PolitikKrieg in der Ukraine: Putin will nicht Frieden, sondern Kiews Kapitulation

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie http://bit.ly oder http://tinyurl.com nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10293
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 1902 Mal
Ukraine

Krieg in der Ukraine: Putin will nicht Frieden, sondern Kiews Kapitulation

#1 Beitrag von Handrij » Freitag 5. September 2014, 10:28

Petro Poroschenko will dem Sieben-Punkte-Plan Moskaus nun doch zustimmen. Das ist ein bitteres Eingeständnis des ukrainischen Präsidenten: Gegen russische Truppen kann die Ukraine nicht gewinnen.
Mehr bei der Süddeutschen Zeitung

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Krieg in der Ukraine Putin will nicht Frieden, sondern Kiews Kapitulation

#2 Beitrag von cronos » Freitag 5. September 2014, 10:39

Tatsache ist nun aber, dass Putin damit aus der Position des Siegers verhandeln kann und wird.
Und wenn es einen Sieger gibt, dann einen Verlierer und das ist nun einmal Poroschenko und das ist darum auch gut so.
Eine Niederlage der Freiheitskämpfer in der Ostukraine hätte Putin sicher nicht zugelassen, obwohl diese Niederlage, wenn sie denn unausweichlich geworden wäre, von Putin dem Land "verkauft" worden wäre.
Die Position Putins im eigenen Land wäre damit aber kaum geschwächt worden, sicher auch keine Abwahl.

Ob das aber für die Position der ukr. Regierung zutrifft, bezweifel ich.
Das Gespann Poroschenko und Jasenjuk (der Scharfmacher) als Verlierer in den Augen der Bürger, ja selbst das Flehen um Nato-Beistand war vergebens.
Man muss Putin konstatieren, dass er genau das erreicht hat, was er erreichen wollte, die ukrainische Regierung vor Europa als unfähig hinzustellen (was sie ja auch ist)

Mit Janukowitsch wäre das nicht passiert !!! mit Sicherheit.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Rudi
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Krieg in der Ukraine: Putin will nicht Frieden, sondern Kiews Kapitulation

#3 Beitrag von Rudi » Freitag 5. September 2014, 10:50

Handrij hat geschrieben:
Petro Poroschenko will dem Sieben-Punkte-Plan Moskaus nun doch zustimmen. Das ist ein bitteres Eingeständnis des ukrainischen Präsidenten: Gegen russische Truppen kann die Ukraine nicht gewinnen.
Mehr bei der Süddeutschen Zeitung
Oh,oh....

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1141
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
Wohnort: Hannover
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 1232 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: Krieg in der Ukraine Putin will nicht Frieden, sondern Kiews Kapitulation

#4 Beitrag von Malcolmix » Freitag 5. September 2014, 18:32

cronos hat geschrieben:Tatsache ist nun aber, dass Putin damit aus der Position des Siegers verhandeln kann und wird.
Und wenn es einen Sieger gibt, dann einen Verlierer und das ist nun einmal Poroschenko und das ist darum auch gut so.
Eine Niederlage der Freiheitskämpfer in der Ostukraine hätte Putin sicher nicht zugelassen, obwohl diese Niederlage, wenn sie denn unausweichlich geworden wäre, von Putin dem Land "verkauft" worden wäre.
Die Position Putins im eigenen Land wäre damit aber kaum geschwächt worden, sicher auch keine Abwahl.

Ob das aber für die Position der ukr. Regierung zutrifft, bezweifel ich.
Das Gespann Poroschenko und Jasenjuk (der Scharfmacher) als Verlierer in den Augen der Bürger, ja selbst das Flehen um Nato-Beistand war vergebens.
Man muss Putin konstatieren, dass er genau das erreicht hat, was er erreichen wollte, die ukrainische Regierung vor Europa als unfähig hinzustellen (was sie ja auch ist)

Mit Janukowitsch wäre das nicht passiert !!! mit Sicherheit.
Es gibt Postings, die man aufgrund ihres hohen Satiregehaltes einfach nur für sich selbst sprechen lassen kann. Dieses Zitat ist so eines.

Ich dachte immer, Sie vertreten die Position, Putin sei in dem Konflikt der "ehrliche Makler", der niemals mit eigenen Truppen oder auch nur Waffenlieferungen irgendeine Kriegspartei unterstützt. Ihr Siegesgeheul über Putins Sieg in diesem Konflikt sagt etwas anderes aus.

Dann noch die Verwendung des Begriffes "Freiheitskämpfer". Der paßt so wunderschön zur Zwangsarbeit, wie es Human Rights Watch berichtet hat.

http://www.hrw.org/news/2014/09/04/ukra ... rced-labor

Da Sie ja historische Vergleiche so sehr lieben - werden diese Menschen zur Zwangsarbeit mit den Worten "Arbeit macht frei" vom "Volkskommissar von Donezk" Pavel Gubarev geleitet?

Bild

Wie immer gespannt auf die historische Einordnung von Ihnen wartend...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Krieg in der Ukraine: Putin will nicht Frieden, sondern Kiews Kapitulation

#5 Beitrag von Optimist » Sonntag 7. September 2014, 20:40

Kommt viel Arbeit auf das Den Haager Tribunal zu!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag