Recht, Visa und DokumenteHeirat in der Ukraine

Forum für juristische Hinweise, Tipps zu Visaangelegenheiten, Staatsbürgerschaft und Dokumentenbeschaffung. Alle Fragen, die mit Ein- und Ausreise, Zollbestimmungen und Steuerrecht im Zusammenhang stehen. Fragen zu Heirat, Adoption, Familienzusammenführung und Kindernachzug.
Forumsregeln
Forum für juristische Hinweise, Tipps zu Visaangelegenheiten, Staatsbürgerschaft und Dokumentenbeschaffung. Alle Fragen, die mit Ein- und Ausreise, Zollbestimmungen und Steuerrecht im Zusammenhang stehen. Fragen zu Heirat, Adoption, Familienzusammenführung und Kindernachzug.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format:

Code: Alles auswählen

[quote="name"] Zitat [/quote]
. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:

Code: Alles auswählen

[media] Link [/media]
.
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
sumy
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 24. November 2018, 00:55
    Linux Chrome
Bildschirmauflösung: 1600x900
Deutschland

Heirat in der Ukraine

#1 Beitrag von sumy » Dienstag 15. Januar 2019, 09:57

Guten Tag,

ich habe noch einige Fragne zur anstehenden Heirat in der Ukraine mit anschließender Visumbeantragung:

1) die deutsche Botschaft schreibt,

"Urkunden die nicht in deutscher oder englischer Sprache sind, müssen mit
einer notariell beglaubigten deutschen Übersetzung und je zwei Kopien
von Urkunde und Übersetzung eingereicht werden.
Urkunden, die von einem ukrainischen oder ausländischen
Standesamt/Gericht/Notar ausgestellt wurden, müssen mit einer Apostille
versehen sein."

Andernorts lese ich, eine Übersetzung durch einen an einem deutschen Gericht beeidigten Übersetzer nach ISOxyz sei nötig. Was trifft zu? Genügt eine Übersetzung und Beglaubigung bei einem beliebigen ukrainischen Notar?

2) Manche Seiten schreiben, für die Heirat in der Ukraine müsse ich als Deutscher eine Meldebescheinigung und eine Ledigkeitsbescheinigung vorlegen. Stimmt das?

sumy

Schlagworte:
Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

MaBo2
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 4. Juni 2013, 08:40
    Windows 7 Chrome
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Deutschland

Re: Heirat in der Ukraine

#2 Beitrag von MaBo2 » Mittwoch 16. Januar 2019, 11:47

Hallo sumy!

1)
- auf dt, Urkunden (von Standesamt/Notar/Gericht) muss zunächst eine Apostille. Die Apostille bekommst du bei der in D dafür zuständigen Behörde)
- Übersetzungen kannst Du in D oder UA machen lassen. Würde einen in D beeidigten Übersetzer bevorzugen. Ist zwar etwas teurer, aber dafür evtl. bessere Übersetzung.
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
- Die Übersetzungen müssen dann von einem ukr. Notar beglaubigt werden.
- dann halt noch je 2 Kopien der Originalurkunden und der beglaubigten Kopien

2) Wenn erforderlich, dann wohl eine erweiterte Meldebescheinigung
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
Gruß
MaBo2

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

MaBo2
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 4. Juni 2013, 08:40
    Windows 7 Chrome
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Deutschland

Re: Heirat in der Ukraine

#3 Beitrag von MaBo2 » Mittwoch 16. Januar 2019, 12:09

@sumy

A) Heiraten
Vergiss was ich zu 1) geschrieben habe!!! Denn das was Du zu 1) geschrieben hast, betrifft wohl Heiraten in D. Du/Ihr wollt doch in UA heiraten,oder?

Zum Heiraten in UA:
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Fragt beim ukr. Standesmat nach, was Ihr genau braucht!!!

B) Visum
Hier gilt, dann dass was Du zu 1) geschrieben hast
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
- auf die ukr. Eheurkunde muss eine Apostille durch die dafür in UA zust. Behörde
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
- dann Übersetzung in D durch einen in D beeidigten Übersetzer
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
- dann die Übersetzungen von einem dt. Notar beglaubigen lassen
- vom Original und der Übersetung je 2 Kopien

So, jetzt müsste alles richtig sein!
Gruß
MaBo2

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

sumy
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 24. November 2018, 00:55
    Linux Chrome
Bildschirmauflösung: 1600x900
Deutschland

Re: Heirat in der Ukraine

#4 Beitrag von sumy » Mittwoch 16. Januar 2019, 20:34

MaBo2 hat geschrieben:
Mittwoch 16. Januar 2019, 12:09
- dann die Übersetzungen von einem dt. Notar beglaubigen lassen
Das schreibt u.a. der Kiever Anwalt Ahrens auf seiner Webseite:
Danach muss diese Heiratsurkunde von einem an einem deutschen Landgericht beeidigten Dolmetscher und Übersetzer, nach ISO 9:1995 übersetzt werden.
Auf dem Merkblatt und Antragsformular der Botschaft ist davon nicht die Rede, es wird lediglich eine "notariell beglaubigte" Übersetzung gefordert. Auch auf schriftliche Nachfrage beim Konsulat hieß es, ein ukrainischer Übersetzer und ukrainischer Notar genüge:
Ukrainer wenden sich in der Regel an ein offizielles Übersetzungsbüro in der Ukraine, das die Apostillen und eine offizielle notariell beglaubigte Übersetzung anbietet.
Vielleicht liest Herr @Ahrens das die Tage hier und klärt auf...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

MaBo2
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 4. Juni 2013, 08:40
    Windows 7 Chrome
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Deutschland

Re: Heirat in der Ukraine

#5 Beitrag von MaBo2 » Donnerstag 17. Januar 2019, 12:16

@sumy

Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Um auf der Sicheren Seite zu sein, würde ich die Übersetzung in D von einem beeidigten Übersetzer machen und auch von einem dt. Notar beglaubigen lassen.

Es mag ja sein, dass für die Visabeantragung eine ukr. Übersetzung und ein ukr. Notar ausreicht.

Falls man jedoch mal Dokumente bei einer dt. Behörde vorlegen muss, hat man dann jedenfalls welche, die dann auch mit Sicherheit anerkannt werden.
Gruß
MaBo2

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

MaBo2
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 4. Juni 2013, 08:40
    Windows 7 Chrome
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Deutschland

Re: Heirat in der Ukraine

#6 Beitrag von MaBo2 » Donnerstag 17. Januar 2019, 13:35

Vorteil einer Übersetzung/Beglaubigung in D z.B.

ihr könnt Euch beim dt. Standesamt ins Eheregister eintragen lassen. Dass ist zwar kein Muss, da Eure in UA geschlossene Ehe auch ohne eine solche Eintragung wirksam ist.
Nach Eintragung könnt Ihr Euch dann vom dt. Standesamt auch noch eine dt. Eheurkunde ausstellen lassen.
Gruß
MaBo2

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema