Politik | Die geschäftstüchtigen Kinder der postsowjetischen Potentaten

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8695
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1781 Mal
Ukraine

Die geschäftstüchtigen Kinder der postsowjetischen Potentaten

#1 Beitragvon Handrij » Samstag 11. August 2012, 01:23

In der Ukraine konnte Janukowitsch junior unlängst eine Bank kaufen. In Usbekistan oder Aserbaidschan kontrollieren die Herrscherclans ganze Wirtschaftssektoren.

Manchmal kann auch ein Zahnarztstuhl zum Sprungbrett für eine politische Karriere werden. In Turkmenistan etwa, dem Land mit den weltweit viertgrößten Gasvorkommen, die auch Europa gerne anzapfen würde, war der jetzige Präsident Gurbanguly Berdymuchamedow früher Leibzahnarzt seines diktatorischen Vorgängers. Dass er auch dessen unehelicher Sohn sei, wurde nie bestätigt.


Mehr bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste