Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Die letzte Chance der Opposition für die Rettung von Julija Tymoschenko - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Die letzte Chance der Opposition für die Rettung von Julija Tymoschenko - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Mittwoch 22. Februar 2012, 16:15

UkrInform

Kiew, den 22. Februar /UKRINFORM/. Das Treffen der Opposition mit dem Präsidenten Wiktor Janukowytsch kann eine letzte Chance des „BUjT“-Bloks sein, um die ehemalige Premierministerin Julija Tymoschenko zu retten.



Solche Meinung hat Wadym Karasew, Politologe und Direktor des Instituts für Globalstrategien, im Kommentar für UKRINFORM geäußert.



„Wahrscheinlich ist es der letzte Versuch bei einem informellen Männergespräch, eine Frau zu retten“, - meint er.



Herr Karasew betonte, dass das Problem mit der Gesundheit von Tymoschenko das Hauptthema des Treffens der Opposition mit Herrn Janukowytsch werden kann.



„Das ist ein Versuch, in einer informellen Situation den Präsidenten zu beeinflussen, um die Frage über den Gesundheitszustand von Frau Tymoschenko zu lösen. Offensichtlich brauche sie einen medizinischen (chirurgischen) Eingriff, und in der Kolonie dies zu machen, ist kaum möglich“, - sagte der Politologe.



Gleichzeitig hat er die Forderung über das Treffen mit dem Präsidenten als eine Äußerung der Oppositionsunsicherheit in ihren Kräften betrachtet.



„Wenn die Opposition stark ist, wenn sie glaubt, dass der Präsident, die Partei der Regionen und die Gewalt insgesamt etwas nicht richtig machen, die Schritte unternehmen, die die Opposition als ein Nationalverrat betrachtet, dann ist es unnötig zum Zaren zu gehen und ihn zu überreden. Man muss so handeln, dass der Präsident so machen muss, was in euren Interessen ist. Das ist die Politik“, - äußerte die Überzeugung Herr Karasew.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste