Allgemeines DiskussionsforumDas Moskauer Patriarchat will Einfluss auf die ganze Kirche in der Ukraine nehmen

Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.
Forumsregeln
Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Kurt Simmchen - galizier
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1730
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 01:00
Wohnort: Oblast Ivano-Frankivsk
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 350 Mal
Danksagung erhalten: 1015 Mal

Das Moskauer Patriarchat will Einfluss auf die ganze Kirche in der Ukraine nehmen

#1 Beitrag von Kurt Simmchen - galizier » Dienstag 21. Juni 2011, 00:14

Das Moskauer Patriarchat will Einfluss auf die ganze Kirche in der Ukraine nehmen, - Seine Seligkeit Lubomyr Husar 20:20 16.06.11 20:20



Das Moskauer Patriarchat möchte gerne die ganze Kyjiver Kirche in der Ukraine beeinflussen. Das sagte der ehemalige Vorsteher der UGKK Lubomyr Husar im Interview mit dem Generaldirektor des TV-Kanals „1+1“ Oleksandr Tkatschenko in seiner Sendung „Tkacheko.ua“, die am Montag, den 20. Juni ausgestrahlt wird.

Nach den Worten von Lubomyr Husar bemüht sich das Moskauer Patriarchat, sich die Geschichte der Kyjiver Kirche zu eigen zu machen. „Ohne Zweifel verbreitete sich das Christentum dank der Missionare auch in den Ländern, die heute den russischen Staat bilden, aber auch in viele Länder und andere Teile der Welt. Und das bedeute nicht, dass die Tochter der Kirche, die aufgrund der Missionstätigkeit einer anderen Kirche gegründet wurde, das Recht darauf habe, sich die Geschichte der Mutterkirche zu eigen zu machen“, - erklärte Seine Seligkeit Lubomyr.

Er betonte, dass „wir die Mutterkirche seien und dass wir uns sehr darüber freuen, dass unsere Vorfahren in verschiedene Teile der slawischen Welt gezogen sind, um Gottes Wort zu verkünden. Aber wir sehen darin keinen Grund für diese Aneignung“, - sagte der ehemalige Vorsteher der UGKK.

Seiner Meinung nach hat unsere Kirche – die Kyjiver Kirche – auch wenn sie gespalten ist, ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Heiligen. „Die russische Kirche hat ihre Geschichte, ihre Heiligen, ihre Zeitperioden, in der sie zur Kirche, Metropolie, Patriarchat usw. wurde. Das ist kein Teil unserer Kyjiver Geschichte, das ist die Moskauer Geschichte, die mit vollem Recht (und Gott sei Dank hat sie das Patriarchat erlangt) über den typischen Abschluss dieser Struktur verfügt“, - sagte Seine Seligkeit Lubomyr.

Presseabteilung der UGKK

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema