Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Der IWF fordert von Kiew außer der Erhöhung des Gaspreises die Verringerung der BIP-Prognose - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Der IWF fordert von Kiew außer der Erhöhung des Gaspreises die Verringerung der BIP-Prognose - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Montag 7. November 2011, 12:15

UkrInform

Kiew, den 7. November /UKRINFORM/. Der Internationale Währungsfonds fordert von der Ukraine neben der Erhöhung der Gaspreise für die Bevölkerung und die kommunalen Energieunternehmen, das Budget für 2012 auf der Grundlage der Prognose des BIP-Wachstums von 4 Prozent anstelle der zuvor geplanten 5 Prozent neu zu berechnen. Das teilte UKRINFORM unter Berufung auf die "Kommersant-Ukraine" mit.



"Der IWF fordert von Kiew den Haushalt für 2012 auf der Grundlage einer realistischen Prognose des BIP-Wachstums von 4 Prozent neu zu berechnen. Das wird die Reduzierung der Einnahmen oder Ausgaben für 3 Milliarden Grywna (1 US $ - 7.98 UAH) benötigen. Außerdem wird es vorgeschlagen, die Vertreter der Mittelklasse in Höhe von 19 Prozent zu besteuern", - berichtet die Zeitschriftausgabe.



Wie der Informant von "Kommersant-Ukraine", der mit den Verhandlungen vertraut ist, berichtete, hatte der IWF während seiner der Arbeit in Kiew vom 25. Oktober bis zum 3. November auf der Erhöhung der Gastarife für die Bevölkerung um 30 Prozent und um 60 Prozent für die kommunalen Energieunternehmen bestanden. "Der Währungsfonds würde eine schrittweise Erhöhung der Tarife akzeptieren. Jedoch hofft das Ministerkabinett auf den erfolgreichen Ausgang der Verhandlungen über das Gas mit Russland und deshalb wäre also zu diesem Zeitpunkt die Korrektur der Tarife nicht wünschenswert", - meldete er.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste