Allgemeines DiskussionsforumMinisterium für Informationspolitik sucht Freiwillige für die Informationsstreitkräfte der Ukraine

Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.
Forumsregeln
Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie http://bit.ly oder http://tinyurl.com nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10292
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 1902 Mal
Ukraine

Ministerium für Informationspolitik sucht Freiwillige für die Informationsstreitkräfte der Ukraine

#1 Beitrag von Handrij » Dienstag 24. Februar 2015, 00:43

Das Ministerium für Informationspolitik (http://mip.gov.ua/), bereits als Wahrheitsministerium verschrien, hat ein Lebenszeichen von sich gegeben und zum Kampf an der Informationsfront aufgerufen. Jeder kann sich in eine Mailingliste eintragen und Teil der Internetarmee der Ukraine werden. Dann kann ja nichts mehr schief gehen.
http://i-army.org/

773

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Gast
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Ministerium für Informationspolitik sucht Freiwillige für die Informationsstreitkräfte der Ukraine

#2 Beitrag von Gast » Dienstag 24. Februar 2015, 10:11

Handrij hat geschrieben:Das Ministerium für Informationspolitik (http://mip.gov.ua/), bereits als Wahrheitsministerium verschrien, hat ein Lebenszeichen von sich gegeben und zum Kampf an der Informationsfront aufgerufen. Jeder kann sich in eine Mailingliste eintragen und Teil der Internetarmee der Ukraine werden. Dann kann ja nichts mehr schief gehen.
http://i-army.org/

773
jetzt werden die Trolle ganz offiziel eingestellt und bekommen noch mehr Mist was die verbreiten können. freuen uns alle auf neue Nachrichten aus den Drehbüchern des SBU!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Ministerium für Informationspolitik sucht Freiwillige für die Informationsstreitkräfte der Ukraine

#3 Beitrag von toto66 » Dienstag 24. Februar 2015, 11:19

....sofort gestern angemeldet und auf gehts.. mitmachen !
[smilie=cool_ukr]

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Experte / знавець / знаток
Beiträge: 10292
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 164 Mal
Danksagung erhalten: 1902 Mal
Ukraine

Re: Ministerium für Informationspolitik sucht Freiwillige für die Informationsstreitkräfte der Ukraine

#4 Beitrag von Handrij » Dienstag 24. Februar 2015, 11:24

Bisher geht es ja vor allem um das Erzeugen eines Bildes von Masse. Vermutlich wird das nach einiger Zeit kommentarlos einschlafen.
Вітаємо тебе, новобранець Андрій!

На зв'язку Штаб Інформаційних військ України.

Твоє перше завдання буде дуже простим.

Запроси своїх найближчих та найбільш надійних друзів на сайт Інформаційних війск України — i-army.org, на якому вони мають вступити у військо — підписатись на розсилання щоденних завдань. Це дуже важливо з огляду на нашу інформаційну боротьбу проти зовнішнього агресора.

Чекай найближчим часом на наступне завдання.

До зв'язку!

--
З повагою,
Штаб Інформаційних військ України
und
Вітаємо тебе, Андрій!

На зв'язку Штаб Інформаційних військ України.

Підпишись на сторінки ІВУ в соціальних мережах у Фейсбуці, Твіттері та Вконтакті. Через них ти будеш отримувати додаткову інформацію про нашу боротьбу.

Також запроси на ці сторінки своїх надійних друзів.

Для цього тобі необхідно, зайшовши на представництво ІВУ в Фейсбуці, натиснути "Запросити своїх друзів..."

...після чого треба запрошувати їх, натискаючи відповідні кнопки.


Для запрошення на сторінку ІВУ Вконтакті, необхідно перейти за ЦИМ ПОСИЛАННЯМ, після чого запрошувати, натискаючи відповідні кнопки.


Не забудь також розповісти друзям про цю сторінку у стрічці новин!

Чекай незабаром на наступне завдання.

До зв'язку!

--
З повагою,
Штаб Інформаційних військ України

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

FEINDFLIEGER
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1067
Registriert: Freitag 12. September 2014, 10:28
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Österreich

Re: Ministerium für Informationspolitik sucht Freiwillige für die Informationsstreitkräfte der Ukraine

#5 Beitrag von FEINDFLIEGER » Dienstag 24. Februar 2015, 11:54

toto66 hat geschrieben:....sofort gestern angemeldet und auf gehts.. mitmachen !
[smilie=cool_ukr]

Herzlichen Glückwunsch!
Die Anforderungen scheinen jedenfalls nicht besonders hoch zu sein...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Ministerium für Informationspolitik sucht Freiwillige für die Informationsstreitkräfte der Ukraine

#6 Beitrag von Sonnenblume » Dienstag 24. Februar 2015, 13:58

FEINDFLIEGER hat geschrieben:
toto66 hat geschrieben:....sofort gestern angemeldet und auf gehts.. mitmachen !
[smilie=cool_ukr]

Herzlichen Glückwunsch!
Die Anforderungen scheinen jedenfalls nicht besonders hoch zu sein...
Für dich auf alle Fälle zu hoch.
Hier werden kostenlos Informationen gesammelt und nicht für Desinformation bezahlt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Ministerium für Informationspolitik sucht Freiwillige für die Informationsstreitkräfte der Ukraine

#7 Beitrag von toto66 » Dienstag 24. Februar 2015, 17:57

Wie sinnvoll und nötig so etwas ist zeigt auch folgendes ( da werden sich die feindflieger wiedererkennen..):

Eine Warnung vor Putins Informationskriegern

Die Moskau-Korrespondentin der ARD, Golineh Atai, hat deutsche Journalisten aufgefordert, nicht angesichts massiver Drohungen und Beschwerden über kritische Russland-Berichterstattung zurückzustecken.

Golineh Atai, Moskau-Korrespondentin der ARD, hat Journalisten in Deutschland aufgefordert, nicht angesichts von massiven Drohungen und Beschwerden über kritische Russland-Berichterstattung zurückzustecken. Bei einer Preisverleihung sagte sie zu den anwesenden Journalisten: "Haben Sie keine Angst! Legen Sie die Mittel der Informationskrieger bloß!"

Die Journalistin Golineh Atai ist seit Anfang 2013 Korrespondentin im ARD-Studio Moskau. Jetzt wurde sie in Berlin für ihre Berichterstattung aus der Ukraine als "Journalistin des Jahres" ausgezeichnet. Eine Jury des "Medium Magazin" lobte ihre "herausragende Berichterstattung". Atai reproduziere "keine vorgefertigte Meinung" und bleibe "souverän im Umgang mit Hassbloggern und Meinungsagenten".

In ihrer Dankesrede bekannte die 1974 geborene Journalistin nun, wie schwer es ihr fällt, eben diese Souveränität zu wahren. "Die meisten Journalisten in dem Land, in dem ich lebe, begreifen sich mittlerweile als Informationskrieger. Und sie sehen auch mich als Informationskriegerin an. Ich will aber Journalistin sein, nicht Kriegerin." Es gelte, die Welt nach dem "Maßstab des Rechtsstaats, der Menschenwürde, des Völkerrechts" zu messen.

"Inszenierungs-Maschine des Kreml"

Sie befürchte, sagte Atai, in ihrer täglichen Arbeit von der "Inszenierungs-Maschine des Kreml" überrollt zu werden. Konkret folgen auf russlandkritische Berichte in vielen deutschen Medien massive Beschwerden, in der Regel per E-Mail oder in Sozialen Medien. Atai sagte in einem Interview mit dem "Medium Magazin": "Leider war der Ton meist etwas wirr, aggressiv, emotional, manchmal vulgär. Ich bekam auch Todesdrohungen. Auffällig war: immer wenn wir aus Kiew berichteten, kamen besonders massive Attacken." Die Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" spricht von "Massenagitation durch Hörerpost und Leserbrief".

Der Druck, der unter anderem auf deutsche Medien bzw. Journalisten ausgeübt werde, bleibe nach den Erfahrungen von Golineh Atai nicht ohne Folgen. Sie habe Angst, aus der Ostukraine zu berichten, bekannte sie in Berlin. "Aber eine noch größere Angst habe ich, wenn ich sehe, wie die Angst, die Zweifel, die Beschwerden, die Anfeindungen uns verändern, und wie die Kollegen nicht wahrnehmen, dass jemand mit ihren Ängsten spielt." Jeden Tag, so Atai, höre sie aus ihrer Redaktion in Deutschland, sie solle bestimmte Formulierungen lieber vermeiden. Sonst würden unmittelbar Programmbeschwerden eingehen.

Kinder von Journalisten würden beschimpft

Der stellvertretende Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung", Wolfgang Krach, bestätigte bei der Preisverleihung die Erfahrungen der ARD-Korrespondentin. Kollegen in der Redaktion hätten Scheu, russlandkritische Zeilen in der Zeitung und im Internet zu veröffentlichen. Korrespondenten sagten, sie wollten nicht mehr in der Ukraine oder in Russland arbeiten. Kinder von Mitarbeitern würden in der Schule auch wegen der Arbeit ihrer Eltern bei einer Zeitung beschimpft.

Astrid Frohloff, TV-Journalistin und Vorstandsmitglied der Organisation "Reporter ohne Grenzen", die sich für Informationsfreiheit einsetzt, sagte in Berlin: "So lange es Journalisten gibt, die Angst haben, in der Ukraine zu arbeiten, wird es uns wohl geben." Die Organisation hatte vom "Medium Magazin" einen Sonderpreis erhalten.
..
http://www.welt.de/kultur/article137779 ... tmc=plista

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag