Allgemeines DiskussionsforumJean-Claude Juncker in Den Haag

Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.
Forumsregeln
Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
paracelsus
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 582
Registriert: Dienstag 14. April 2009, 13:04
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1280x768
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal
Deutschland

Jean-Claude Juncker in Den Haag

#1 Beitrag von paracelsus » Mittwoch 9. März 2016, 09:14

Jean-Claude Juncker (Präsident der Europäischen Kommission) sagte in Den Haag: "Die Ukraine wird definitiv in den nächsten 20 bis 25 Jahren kein Mitglied der EU werden, und auch kein Mitglied der Nato."

Obwohl es sich hiebei mehr um eine "Wahlkampfrede" zur Zustimmung der niederländischen Bevölkerung bei dem anstehenden Referendum des Handelsabkommens zum Assoziationsabkommen mit der Ukraine ging, war die Aussage des Barroso-Nachfolgers in ihrer Klarheit doch bemerkenswert.

Die ZON-Kolumne hierzu ist durchaus lesenswert ;)

Code: Alles auswählen

Aus diesem Grund sagte Juncker eine Wahrheit, die sonst eisern beschwiegen oder geleugnet wird: Die Ukraine ist noch lange nicht in einem inneren Zustand, der es erlaubte, sie in die westliche Familie aufzunehmen. Bei Lichte betrachtet ist sie ein failing state oder gar schon ein failed state – ein marodes, kleptokratisches, von bestechlichen Bürokraten und milliardenschweren Oligarchen für ihre eigenen Zwecke ausgeplündertes Staatswesen. 

Die Korruption blüht. Die Justiz ist zum Handlanger der Machtmafia geworden. Der Rechtsstaat funktioniert nicht. Die Wirtschaft befindet sich im freien Fall. Präsident Poroschenko und Ministerpräsident Jazenjuk sind einander spinnefeind.
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

[smilie=crazy.gif] Naja, Juncker und Sommer scheinen wirklich bezahlte Putin-Trolle zu sein. Der Arbeitsort liegt garantiert in St. Petersburg [smilie=eu]
Dosis sola facit venenum (Allein die Dosis macht das Gift).
Die es gut meinen, das sind die schlimmsten.
Paracelsus (Philippus Aureolus Theophrastus Bombast von Hohenheim) 1493 - 1541

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Mawi
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 104
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 17:02
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1200
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal
Deutschland

Re: Jean-Claude Juncker in Den Haag

#2 Beitrag von Mawi » Mittwoch 9. März 2016, 14:32

Jeder kann seine Meinung haben. Davon abgesehen entscheidet Herr Juncker nicht allein. Dass es in der Ukraine noch viel neu zu ordnen gilt ist ein alter Hut.
An anderer Stelle habe ich einen Hinweis gelesen, dass diese Äußerung im Zusammenhang mit dem Referendum in den Niederlanden zu sehen sein.
Er möchte Ängsten entgegen wirken, die einen näher gelegenen Eintritt der Ukraine sehen und damit einhergehend Zahlungen von Brüssel aber letztendlich von den jetzigen Mitgliedsländern in die Ukraine.
Wer weiß das so genau? Positiv und anspornend klingt es wahrlich nicht.

Matthias

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Wassermann3000
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1115
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 01:19
Wohnort: Hersfeld-Rotenburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x770
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 801 Mal
Deutschland

Re: Jean-Claude Juncker in Den Haag

#3 Beitrag von Wassermann3000 » Mittwoch 9. März 2016, 21:47

Mein Gott, es wird so viel geredet ... und soviel auszugsweise zitiert. Was besagt das denn schon?.

Natürlich hängt es im Wesentlichen von der Weiterentwicklung und den Reformen in der Ukraine ab. Das kann (theoretisch) in 3 Jahren so weit sein, aber auch 50 Jahre sind möglich. Darüber Prognosen anzustellen ist schwer, weil es viele unklare Risikofaktoren gibt (z.B. nach dem Zustandekommen des Assoziierungsabkommens die Ereignisse im Donbass).
Freundliche Grüße
Rüdiger

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema