhe weiter diskutieren und tu nicht so, als wären die, die nicht für Julia sind, manipulierte Dummköpfe und nur die, die alles an ihr toll finden, könnten klar denken.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#19 Beitragvon mbert » Sonntag 5. August 2012, 22:48

Sonnenblume hat geschrieben:Wenn nicht, dann lass uns bitte hier in Ruhe weiter diskutieren und tu nicht so, als wären die, die nicht für Julia sind, manipulierte Dummköpfe und nur die, die alles an ihr toll finden, könnten klar denken.

Haaaalt :)

Ich glaube, darum geht es niemandem hier!

Was ich (und ich glaube: auch Minuteman) hervorheben wollte, war, dass die ganze Diskussion über Julia ziemlich von dem ablenkt, was die Regionalen da so alles machen.

Ich glaube, niemand hier ist so naiv, die Rührgeschichten, die am Anfang über sie hier verbreitet wurden, zu glauben. Und dass sie es ziemlich faustdick hinter den Ohren hat, dürfte auch niemand bestreiten. Ich finde auch überhaupt nichts schlimmes dabei, wenn Julia oder ihre Tochter die PR-Maschine anwirft und versucht, sich in einem möglichst gutem Licht zu präsentieren - das täten wir doch wohl alle in ihrer Situation, oder?

Aber ich finde es doch bezeichnend, dass z.B. bei uns im Forum mehr darüber geschrieben wird, dass sie wahrscheinlich nicht so krank ist, wie sie behauptet, dass sie doch für eine Gefangene in der Ukraine in einem ziemlichen Luxus lebt und (meine Worte) sich mal nicht so anstellen sollte, als dass die politische Willkür, die sie verurteilt und eingesperrt hat, im Mittelpunkt stünde. Natürlich ist es langweilig, darauf immer wieder herumzureiten. Aber das ist es doch, worauf die dort spielen - die Leute sollen sich daran erinnern, dass Julia keine Heilige ist und dann mehr und mehr vergessen, auf welche Art sie hinter Gitter gebracht wurde.

Ich habe ebenso wie Minuteman in der Zeit der orangenen Regierung einige heftige Diskussionen in den Onlineforen erlebt. Was wurde auf Juschchenko eingeprügelt, woran sollte er alles schuld sein. Diejenigen, die damals so heftig die Regierung für alles mögliche kritisierten, schießen sich jetzt auf Julia ein, und es fällt kaum ein Wort über das jetzige Regime - die dramatische Zunahme der Korruption, über politische Willkürjustiz, etc. - und, es tut mir leid, die Spekulation, dass die Orangenen das wohl auch getan hätten, wenn sie nur gekonnt hätten, ist und bleibt Theorie. Die Praxis haben wir jetzt.

Es tut mir leid, dass ich weiter oben etwas harsch geklungen habe. Ich will hier niemanden (und ganz gewiss nicht Dich, @Sonnenblume!!!) angreifen, aber ich verstehe manchmal einfach die Welt nicht mehr, wenn ich so lese, was manche so schreiben (wobei das Niveau hier zum Glück im Vergleich zu anderen, deutlich höher ist!).
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#20 Beitragvon Optimist » Sonntag 5. August 2012, 23:10

mbert hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:Wenn nicht, dann lass uns bitte hier in Ruhe weiter diskutieren und tu nicht so, als wären die, die nicht für Julia sind, manipulierte Dummköpfe und nur die, die alles an ihr toll finden, könnten klar denken.

Haaaalt :)

Ich glaube, darum geht es niemandem hier!

Was ich (und ich glaube: auch Minuteman) hervorheben wollte, war, dass die ganze Diskussion über Julia ziemlich von dem ablenkt, was die Regionalen da so alles machen.

Ich glaube, niemand hier ist so naiv, die Rührgeschichten, die am Anfang über sie hier verbreitet wurden, zu glauben. Und dass sie es ziemlich faustdick hinter den Ohren hat, dürfte auch niemand bestreiten. Ich finde auch überhaupt nichts schlimmes dabei, wenn Julia oder ihre Tochter die PR-Maschine anwirft und versucht, sich in einem möglichst gutem Licht zu präsentieren - das täten wir doch wohl alle in ihrer Situation, oder?


Optimist meint dazu (sorry, etwas unübersichtlich angekommen):
Eigentlich sollte man sich fragen, wieso diese Diskussion ablenken soll, es müsste eigentlich im eigenen Land und im Ausland einen riesigen Aufschrei geben. Den gibt es nicht , weil wohl Julia nicht so aufrecht und ehrlich ist, wie man es sich eigentlich so vorstellt. Und die PR- Maschine, bei aller Objektivität, ist eher zum Schaden von Timoschenko und ihrer Tochter. Weil dabei auch mit sehr viel Unwahrheit gearbeitet wird.
Aber soll sich halt jeder sein eigenes Bild machen. Muss auch seine Gründe haben, warum Timoschenko abgewählt wurde, eigentlich hat sie den jetzigen Presidenten ins Amt verholfen.
Zuletzt geändert von Optimist am Sonntag 5. August 2012, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#21 Beitragvon mbert » Sonntag 5. August 2012, 23:22

Optimist hat geschrieben:Eigentlich sollte man sich fragen, wieso diese Diskussion ablenken soll, es müsste eigentlich im eigenen Land und im Ausland einen riesigen Aufschrei geben. Den gibt es nicht , weil wohl Julia nicht so aufrecht und ehrlich ist, wie man es sich eigentlich so vorstellt.

Sicher? Es gab hier im Westen ein paar Aufschreie, dann ist das Thema langweilig geworden. Unsere Presse ist zwar einigermaßen frei, aber auch gewinnorientiert. Eine Nachricht, die schon lange nicht mehr neu ist, will keiner mehr lesen, so brutal ist das. Und ich glaube, weder dort noch hier hält man sie für einen besseren Menschen als die meisten anderen Politiker. Das ist aber eben auch völlig unerheblich. Aus meiner Sicht hat sie (egal ob gut oder böse) unter diesen Umständen jedes moralische Recht, die ihr zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen, die Öffentlichkeit für sich zu gewinnen. Ich persönlich halte ihre Strategie ehrlich gesagt für nicht besonders klug, aber in dieser Situation finde ich es auch extrem schwer, eine bessere zu finden.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 5171 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#22 Beitragvon Sonnenblume » Sonntag 5. August 2012, 23:43

mbert hat geschrieben:Was ich (und ich glaube: auch Minuteman) hervorheben wollte, war, dass die ganze Diskussion über Julia ziemlich von dem ablenkt, was die Regionalen da so alles machen.

In diesem Thema hier ging es um Frau Timoschenko, bzw. um ein Interview mit ihrer Tochter. Und wie kann das von den Regionalen ablenken, wo die das doch die sind, die das mit Frau Timoschenko machen?
Was mich immer wieder wundert ist, wie selbstverständlich viele bei jeder Diskussion hier von dem deutschen Rechtsstaatsverständnis ausgehen, wenn sie Vorgänge in der Ukraine beurteilen.
Das Grundübel ist doch, dass in diesem Land das Recht des Stärkeren/Reicheren gilt, egal was irgendwo aufgeschrieben steht. Und solange das von der Mehrzahl der Ukrainer akzeptiert und GELEBT wird, ist es vergebliche Liebesmüh von irgendwelchen rechtstaatlichen Verfahren zu träumen. Das fängt im Straßenverkehr an und hört bei der Vergabe der Grabstätten auf. Und ich möchte nochmal daran erinnern, dass Herr Janukowitsch nicht durch einen Putsch an die Macht gekommen ist, sondern demokratisch gewählt wurde.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#23 Beitragvon mbert » Montag 6. August 2012, 01:17

Sonnenblume hat geschrieben:Das Grundübel ist doch, dass in diesem Land das Recht des Stärkeren/Reicheren gilt, egal was irgendwo aufgeschrieben steht. Und solange das von der Mehrzahl der Ukrainer akzeptiert und GELEBT wird, ist es vergebliche Liebesmüh von irgendwelchen rechtstaatlichen Verfahren zu träumen.

Meine Erfahrung diesbezüglich ist durchaus nicht einheitlich. Zwar ist der Glaube an den "lieben Onkel, der schon alles macht" immer noch ziemlich verbreitet, aber das stillschweigende Akzeptieren des Rechts des Stärkeren hängt nach meinem Gefühl nicht wenig vom jeweiligen Grad der Sowjetisierung (und Post-Sowjetisierung) ab.

Ich halte es auch unabhängig davon für völlig alternativlos, genau diese Dinge immer wieder einzufordern, auch wenn Staat und Gesellschaft sich davon derzeit eher entfernt als annähert.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 5171 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#24 Beitragvon Sonnenblume » Montag 6. August 2012, 08:45

mbert hat geschrieben:.... aber das stillschweigende Akzeptieren des Rechts des Stärkeren hängt nach meinem Gefühl nicht wenig vom jeweiligen Grad der Sowjetisierung (und Post-Sowjetisierung) ab.

Über diese Bücke gehe ich ganz und gar nicht mit. Wie sehr das akzeptiert wird, hängt nicht vom Grad der "Sowjetisierung" ab, sondern von den gegenwärtigen Abhängigkeiten des Betreffenden. Wenn ich in solch einem Land lebe und nicht nur von meinen Träumen leben will, muß ich mich weitgehend an die "Spielregeln" halten.
mbert hat geschrieben:Ich halte es auch unabhängig davon für völlig alternativlos, genau diese Dinge immer wieder einzufordern, auch wenn Staat und Gesellschaft sich davon derzeit eher entfernt als annähert.

Ja ich auch, wenn es denn gewollt ist. Und das müssen die Ukrainer schon selbst tun und nicht wir. Ich bin Gast in diesem Land und habe vor, mich auch weiterhin so zu verhalten.
Zuletzt geändert von Anonymous am Montag 6. August 2012, 14:54, insgesamt 1-mal geändert.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: BILD.de-Interview mit Jewgenia Timoschenko: Was würden Sie dem Mann sagen, der Ihre Mutter ins Gefängnis gebracht hat?

#25 Beitragvon mbert » Montag 6. August 2012, 14:36

Sonnenblume hat geschrieben:
mbert hat geschrieben:.... aber das stillschweigende Akzeptieren des Rechts des Stärkeren hängt nach meinem Gefühl nicht wenig vom jeweiligen Grad der Sowjetisierung (und Post-Sowjetisierung) ab.

Über diese Bücke gehe ich ganz und gar nicht mit. Wie sehr das akzeptiert wird, hängt nicht vom Grad der "Sowjetisierung" ab, sondern von den gegenwärtigen Abhängigkeiten des Betreffenden. Wenn ich in solch einem Land lebe und nicht nur von meinen Träumen leben will, muß ich mich weitgehend an die "Spielregeln" halten.

Dennoch ist gerade die Erziehung zu dieser Art von Verhalten bzw. Grundeinstellung ein klassisches Merkmal von Sowjetisierung (die diesbezüglich in direkter Nachfolge zu identischen Merkmalen imperialer russischer Politik im 19. Jh. und davor stand).

Meine Beobachtung ist, dass diese Art sich am vollständigsten dort festgesetzt hat, wo der Einfluss der russischen und später sowjetischen Erziehung maximal war. Das Gegenbeispiel findet man im oft als reaktionär und nationalistisch gescholtenen Galizien, wo man im verborgenen und offenen Konflikt mit der Staatsmacht an den alten Traditionen aus vorsowjetischer Zeit festhielt. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass genau das den Menschen in östlicheren Gebieten oft unheimlich ist, aber es ist dennoch ein gelebtes Gegenmodell zu den von Dir genannten Dingen (und mir ist vollkommen klar, dass es dort genau so Gegenbeispiele gibt, wie es die auch entsprechend umgekehrt im Rest des Landes gibt, dennoch komme ich zu dieser Beobachtung).
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag



Zurück zu „Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast