Ukrainische Nationale NachrichtenagenturDas Gericht wird das Urteil für Luzenko am 27. Februar verkünden - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7518
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
10
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal
Deutschland

Das Gericht wird das Urteil für Luzenko am 27. Februar verkünden - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot » Donnerstag 16. Februar 2012, 14:15

UkrInform
Kiew, den 16. Februar /UKRINFORM/. Das Gerichtskollegium des Bezirksgerichts von Petschersk (Stadtbezirk von Kiew) zog sich in ein Beratungszimmer für die Annahme einer Entscheidung in dem Strafverfahren gegen den ehemaligen Minister für Innere Angelegenheiten Jurij Luzenko. Der vorsitzende Richter Serhij Wowk hat gemeldet, dass das Urteil am 27. Februar um 09:00 Uhr bekannt gegeben wird.

Es sei zu erinnern, dass der Ankläger im Falle des ehemaligen Ministers für innere Angelegenheiten Jurij Luzenko von dem Gericht fordert, einen Urteil für ihn in Form einer Freiheitsstrafe für einen Zeitraum von 4 Jahren 6 Monaten mit der Beschlagnahme der Vermögensgegenstände und der Entziehung des Titels eines Beamten und des Rechts, die Posten zu besetzen, zu bestimmen.Für den ehemaligen Fahrer Leonid Pristuplûk fordern die Staatsanwälte eine Bewährungsverurteilung von 3 Jahren, eine Geldstrafe in Höhe von 693 Tausend UAH und die Entziehung des Rangs eines Beamten und des Dienstgrades Major.

Luzenko und Pristuplûk gestehen ihre Schuld nicht ein und ersuchen das Gericht, sie freizusprechen. Gestern hat der ehemalige Innenminister während der Gerichtsdebatte erklärt, dass er kein Mitleid benötige und nichts bereue. "Ich sehe keinen Grund, um zu bereuen und mich zu entschuldigen. Ich habe Vieles, wofür ich mich politisch entschuldigen muss, aber juristisch habe ich keine Verbrechen begangen", - sagte er.

Die Anrede von Herrn Pristuplûk war während der Debatte unaufhörlich kurz und bestand lediglich aus einem Satz. "Sehr verehrtes Gericht, ich habe keine Verbrechen begangen, ich ersuche, mich freizusprechen", - sagte er.

Wie UKRINFORM bereits früher berichtet hat, wird der ehemalige Innenminister Jurij Luzenko gegen die Veruntreuung von Staatseigentum in besonders großem Umfang und gegen die Überschreitung der offiziellen Befugnisse angeklagt, was zu schwerwiegenden Folgen führte. Ihm wird unter anderem eine Unterschlagung in den Jahren 2008-2009 in Höhe von ca. 600 Tausend UAH zur Last gelegt, für die der Palast der Kultur "Ukraine" zur Feier des Tages der Miliz verpachtet wurde.

Darüber hinaus werden dem Ex-Innenminister die Verstöße während der Einschreibung in den Personalbestand des Innenministeriums und der Verleihung des Titels seinem ehemaligen Fahrer vorgeworfen. Die Gerichtsermittlung hat festgestellt, dass die Höhe der staatlichen Verluste dadurch 360 Tausend UAH beträgt.

Jurij Luzenko wurde am 26. Dezember 2010 Jahr festgenommen. Das Gericht hat für ihn eine Sicherheitsmaßregel in Form eines Arrests gewählt. (A)
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag