Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Europäische Integration bleibt für die Ukraine die Priorität Nr. 1 – Kostjantyn Hryschtschenko - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot-UI
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 28. April 2012, 14:49
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 39 Mal

Europäische Integration bleibt für die Ukraine die Priorität Nr. 1 – Kostjantyn Hryschtschenko - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot-UI » Freitag 18. Mai 2012, 16:16

UkrInform
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Kiew, den 18. Mai /UKRINFORM/. Die Europäische Integration bleibt für die Ukraine trotz der Krise in den Beziehungen mit der Europäischen Union die Priorität Nr. 1.



Davon erklärte am Freitag der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine Kostjantyn Hryschtschenko während der hochrangigen Internationalen Debatte "Ukraine-EU: auf dem Rubikon", - berichten die UKRINFORM-Korrespondenten.



"Trotz der Krise in der Europäischen Union, trotz des Fehlens des Konsenses in der EU in Bezug auf die Fragen mit den Perspektiven der Ukraine auf die Mitgliedschaft, trotz der Enttäuschungen, die mit der Verzögerung der Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens verbunden sind, bleibt die europäische Integration für uns nach wie vor die Priorität Nr. 1", - betonte Herr Hryschtschenko.



Der Leiter des ukrainischen Außenministeriums hat hervorgehoben, dass die Sequenz, mit der die Verhandlungen über das Assoziierungsabkommen geführt wurden, ist die beste Bestätigung dafür, dass die europäische Integration für die Ukraine nach wie vor eine Priorität bleibt. Der Minister stellte dabei fest, dass die Ukraine während dieser Verhandlungen bestimmte Zugeständnisse gemacht und die notwendigen Übereinkommen ratifiziert hat. "Wir haben die Assoziation mit der EU verdient", - unterstrich er.



Seiner Meinung nach hatten die Herausforderungen der globalen Wirtschaftskrise und der Krise der Eurozone Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Stimmung der Europäer. "Die Zeiten haben sich geändert, aber die europäische Idee in der Ukraine ist lebendig. Sie gibt die Energie für die aktivsten Schichten der Gesellschaft: Studenten, Geschäftsleute, Gemeinschaftsaktivisten", - hat der Diplomat hinzugefügt.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast