Ukrainische Nationale NachrichtenagenturDie einzigartige Ausstellung über Tschornobyl fand in 50 Städten Europas statt und startet in der Ukraine - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal
Deutschland

Die einzigartige Ausstellung über Tschornobyl fand in 50 Städten Europas statt und startet in der Ukraine - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot » Freitag 6. April 2012, 14:15

UkrInform
Kiew, den 6. April /UKRINFORM/. Die einzigartige Ausstellung "Tschernobyl: Menschen-Stellen-Solidarität-Zukunft" zeitlich abstimmend zum 26. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl auf dem Tschernobylatomkraftwerk, fand schon in 50 Städten Europas statt und jetzt startet in der Ukraine. Als der Organisator der Exposition war das Ausbildungszentrum Dortmund aufgetreten.

Darüber hat Lubow Negatina, Kiewer Vertreterin des Zentrums, auf der Pressekonferenz in UKRINFORM mitgeteilt.

"Die Ausstellung fand in 50 Städten Deutschlands, Hollands und Österreichs statt und in diesem Jahr startet sie in der Ukraine. Die feierliche Eröffnung wird am 13. April in der Lutherischen Kirche in Kiew stattfinden“, - berichtete Frau Negatina.

Sie hat versichert, dass die ähnlichen Ausstellungen in den allen Gebieten des Landes durchgeführt werden. So haben 34 Städte den Wunsch schon bestätigt, die Exposition auf ihrem Territorium zu empfangen und durchzuführen.

Frau Negatina berichtete auch, dass sich parallel der Ausstellung in Charkiw eine historische Tschernobylwerkstatt eröffnet wird, die als Treffpunkt für die Liquidatoren der Katastrophe von Tschernobyl dienen wird. "Es wird auch das Buch "Die Verlorenen Städte. Die zerbrochenen Schicksale" herausgegeben. Sie illustriert das Leben der Liquidatoren-Auswanderer sowie jene Orte, die infolge ihrer Strahlungsverschmutzung für den Aufenthalt der Menschen nicht verwendet werden können", - betonte die Vertreterin des Ausbildungszentrums Dortmund.
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema