Ukrainische Nationale NachrichtenagenturLage mit der Paraphierung des Assoziierungsabkommens mit der EU sei kompliziert, nicht aber hoffnungslos – ukrainischer Vertreter bei der EU - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7518
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
10
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal
Deutschland

Lage mit der Paraphierung des Assoziierungsabkommens mit der EU sei kompliziert, nicht aber hoffnungslos – ukrainischer Vertreter bei der EU - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot » Samstag 26. November 2011, 17:15

UkrInform
Kiew, den 26. November /UKRINFORM/. Die Lage um die Paraphierung des Assoziierungsabkommens zwischen der Ukraine und der Europäischen Union bei dem am 19. Dezember in Kiew durchzuführenden Gipfel sei sehr kompliziert, nicht aber hoffnungslos. Das hat am Freitag Konstjantyn Jelissejew, Vertreter der Ukraine bei der Europäischen Union, per Telefon aus Brüssel in Live-Sendung des „5. Kanals“ angekündigt.
„Die Lage um die Paraphierung des Assoziierungsabkommens sei wirklich sehr kompliziert, nicht aber hoffnungslos. Die Aussichten, wenn sogar die winzigsten, existieren meiner Meinung nach bis jetzt noch. Und die nächsten Tage würden in dieser Hinsicht bestimmend sein“, - betonte er.
Den Worten des Diplomaten nach, arbeiten die Seiten daran weiter, um die Abkommenstexte in technischer Hinsicht auf Paraphieren vorzubereiten. Konstjantyn Jelissejew berichtete auch, am Vorabend befand sich in Brüssel die Delegation des ukrainischen Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung und Handel, die die technischen Beratungen über Freihandelszone abgehalten habe. „Ähnliche Beratungen leiten wir auch in bezug auf politischen Teil des Dokumentes ein. Meiner Meinung nach aber gebe es heute – bis jetzt – keinen politischen Willen zum Paraphieren des Abkommens seitens einer der führenden europäischen Hauptstädten“, - hob ukrainischer Diplomat hervor.
Ukrainische Diplomatie, betonte er, kämpfe dafür, um maximales Ziel erreichen zu können. „Und dieses Ziel sei doch allen klar: das Assoziierungsabkommen endlich abzuschließen. Und die erste Etappe auf dem Weg der Abschließung des Assoziierungsabkommens, worauf 46 Mio. ukrainische Bürger mit Ungeduld warten, sei klar die Etappe der Paraphierung. Ich würde auch ein Signal europäischen Kollegen übermitteln, das Assoziierungsabkommen sei ein mächtiges beispielloses Werkzeug für Modernisierung unseres Landes, seiner Annäherung an die Europäische Union sowie für Stärkung von demokratischen Werten, worauf eigentlich unsere Partner die Aufmerksamkeit lenken“, erklärte Konstjantyn Jelissejew.
Ukrainischer Diplomat gab seiner Überzeugung Ausdruck, „früher oder später werde das Assoziierungsabkommen abgeschlossen sein“. „Und die Situation, die jetzt entstanden sei, mache uns noch stärker und mehr proeuropäisch orientiert“, - hob der Vertreter der Ukraine bei der Europäischen Union hervor.
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag