Ukrainische Nationale NachrichtenagenturDalia Grybauskaitė hat die ehemalige Premierministerin Julija Tymoschenko im Charkiwer Krankenhaus besucht - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot-UI
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 28. April 2012, 14:49
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 40 Mal
Ukraine

Dalia Grybauskaitė hat die ehemalige Premierministerin Julija Tymoschenko im Charkiwer Krankenhaus besucht - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot-UI » Samstag 12. Mai 2012, 14:15

UkrInform
Kiew, den 12. Mai /UKRINFORM/. Die Präsidentin der Litauischen Republik Dalia Grybauskaitė hat am Freitag die ehemalige Premierministerin Julija Tymoschenko im Zentralkrankenhaus №5 in Charkiw besucht. Sie hat mit ihr ihren Gesundheitszustand und heutige Situation im Land besprochen.

Darüber; teilt der UKRINFORM-Korrespondent mit, hat Dalia Grybauskaitė auf dem Briefing bei den Wänden des Krankenhauses erzählt.

Ihren Worten zufolge, ist „die europäische Integration ein wichtiger Faktor, für Julija Tymoschenko, und sie ruft die Macht und die Landsleute dazu auf, dass die Ukraine mit dem europäischen Weg geht und sich nicht isoliert.

Dalia Grybauskaitėhat die positive Stimmung von Frau Tymoschenko "ungeachtet der mehr als 20-tägigen Hungerstreik" bemerkt.

Die Präsidentin Litauens hat auch mitgeteilt, dass sie nach Kiew für das Treffen mit dem Präsidenten der Ukraine abfliegt, mit dem sie beabsichtigt ist, die Fragen der weiteren europäischen Integration der Ukraine zu besprechen.
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema