Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | „Nord Stream“ habe 15 Prozent Gewinns der Ukraine abgenommen - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot-UI
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 28. April 2012, 14:49
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 39 Mal

„Nord Stream“ habe 15 Prozent Gewinns der Ukraine abgenommen - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot-UI » Donnerstag 24. Mai 2012, 10:16

UkrInform

Kiew, den 24. Mai /UKRINFORM/. Mit Betriebseinleitung der russisch-europäischen Gasleitung „Nord-Stream“ habe die Ukraine 15 Prozent der Einnahmen verloren, die sie als Zahlung für Transit des Erdgases aus Russland nach Europa früher erhalten hatte.



Das hat Mykola Asarow, der ukrainische Ministerpräsident, im Interview der deutschen Tageszeitung „Handelsblatt“ erklärt.



„Wegen des neuen „Nord-Streams“ haben wir ca. 15 Prozent des früheren Gewinns verloren“, - kündigte Mykola Asarow an.



Der Chef ukrainischer Regierung nannte es „absurd“, dass die Ukraine dem Russland für Gas zweimal so viel als Deutschland zahlt. „Russland aber zahlt uns nur die Hälfte davon, was Erdgastransit in der Wirklichkeit kostet“, - betonte Mykola Asarow.



Seiner Überzeugung nach, haben die Ukraine, Russland und die EU einen Drei-Seite-Gasvertrag für 10 Jahre abzuschließen, um die Transitwege gemeinsam kontrollieren zu können.



Wie UKRINFORM bereits berichtete, der erste Strang des „Nord-Streams“ sei im November 2011 in Betrieb genommen. Die Ostsee-Gasleitung beginnt im russischen Wyborg und erreicht Deutschland in Lubmin bei Greifswald. Sie hat eine Gesamtlänge von 1 224 km und verläuft ausschließlich durch den Ostseegrund. Die Leitung soll im Endausbau jährlich etwa 55 Mrd. Kubikmeter Gas über zwei parallele Leitungsstränge befördern können. Die geschätzten Kosten für den Bau der Pipeline betragen rund 7,4 Mrd. EUR. Der zweite Strang sollte im Herbst des laufenden Jahres in Betrieb genommen zu werden. (H)



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast