Ukraine-Nachrichten.deDie jüdische Frage in der Ukraine: Lohnt sich ein Blick von der Seite?

Automatisch integrierte Beiträge der Hauptseite: Ukraine-Nachrichten.de ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal
Deutschland

Die jüdische Frage in der Ukraine: Lohnt sich ein Blick von der Seite?

#1 Beitrag von RSS-Bot » Mittwoch 2. August 2017, 01:03

Ukrainer haben das volle Recht auf ihre Helden. Klar, sie sind nicht immer uneindeutig. Indes, wie absolut eindeutig sind die Helden Israels, nach denen ebenfalls Straßen benannt sind. Sie verfolgten vor allem die nationalen Interessen des Staates Israel. Und selbstverständlich fragt Israel nicht jeden, wie sie diese oder jene Straße oder Allee benennt. Zurecht.
tags: bataillon nachtigall,
ben gurion,
deutschland,
geschichte,
israel,
juden,
lwiw,
nationalismus,
nkwd,
oun,
roman schuchewitsch,
russland,
simon petljura,
sowjetunion,
stepan bandera,
theodor herzl,
upa
Herkunft: Die jüdische Frage in der Ukraine: Lohnt sich ein Blick von der Seite?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag