Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die Krim ist an der Aktivierung der Investitionszusammenarbeit mit Deutschland interessiert - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Die Krim ist an der Aktivierung der Investitionszusammenarbeit mit Deutschland interessiert - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Dienstag 24. April 2012, 14:15

UkrInform
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Kiew, den 24. April /UKRINFORM/. Die Krim ist an der Aktivierung der Investitionszusammenarbeit mit den deutschen Investoren interessiert. Darüber berichtete Pawlo Burlakow, der erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Autonome Republik Krim, auf dem Treffen mit dem Botschafter Deutschlands in der Ukraine Hans-Jürgen Heimsoeth.



Darüber teilte der Pressedienst des Ministerrates der Krim mit.



"Wir sind daran interessiert, dass die deutschen Geschäftsleute zu uns öfter ankommen, in die Krim aktiver investieren. Die Krimregierung macht im Rahmen der Vollmachten alles Mögliche für die Bildung der durchsichtigen und günstigen Bedingungen für die Arbeit der Investoren", - berichtete er.



Unter den Prioritätsrichtungen für die Investition nannte Burlakow die Neuerung des Kurkomplexes, die Bildung des Agrosektors des ХХI. Jahrhunderts, die Entwicklung der innovativen Industrie, der alternativen Energiewirtschaft und der Verkehrsinfrastruktur.



Er fügte hinzu, dass zur Zeit auf dem Territorium der Autonomie eine Reihe der großzügigen Projekte der EU, des Programmes der Entwicklung und Integration der Krim der UNO und anderer internationalen Organisationen erfolgreich realisiert wird.



Von seiner Seite hat der Botschafter Deutschlands angeboten, die aktivere Zusammenarbeit der Krim mit der Deutschen Bank der Entwicklung KFW, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zwecks der Festigung der zweiseitigen Beziehungen einzustellen.



"Wir wollen unsere Arbeit aktiver und effizient machen. Wir wären sehr froh, wenn die großen Investitionen für die Krim beschaffen würden", - unterstrich der Diplomat.



Insbesondere hat Hans-Jürgen Heimsoeth die perspektivischen Richtungen für die Arbeit der Investoren genannt. Seinen Worten zufolge gibt es solches Projekt, das die deutsche Gesellschaft WKN vorschlägt, die den Bau zwei Windkraftwerke im Bezirk von Dschankoj und Krasnoperekopsk plant.



In diesem Zusammenhang ist der Botschafter zur Leitung der Krimregierung mit der Bitte angegangen, die Realisierung der Projekte zu unterstützen.



Seinerseits hat Pawlo Burlakow versprochen, zu den deutschen Investoren im Rahmen der Vollmachten der Krimregierung beizutragen, sowie die Gäste aus Deutschland auf den Gipfel der Staatsoberhäupter Mitteleuropas einzuladen, der am 11-12. Mai in Jalta stattfinden wird.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste