Nationale Hörfunkgesellschaft der UkraineEinheimische Produzenten schenken den Behinderten mehr Aufmerksamkeit - NRKU

Automatisch integrierte Meldungen vom Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal

Einheimische Produzenten schenken den Behinderten mehr Aufmerksamkeit - NRKU

#1 Beitrag von RSS-Bot » Mittwoch 22. Juni 2011, 02:01

NRKU - Національна радіокомпанія України
In der zweigrößten Stadt des Landes wird schon bald die Serienproduktion von billigen Rollstühlen aufgenommen. Führende ausländische Modelle derzeit im Prüfstand.

Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
eurojoseph
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1031
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 00:14
Wohnort: Wien
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1605 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Einheimische Produzenten schenken den Behinderten mehr Aufmerksamkeit - NRKU

#2 Beitrag von eurojoseph » Mittwoch 22. Juni 2011, 12:31

RSS-Bot hat geschrieben:NRKU - Національна радіокомпанія України
In der zweigrößten Stadt des Landes wird schon bald die Serienproduktion von billigen Rollstühlen aufgenommen. Führende ausländische Modelle derzeit im Prüfstand.

Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Die Behindertenfeindlichkeit in der UA ist augenfällig - als meine Frau zum ersten Mal in Österreich war, (jetzt lebt sie schon das 3.Jahr hier...) hat sie zu Hause ganz aufgeregt erzählt wieviel körperlich behinderte Menschen und Rollstuhlfahrer man auf den Strassen, im Park und im Zoo sieht......Meine Schwägerin (ihre Schwester) hat einen kürzeren Fuss, ist ledig und versteckt sich nach der Arbeit auch immer zu Hause....
Ich will es nicht beurteilen, ich will nur meine Gefühle dazu ausdrücken ....Ich hab ja auch gelesen das man kriegsversehrte Veteranen bei den Aufmärschen im Mai nicht dabei haben wollte....irgendwie erinnert mich diese Einstellung schon ein bissl an "unwertes Leben" - es geht da anscheinend um irgendeine Form von "normal sein" - alles was irgendwie aus dem o8/15 irgendwie ausschert, freiwillig oder unfreiwillig scheint pfui gack (fu fu) zu sein....
Geht es da nur mir so oder haben andre auch diese Erfahrungen gemacht ???
Und ja ich denke, das ist in der Westukraine viel weniger so....
The SOVIET STORY - für alle, die noch an das Märchen vom russischen Antifaschismus glauben !Djakuju tobi,shcho ja ne moskal/jingo/sovok ???)SLAVA UKRAYINI !!!!Hitler UND Stalin kaputt - wider braunen UND roten Faschismus

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
lev
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1197
Registriert: Montag 23. November 2009, 12:01
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x576
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

Re: Einheimische Produzenten schenken den Behinderten mehr Aufmerksamkeit - NRKU

#3 Beitrag von lev » Mittwoch 22. Juni 2011, 16:52

eurojoseph hat geschrieben:
RSS-Bot hat geschrieben:NRKU - Національна радіокомпанія України
In der zweigrößten Stadt des Landes wird schon bald die Serienproduktion von billigen Rollstühlen aufgenommen. Führende ausländische Modelle derzeit im Prüfstand.

Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Die Behindertenfeindlichkeit in der UA ist augenfällig - als meine Frau zum ersten Mal in Österreich war, (jetzt lebt sie schon das 3.Jahr hier...) hat sie zu Hause ganz aufgeregt erzählt wieviel körperlich behinderte Menschen und Rollstuhlfahrer man auf den Strassen, im Park und im Zoo sieht......Meine Schwägerin (ihre Schwester) hat einen kürzeren Fuss, ist ledig und versteckt sich nach der Arbeit auch immer zu Hause....
Ich will es nicht beurteilen, ich will nur meine Gefühle dazu ausdrücken ....Ich hab ja auch gelesen das man kriegsversehrte Veteranen bei den Aufmärschen im Mai nicht dabei haben wollte....irgendwie erinnert mich diese Einstellung schon ein bissl an "unwertes Leben" - es geht da anscheinend um irgendeine Form von "normal sein" - alles was irgendwie aus dem o8/15 irgendwie ausschert, freiwillig oder unfreiwillig scheint pfui gack (fu fu) zu sein....
Geht es da nur mir so oder haben andre auch diese Erfahrungen gemacht ???
Und ja ich denke, das ist in der Westukraine viel weniger so....

Oh nein, in Lviv hab ich in 27 Jahren meiner Besuchsreisen, keine handvoll Rollstuhlfahrer auf den Straßen der Stadt gesehen.
Du hast mit deiner Annahme Recht, der ukrainische Staat macht zu wenig für die körperlich behinderten und besonders für die geistig behinderten.
Das Menschen, mit körperlichen Einschränkungen, in der Ukraine weniger in der Öffentlichkeit präsent sind, ist völlig richtig. Das liegt meines Erachtens, aber nicht nur an den Bewegungsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer, weil überall Stufen und unüberwindbare Treppen sind, sondern auch an den nahen Verwandten. Es ist noch ein Makel, ein behindertes Kind zu haben und so wird es verschwiegen und nach Möglichkeit von der Öffentlichkeit ferngehalten.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
eurojoseph
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1031
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 00:14
Wohnort: Wien
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1605 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Einheimische Produzenten schenken den Behinderten mehr Aufmerksamkeit - NRKU

#4 Beitrag von eurojoseph » Mittwoch 22. Juni 2011, 18:03

lev hat geschrieben:
eurojoseph hat geschrieben:Die Behindertenfeindlichkeit in der UA ist augenfällig - als meine Frau zum ersten Mal in Österreich war, (jetzt lebt sie schon das 3.Jahr hier...) hat sie zu Hause ganz aufgeregt erzählt wieviel körperlich behinderte Menschen und Rollstuhlfahrer man auf den Strassen, im Park und im Zoo sieht......Meine Schwägerin (ihre Schwester) hat einen kürzeren Fuss, ist ledig und versteckt sich nach der Arbeit auch immer zu Hause....
Ich will es nicht beurteilen, ich will nur meine Gefühle dazu ausdrücken ....Ich hab ja auch gelesen das man kriegsversehrte Veteranen bei den Aufmärschen im Mai nicht dabei haben wollte....irgendwie erinnert mich diese Einstellung schon ein bissl an "unwertes Leben" - es geht da anscheinend um irgendeine Form von "normal sein" - alles was irgendwie aus dem o8/15 irgendwie ausschert, freiwillig oder unfreiwillig scheint pfui gack (fu fu) zu sein....
Geht es da nur mir so oder haben andre auch diese Erfahrungen gemacht ???
Und ja ich denke, das ist in der Westukraine viel weniger so....


Oh nein, in Lviv hab ich in 27 Jahren meiner Besuchsreisen, keine handvoll Rollstuhlfahrer auf den Straßen der Stadt gesehen.
Du hast mit deiner Annahme Recht, der ukrainische Staat macht zu wenig für die körperlich behinderten und besonders für die geistig behinderten.
Das Menschen, mit körperlichen Einschränkungen, in der Ukraine weniger in der Öffentlichkeit präsent sind, ist völlig richtig. Das liegt meines Erachtens, aber nicht nur an den Bewegungsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer, weil überall Stufen und unüberwindbare Treppen sind, sondern auch an den nahen Verwandten. Es ist noch ein Makel, ein behindertes Kind zu haben und so wird es verschwiegen und nach Möglichkeit von der Öffentlichkeit ferngehalten.


Ja da haben Sie sicher recht, ich meine auch das es mehr ums allgemeine geht - in der Westukraine ist man offener, schwatzt lauter auf der Strasse etc, auch ungarisch, z.B. Mukachevo ...ist irgendwie lebendiger IMHO - rollstuhltauglich ist Lviv sicher nicht, das alte Kopfsteinpflaster hat mir schon 2x den Auspuff abgerissen, da sind ja die Asphaltstrassen in der Ostukraine wesentlich besser - trotzdem Lviv kann man eigentlich nur lieben....jedenfalls als bekennender Altösterreicher ...........Ja und das mit dem Makel hab ich gemeint, wegsperren, verleugnen, sich schämen....Meine Schwägerin ist so eine warmherzige, kluge und witzige Frau, vor lauter Einsamkeit und Frust aber total übergewichtig und lebt nur in Büchern und Fernsehfilmen....und das wegen einem kleinem Hinken...es ist so traurig....
Ich kann aber meinen Schwiegereltern da keinene Vorwurf machen, der soziale Druck war sicher "erdrückend" und jeder ist nicht zum Helden geboren....bzw. hat einen solchen Justament-Jetzt erst recht - Standpunkt...
The SOVIET STORY - für alle, die noch an das Märchen vom russischen Antifaschismus glauben !Djakuju tobi,shcho ja ne moskal/jingo/sovok ???)SLAVA UKRAYINI !!!!Hitler UND Stalin kaputt - wider braunen UND roten Faschismus

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema