Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | Polen plant den Abschluss von Verhandlungen über Freihandelszone zwischen der Ukraine und der EU am 29.-30. September beim Gipfel zu veröffentlichen - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 8 Mal

Polen plant den Abschluss von Verhandlungen über Freihandelszone zwischen der Ukraine und der EU am 29.-30. September beim Gipfel zu veröffentlichen - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Dienstag 20. September 2011, 21:09

UkrInform
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Kiew, den 20. September /UKRINFORM/. Der polnische EU-Vorsitz beabsichtige bei dem für den 29.-30. September in Warschau zu veranstalteten Gipfel der „Östlichen Partnerschaft“ den Abschluss von Verhandlungen über Schaffung der Freihandelszone zwischen der Ukraine und der Europäischen Union zu veröffentlichen. Das hat Konrad Niklewicz, Vertreter polnischen EU-Vorsitzes, am Dienstag in Warschau erklärt, berichtet eigener UKRINFORM-Korrespondent aus polnischer Hauptstadt.


„Es wäre besonders wichtig diese Tatsache zu veröffentlichen, weil der ukrainische Markt sehr groß ist und die Schaffung einer mit der Ukraine gemeinsamen Wirtschaftszone sowohl für die EU, als auch für ukrainische Seite nützlich sein wird“, - betonte polnischer Politiker.


Er teilte mit, die EU-Staaten schließen die Ausarbeitung der Schlusserklärung des Gipfels „Östlicher Partnerschaft“ ab. Seinen Angaben nach müsse dort ein Artikel über „Bestätigung von Ambitionen östlicher Nachbarn auf politische Assoziierung mit der EU“ enthalten werden. „Der Gipfel habe europäische Ambitionen der Partnerschaftsmitglieder, ihre Bestrebungen nach einer tiefen wirtschaftlichen Integration sowie, in der Zukunft, nach der Gründung eines gemeinsamen Wirtschaftsraumes der EU und der Mitgliedsstaaten der „Östlichen Partnerschaft“ zu bestätigen“, - so Konrad Niklewicz.


Der Vertreter polnischen EU-Vorsitzes hob auch hervor, Warschau strebe nach der Budgeterhöhung des Projektes „Östliche Partnerschaft“ noch im Rahmen des derzeitigen bis zu 2013 geltenden EU-Budgets. Die Gipfelerklärung werde keine genaue Summe festsetzen, denn das Dokument enthalte doch strategische Bestimmungen, aber keine zu erfüllenden Imperative, betonte Konrad Niklewicz.


Beim Gipfel sei eine wesentliche Aufmerksamkeit auch auf die Vertiefung der Zusammenarbeit der EU mit dem Sektor von inoffiziellen Organisationen der Mitgliedsstaaten „Östlicher Partnerschaft“ zu lenken. „Der Gipfel habe die Gründung von zwei neuen EU-Mechanismen (Arbeitsbezeichnungen: Civil Society Facility und European Endowment for Democracy) zu bestätigen, die die Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft in diesen Staaten zu fördern haben“, - fasste polnischer Politiker zusammen.


Polen erwartet, das der Gipfel „Östlicher Partnerschaft“, zu dem die höchsten Amtspersonen aus der EU und aus Mitgliedsstaaten „Östlicher Partnerschaft“ eingeladen sind, zu einem der bedeutendsten Ereignissen während polnischen EU-Vorsitzes, werde.



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast