PolitikFocus:Ex-Polizist gesteht Mittäterschaft am Mord an Journali

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9575
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 1872 Mal
Ukraine

Focus:Ex-Polizist gesteht Mittäterschaft am Mord an Journali

#1 Beitrag von Handrij » Donnerstag 23. Juli 2009, 01:58

Zu der Festnahme von Pukatsch finden sich auch die Verarbeitung von Agenturmeldungen beim Focus und bei Spiegel Online.
---------------------------------
Ein ehemaliger ranghoher Polizist hat in der Ukraine seine Beteiligung an der Ermordung des Journalisten und Regierungskritiker Georgi Gongadse gestanden. Das Geständnis umfasst offenbar auch die Namen der Auftraggeber, darunter hohe Regierungsvertreter der Ukraine.

In der Ukraine ist ein geständiger Mittäter der Ermordung des Journalisten Georgi Gongadse vor neun Jahren festgenommen worden. Der frühere ranghohe Polizist Olexi Pukatsch habe seine Beteiligung an dem Verbrechen gestanden, sagte der Vizechef des ukrainischen Geheimdiensts SBU, Wassil Grjzak, am Mittwoch vor Journalisten. Demnach gestand der am Dienstagabend im Norden der Ukraine festgenommene Pukatsch seine direkte Beteiligung an der Tat. Pukatsch war im ukrainischen Innenministerium für die Auslandsgeheimdienste verantwortlich, als der regierungskritische Journalist Gongadse im Jahr 2000 verschleppt und später tot aufgefunden wurde.

Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
--------------------------------
Ex-Beamter gesteht Beteiligung an Journalisten-Mord

Jahrelang war der Mord an dem ukrainischen Enthüllungsjournalisten Gongadse ein Rätsel. Nun hat ein ehemaliger ranghoher Beamter seine Beteiligung an der Bluttat gestanden - nach Angaben des Geheimdienstes beschuldigt er die Regierung, die Tat befohlen zu haben.

Kiew - Knapp neun Jahre nach dem Mord an einem Journalisten in der Ukraine ist jetzt der mutmaßliche Drahtzieher des Verbrechens verhaftet worden. Das teilte der Nationale Sicherheitsdienst am Mittwoch in Kiew mit. Olexi Pukatsch sei am Dienstagabend der Polizei ins Netz gegangen, hieß es in der Mitteilung. Pukatsch war im ukrainischen Innenministerium für die Auslandsgeheimdienste verantwortlich, als der regierungskritische Journalist Georgij Gongadse im Jahr 2000 verschleppt und später tot aufgefunden wurde.

Wegen der Ermordung des Enthüllungsjournalisten sind im vergangenen Jahr drei ehemalige Polizisten zu Haftstrafen von 12 und 13 Jahren verurteilt worden, doch wer hinter dem Auftrag steckte, blieb ungeklärt. Die Verurteilten waren Untergebene Pukatschs, der laut Staatsanwaltschaft das Verbrechen geplant und den Journalisten auch eigenhändig umgebracht haben soll. Pukatsch war seither auf der Flucht. Er wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Nach Angaben des Vizechefs des ukrainischen Geheimdiensts SBU, Wassil Grjzak, gestand der am Dienstagabend im Norden der Ukraine festgenommene Pukatsch seine direkte Beteiligung an der Tat. Hinter der Tat stehen laut Grjzak ranghohe Vertreter der ukrainischen Regierung. Auf der Pressekonferenz bejahte er die Frage, ob der Festgenommene die Auftraggeber des Journalisten-Mordes genannt habe und ob unter ihnen hohe Regierungsvertreter seien.

Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema