Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die Freihandelszone mit der EU würde zur wirtschaftlichen Aktivität im Eurasischen Raum beitragen – ukrainischer Präsident - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 9 Mal

Die Freihandelszone mit der EU würde zur wirtschaftlichen Aktivität im Eurasischen Raum beitragen – ukrainischer Präsident - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Montag 2. April 2012, 14:15

UkrInform

Kiew, den 2. April /UKRINFORM/. Die Errichtung der Freihandelszone zwischen der Ukraine und der Europäischen Union sowie die Einleitung unserer wirkungsvollen Zusammenwirkung mit der Zollunion würden zur weiteren wirtschaftlichen Aktivität im Eurasischen Raum beitragen.


Das hat der ukrainische Präsident Wiktor Janukowytsch in seinem Interview der polnischen Ausgabe „Dziennik Gazeta Prawna“ erklärt.


„Zur Priorität für die Ukraine gehört heute die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union, das die Errichtung einer Freihandelszone mit der EU vorsieht“, - betonte das ukrainische Staatsoberhaupt.


Wiktor Janukowytsch hob auch hervor, das wirtschaftliche Zusammenwirken der Ukraine mit der Zollunion und der Eurasischen Union werde sich in den Formen entwickeln, die unserer europäischen Wahl auf keinen Fall widersprechen würden.


Den Worten von Janukowytsch nach, möchte der Staat ein gegenseitig annehmbares Modell für Zusammenarbeit mit der Zollunion, unter Berücksichtigung aber von Regeln und Forderungen der Welthandelsorganisation,  erarbeiten.


„Ich rechne darauf, wir werden durch gemeinsame Anstrengungen ein optimales Modell für das Zusammenwirken mit der Zoll- und Eurasischen Union finden, das die nationalen Interessen sowohl unseres Landes, als auch der Mitgliedsländer dieser Vereinigungen berücksichtigen würde“, - kündigte das Oberhaupt des ukrainischen Staates an.


Wiktor Janukowytsch erinnerte daran, dass Russland, Weißrussland und Kasachstan die größten Handelspartner der Ukraine im Rahmen der GUS sind, der Warenumsatz mit diesen Staaten betrage 40 Prozent des ganzen Umlaufs des nationalen Außenhandels.


„Deshalb haben wir kein Recht, jene Integrationsprozesse, die jetzt zwischen Russland, Weißrussland und Kasachstan verlaufen, zu ignorieren“, - hob er hervor.


Der ukrainische Präsident fügte hinzu, heute verfolge die Ukraine die Tätigkeit und Entwicklung der Zollunion sowie die Errichtung eines Gemeindamen Wirtschaftsraumes und der Eurasischen Union sehr aufmerksam. (H)



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste