Kultur, Religion und Geschichte | Jedes Kapitel, jede Zeile, jedes Wort ein Aufschrei

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien zur Kultur, Religion und Geschichte der Ukraine
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8762
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 1786 Mal
Ukraine

Jedes Kapitel, jede Zeile, jedes Wort ein Aufschrei

#1 Beitragvon Handrij » Freitag 15. Oktober 2010, 18:29

Im Frühjahr 1933 wurde das Ausmaß angestrebten Ausrottung des Bauerntums in der Ukraine sichtbar, die in einem Hunger-Genozid gipfelte. „Alles fliesst“ ist Wassili Grossmans literarisches Vermächtnis.

Mit Heugabeln schaufelten russische Umsiedler die Toten im Frühjahr aus den Hütten, ein Tuch vor dem Mund gegen den entsetzlichen Gestank. Beim Aufheben zerfielen die verwesten Leichen in Stücke. Monate zuvor hatten die vor Hunger Wahnsinnigen die bereits Verstorbenen zerlegt und gekocht, manche verzehrten die eigenen Kinder, dann sind auch sie dahingegangen. "Jeder Hungernde starb auf seine Weise. Wo Hass war, wurde schneller gestorben. Ach, und die Liebe, auch sie hatte niemanden gerettet."

Im Frühjahr 1933 wurde das Ausmaß der stalinistischen Kollektivierungspolitik und der damit angestrebten Ausrottung des Bauerntums in der Ukraine sichtbar, die in einem Hunger-Genozid gipfelte, dem bis zu zehn Millionen Menschen zum Opfer fielen. Ganze Dörfer verwandelten sich in Todeslager, aus denen es kein Entkommen gab. Die Armee hatte sie abgeriegelt, wer fliehen wollte, wurde erschossen. Dieser Massenmord markiert nicht nur einen weiteren Tiefpunkt in der Existenz des Menschen, sondern, daran lässt Wassili Grossman in seinem literarischen Vermächtnis keinen Zweifel, eben auch eine Möglichkeit dieser Existenz. "Alles fließt", panta rhei: Wer die Zeitenschrunden des letzten Jahrhunderts er- und überlebte, dem wurde diese Zeit zur Felsenlast, zur Steinhaube, in der er gefangen blieb.


Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


freedom
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Jedes Kapitel, jede Zeile, jedes Wort ein Aufschrei

#2 Beitragvon freedom » Mittwoch 20. Oktober 2010, 14:34

Handrij hat geschrieben:
Im Frühjahr 1933 wurde das Ausmaß angestrebten Ausrottung des Bauerntums in der Ukraine sichtbar, die in einem Hunger-Genozid gipfelte...

Wie krank muss ein menschlicher Geist sein, das Leben anderer derart zu zerstören? Auf welch einem Bestienniveau müssen Soldaten sein, die dem Verhungern von wehrlosen Menschen zusehen und jeglichen Überlebenswillen brechen? Abscheulich, widerlich und unbegreiflich! Die Felsenlast obliegt nicht dem Buchautor sondern dem russischen Volk und dessen Regierung, denn sie tragen das Erbe ihrer Geschichte. Inwieweit diese sich wahrhaftig von den Greueltaten aus der Sowjetära distanzieren, vermag ich als Außenstehender nicht beurteilen, denn das können nur allein die Opfer (Ukrainer) selbst. Hat jemals ein aufrichtiger Versuch der Wiedergutmachung stattgefunden?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Kultur, Religion und Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast