Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die Erklärungen über Diktatur in der Ukraine sind unkorrekt - Mykola Asarow - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot-UI
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 28. April 2012, 14:49
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 39 Mal

Die Erklärungen über Diktatur in der Ukraine sind unkorrekt - Mykola Asarow - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot-UI » Montag 14. Mai 2012, 12:16

UkrInform

Kiew, den 14. Mai /UKRINFORM/. Die Erklärungen über Diktatur in der Ukraine sind unkorrekt.


Es wurde vom Ministerpräsidenten der Ukraine Mykola Asarow im Interview „Euronews“ betont, als er auf Bitte des Journalisten die Situation im Staat und die jüngste Erklärung von Bundeskanzlerin der BRD Angela Merkel bezüglich der Ukraine kommentierte, teilt UKRINFORM mit.


"Es ist genug, in der Ukraine einige Tage zu wohnen, sogar mehr, um sich zu überzeugen: es gibt keine Diktatur in der Ukraine, es gibt auch keine politischen Repressalien. Ich meine, dass es unkorrekter Ausspruch war und er unterstützt die Festigung der Beziehungen zwischen Deutschland und der Ukraine nicht, so mehr zwischen der Ukraine und der Europäischen Union", - betonte Mykola Asarow.


Er hat betont, dass "die demokratischen Parteien absolut frei arbeiten und die Freiheit der Aussprüche und der Entscheidungen" in der Ukraine gelten.


Was die Situation über Inhaftierung der ehemaligen Premierministerin der Ukraine Julija Tymoschenko betrifft, hat der Regierungschef versichert, dass diese Sache keinen politischen Kontext hat. "Frau Tymoschenko wurde nicht für die politische Gesinnung verurteilt, sondern für die Herstellung des falschen Dokumentes unter dem Titel " Direktive der ukrainischen Regierung ", die sie nutzte und mit deren Hilfe zwang, sehr unvorteilhaften und nicht gleichberechtigten Gasvertrag mit Russland zu unterzeichnen. Unser Land soll fast zweimal im Vergleich zu den geltenden europäischen Preisen überbezahlen", - erklärte Mykola Asarow.


Er betonte auch, dass die Sachaufklärung von Frau Tymoschenko eine Folge des riesigen Schadens für das Land ist. "Ich habe die einfache Frage gestellt: ob solche Handlung die politische Entscheidung oder Verbrechen ist? Und ich möchte, damit die maßgeblichen europäischen Juristen mir die Antwort geben", - teilte der Ministerpräsident mit.


In diesem Kontext hat der Regierungschef bemerkt, dass die ukrainische Seite bereit ist, den europäischen Leitern die Informationen hinsichtlich Julija Tymoschenko in vollem Umfang zu gewähren.


Wie es früher mitgeteilt wurde, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag während der Rede im Unterhaus des deutschen Parlaments erklärt, dass die Bürger in der Ukraine und Weißrussland von „Diktatur und Repressalien“ leiden. Ihre Kritik war mit der Ankunft der deutschen Ärzte in die Ukraine zwecks der Behandlung der ehemaligen Premierministerin Julija Tymoschenko verbunden.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ahrefs [Bot] und 0 Gäste