Politik | Janukowitsch: "Timoschenko an Mord beteiligt"

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8856
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Janukowitsch: "Timoschenko an Mord beteiligt"

#1 Beitragvon Handrij » Donnerstag 14. Juni 2012, 14:14

Der Präsident der Ukraine erhebt schwere Vorwürfe gegen seine Gegenspielerin. Die Anhänger der inhaftierten Oppositionsführerin orten das "Ende der ukrainischen Justiz".

Der ukrainische Staatspräsident Viktor Janukowitsch heizt den Streit um den Umgang mit seiner erbitterten Rivalin Julia Timoschenko an. Der Staatschef brachte die inhaftierte Ex-Premierministerin am Mittwoch erneut in Verbindung mit einem 16 Jahre zurückliegenden Auftragsmord an einem Geschäftsmann. Sollte das Gericht nachweisen, dass Timoschenko mit dem Mord zu tun habe, würde der Fall eine neue Richtung bekommen, sagte der Präsident der Nachrichtenagentur Interfax. Allerdings liege diese Entscheidung beim Gericht. Die 51-Jährige wies die Anschuldigungen als absurd zurück. Ihre Partei beschuldigte Janukowitsch, sich wie ein Diktator zu verhalten.


Mehr bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Auslöser war dieser Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...:
“Crimes carried out in various criminal cases were carried out with Tymoshenko’s participation,” Yanukovych said. “This isn’t a secret for the whole world -- this happened. Including Shcherban’s murder. There were motives.”

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Bogonag
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Janukowitsch: "Timoschenko an Mord beteiligt"

#2 Beitragvon Bogonag » Freitag 15. Juni 2012, 16:04

Handrij hat geschrieben:
Der Präsident der Ukraine erhebt schwere Vorwürfe gegen seine Gegenspielerin. Die Anhänger der inhaftierten Oppositionsführerin orten das "Ende der ukrainischen Justiz".

Der ukrainische Staatspräsident Viktor Janukowitsch heizt den Streit um den Umgang mit seiner erbitterten Rivalin Julia Timoschenko an. Der Staatschef brachte die inhaftierte Ex-Premierministerin am Mittwoch erneut in Verbindung mit einem 16 Jahre zurückliegenden Auftragsmord an einem Geschäftsmann. Sollte das Gericht nachweisen, dass Timoschenko mit dem Mord zu tun habe, würde der Fall eine neue Richtung bekommen, sagte der Präsident der Nachrichtenagentur Interfax. Allerdings liege diese Entscheidung beim Gericht. Die 51-Jährige wies die Anschuldigungen als absurd zurück. Ihre Partei beschuldigte Janukowitsch, sich wie ein Diktator zu verhalten.


Mehr bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Auslöser war dieser Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...:
“Crimes carried out in various criminal cases were carried out with Tymoshenko’s participation,” Yanukovych said. “This isn’t a secret for the whole world -- this happened. Including Shcherban’s murder. There were motives.”










Da die verhängte Strafe mit welcher J.T. für ein angeblich politisches Vergehen ins Gefängniss gebracht wurde, vor europäischen Regeln nicht mehr lange haltbar ist, sonst könnte z. B. Deutschland ja den Schröder wg. Verdacht auf Landesverrat, Vorteilsannahme und Amtsmißbrauch ( Gasprom ) anklagen, wird die Justiz in der Ua. wohl einen anderen Straftatbestand zurechtbiegen um dann aber die J.T. endgültig per Gesetz verschwinden zu lassen.
Wer hätte denn etwas anderes erwartet, nach solch einer Karriere, vom Straftäter zum ersten Mann im Staate.

Ich wünsche mir ich träumte dieses alles hier, aber es ist eine altbekannte Wahrheit was da abgeht, seid 80 Jahren von den Genossen wohl erprobt und von den übriggebliebenen in der neuformierten Klasse mit Erfolg wieder eingeführt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8856
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Re: Janukowitsch: "Timoschenko an Mord beteiligt"

#3 Beitragvon Handrij » Samstag 16. Juni 2012, 12:35

Bogonag hat geschrieben:Da die verhängte Strafe mit welcher J.T. für ein angeblich politisches Vergehen ins Gefängniss gebracht wurde, vor europäischen Regeln nicht mehr lange haltbar ist, sonst könnte z. B. Deutschland ja den Schröder wg. Verdacht auf Landesverrat, Vorteilsannahme und Amtsmißbrauch ( Gasprom ) anklagen, wird die Justiz in der Ua. wohl einen anderen Straftatbestand zurechtbiegen um dann aber die J.T. endgültig per Gesetz verschwinden zu lassen.

Schröders Gasprom-Engagement ist nicht mit der Timoschenko-Sache vergleichbar.
Nord-Stream entspricht den Interessen der deutschen Wirtschaft und den Gaspromjob hat er ja offensichtlich erst nachher angetreten. Bei einer unabhängigen Justiz wären aber Fischer und Schröder wegen Verfassungsbruch (Angriffskrieg) belangt worden.


Bogonag hat geschrieben:Wer hätte denn etwas anderes erwartet, nach solch einer Karriere, vom Straftäter zum ersten Mann im Staate.

Ich wünsche mir ich träumte dieses alles hier, aber es ist eine altbekannte Wahrheit was da abgeht, seid 80 Jahren von den Genossen wohl erprobt und von den übriggebliebenen in der neuformierten Klasse mit Erfolg wieder eingeführt.

Leider kann es nicht mehr überprüft werden, doch bin ich mir sicher, dass eine Präsidentin Timoschenko ihre Gegner unter ebenso fadenscheinigen Gründen in den Knast gesteckt hätte. Die wirklichen Deals wären auch von ihr nicht aufgedeckt worden und das Schlimme ist, dass dies alles von den "wahren" Ukrainern und der demokratischen Presse im Westen gutgeheißen worden wäre.
Nunja, nun haben wir den "Kleinkriminellen" an der Macht, von dem eh nichts anderes erwartet worden ist und die "Opposition" versucht nun mit derartig billigen "Argumenten" von ihrer eigenen Unfähigkeit abzulenken.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

#4 Beitragvon mbert » Samstag 16. Juni 2012, 13:51

Naja, ob Julia ähnliches gamacht hätte, ist natürlich Spekulation.
Dennoch denke ich, darf nicht vernachlässigt werden, das sie als Premier unter der "zwischenzeitlichen" Verfassung durchaus die Mittel hatte, aber in jener Richtung bis auf Kleinkram de facto nichts unternahm. Insofern sehe ich schon Argumente, die für einen signifikanten Unterschied sprechen.

Schließlich war dann 2010 eine reguläre Wahl gefolgt von einer gesetzeswidrigen Machtübernahme im Parlament. Auch das spricht m.E. Bände.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8856
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

Re: Janukowitsch: "Timoschenko an Mord beteiligt"

#5 Beitragvon Handrij » Samstag 16. Juni 2012, 15:49

Nun, da muss ich dir widersprechen.
Ich erinnere nur an das Jahr 2005: Premierin Timoschenko, Justizminister Luzenko und die seltsamen Verfahren gegen Boris Kolesnikow und Jewgenij Kuschnarjow, die beide neben anderen in Untersuchungshaft saßen. "Gerettet" hat sie die, sagen wir mal, Einsicht von Juschtschenko, dass es so nicht gehen kann. Hätte - Betonung auf hätte - Timoschenko damals Staatsanwaltschaft und Gerichtsbarkeit jetzt so unterstanden, wie es gerade unter Janukowitsch ist, dann hätte sie keinen Augenblick gezögert und "aufgeräumt mit den Banditen aus dem Donbass und Charkow".
Weiter wurden in der ukrainischen Presse mehrere Versuche Timoschenkos kolportiert den Verfassungskompromiss von 2004 rückgängig zu machen und Juschtschenko eben jene Vollmachten zu geben, wie sie jetzt der "Bandit" aus dem Donbass hat.
Es scheiterte eben an Juschtschenko und es führte wohl auch zu ihrer Entlassung im September 2005.

Wahrscheinlich ist es müßig darüber zu spekulieren, denn Julia wird, wenn sie denn aus dem Knast noch einmal rauskommt, eine andere sein - oder eben auch nicht, doch lassen die derzeitigen Umstände - das eben die Regionalen jetzt die Grenze überschritten haben, den politischen Gegner dauerhaft in den Knast zu stecken - nichts Gutes für die Zukunft erwarten.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

#6 Beitragvon mbert » Samstag 16. Juni 2012, 16:47

Naja, das mit der Verfassungsreform nehme ich ihr nicht übel, im Grunde tu ich das auch bei Janukovytsch nicht, höchstens bei ihm das "wie".

Immerhin gab es 2005 durchaus legal nachvollziehbare Gründe, einige Leute hinter Gitter zu bringen - schließlich war es auch eine der Grundforderungen der orangenen Revolution, die Veranzworlichen für den Wahlbetrug hinter Gitter zu bringen. Freilich waren die eigentlichen Drahtzieher ohnehin durch hinter den Kulissen getroffene Absprachen abgesichert (und die Einhaltung dieser Absprachen dürfte damals zu Juschchenkos Widerspruch geführt haben und ihn jetzt vor Verfolgung schützen).

Ich sehe - auch wenn ich Julia wahrlich nicht für eine Heilige halte - schon noch einige Qualitätsunterschiede.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1680x1050
Hat sich bedankt: 1777 Mal
Danksagung erhalten: 1391 Mal
Deutschland

Re: Janukowitsch: "Timoschenko an Mord beteiligt"

#7 Beitragvon mbert » Mittwoch 20. Juni 2012, 13:05

Ich habe die entstandene Diskussion mal abgetrennt, hier bitte wieder zum Tymoshenko-Thema, zum Thema "Wahre Ukrainer" etc. bitte dort: Ausrichtung nach Osten oder Westen?
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Bogonag
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Janukowitsch: "Timoschenko an Mord beteiligt"

#8 Beitragvon Bogonag » Mittwoch 20. Juni 2012, 14:33

mbert hat geschrieben:Ich habe die entstandene Diskussion mal abgetrennt, hier bitte wieder zum Tymoshenko-Thema, zum Thema "Wahre Ukrainer" etc. bitte dort: Ausrichtung nach Osten oder Westen?





Danke sehr......... eigentlich war das Titelthema doch J. T. evtl. unter Mordanklage, …................. übrigens

Der Richter Kirieiev welcher die J. T. verurteilt hat , hatte 6 Monate vor der ersten Gerichtsverhandlung gegen J.T. bei Janukowitsch um einen Job gebeten. Den hat er bekommen und gut gemacht.

Mal sehen wer der neue Richter für die nächste Verhandlung ist.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag



Zurück zu „Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast