PolitikDW: Erbitterter Endspurt in der Ukraine

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9495
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 1870 Mal
Ukraine

DW: Erbitterter Endspurt in der Ukraine

#1 Beitrag von Handrij » Freitag 5. Februar 2010, 00:25

Das Kopf-an-Kopf-Rennen der Spitzenkandidaten Janukowitsch und Timoschenko um das Präsidentenamt wird härter. Experten befürchten, dass es nach der Stichwahl eine Pattsituation gibt.

Nur wenige Tage vor der Stichwahl wurde in der Ukraine das Wahlgesetz geändert. Das Parlament hat auf Initiative der Partei der Regionen des Präsidentschaftskandidaten Viktor Janukowitsch am Mittwoch (03.02.2010) beschlossen, dass die Vorgabe, dass eine Mindestanzahl von Vertretern beider Kandidaten in den Wahllokalen anwesend sein muss, entfällt. Dabei wurde sie von der Fraktion Unsere Ukraine von Präsident Viktor Juschtschenko und den Kommunisten unterstützt.

Die Regionen-Partei wirft der Präsidentschaftskandidatin und Premierministerin Julia Timoschenko vor, sie hätte vorgehabt, die Wahl zum Scheitern zu bringen, indem sie nicht genügend Vertreter entsendet. Timoschenkos Partei wies diese Vorwürfe zurück und forderte den noch amtierenden Präsidenten auf, das Gesetz nicht zu unterzeichnen. Juschtschenko aber setzte seine Unterschrift unter die Gesetzesnovelle.

Knappes Ergebnis erwartet
Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema