TermineLiteraturhaus Berlin - absurde Poesie des frz. Mittelalters und Travestien aus der postsowjetischen Ukraine, 10.02.2012, 20 Uhr

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Gabriele Leupold
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 29. Oktober 2010, 14:59
10
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Literaturhaus Berlin - absurde Poesie des frz. Mittelalters und Travestien aus der postsowjetischen Ukraine, 10.02.2012, 20 Uhr

#1 Beitrag von Gabriele Leupold » Donnerstag 2. Februar 2012, 13:01

Ralph Dutli und Sabine Stöhr

Literatur und Karneval. Mittelalterliche Fatrasien, postsowjetische Travestien

Michail Bachtin hat sie nicht gekannt, aber er hätte seine helle Freude daran gehabt: Die 55 anonymen »Fatrasien« aus Arras, absurde Poesie des französischen Mittelalters, versetzen den Leser in die Bilderwelt des Hieronymus Bosch und vertauschen alles miteinander – das Heilige mit dem Profanen, Tod und Erneuerung, Zartes und Krudes, Erlesenes und Obszönes.

Bachtin, der russische Philosoph der Lachkultur, hat jedoch sicher Pate gestanden, als in der Ukraine die literarische Postmoderne in Gestalt von Juri Andruchowytschs »Perversion« das Licht der Welt erblickte. In Venedig, der Stadt voller Abgründe und Schattenreiche, verliert sich die Spur des Helden Stanislau Perfezki. Hat dieser Künstler der Masken, der Fälschungen, Verdrehungen und anderer Per-Versionen sein Verschwinden nur inszeniert?

Ralph Dutli und Sabine Stöhr, Übersetzer und beste Kenner der Fatrasien respektive des Werks von Juri Andruchowytsch, lesen aus ihren Übersetzungen und geben im Gespräch Auskunft über ihre Arbeit an Sprachspektakeln, gereimten Ungereimtheiten, wilden Wortabgründen und apokryphen Traditionen – und über die eigene Lust am sprachlichen Widersinn.

Zusammen mit dem Verein Weltlesebühne e.V.

Freitag, 10. Februar, 20 Uhr / Großer Saal Fasanenstr. 23
10719 Berlin

Eintritt: 5.- / 3.- EURO



Gabriele Leupold, Übersetzerin, Heilbronner Str. 11, 10711 Berlin, +49 30 89 54 38 74

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag