PolitikThe Polish-Ukrainian Memory Quarrel and Its Repercussions

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie http://bit.ly oder http://tinyurl.com nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2230
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
Wohnort: Hamburg
    Macintosh Firefox
Bildschirmauflösung: 2112x1320
Hat sich bedankt: 1592 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

The Polish-Ukrainian Memory Quarrel and Its Repercussions

#1 Beitrag von mbert » Samstag 6. Januar 2018, 14:51

In seinem Blog auf World Affairs Journal hat Andreas Umland einen sehr lesenswerten Kommentar zu dem Konflikt zwischen Polen und Ukrainern um die gemeinsame Geschichte in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts geschrieben, den ich neben dem schon auf Ukraine Nachrichten veröffentlichten Kommentar von Oleksandr Sushko zu den Lesenswerteren zum Thema zähle. Hier ein Ausschnitt:
Against this background, Warsaw should abstract its assessment of Ukrainian domestic affairs and the formulation of its policies towards Kyiv from the apologetic discourses of certain Ukrainian actors like the current staff of the Ukrainian Institute for National Remembrance (Ukr. abbrev.: UINP). While being a governmental organ, paradoxically, the UINP pursues a confrontational foreign political line vis-à-vis Warsaw in dissonance with the approach towards Poland of Ukraine’s Ministry of Foreign Affairs and Presidential Office. The UINP promotes an interpretation of the OUN’s role in recent Ukrainian history that is criticized, to one degree or another, by most internationally acknowledged Ukrainian academic experts on this matter. The UINP’s idiosyncratic discourse on the OUN has also been harshly criticized by the few Western specialists on this topic. Ukraine’s current official memory policies, as represented by the UINP, are in blatant contradiction to a February 2010 European Parliament (EP) resolution—i.e. to a part of the acquis communautaire that Ukraine would be obliged to fully accept, if it wants to become an EU member—where the EP asked Kyiv to stop the heroization of the leaders of the OUN.
Weiter: The Polish-Ukrainian Memory Quarrel and Its Repercussions

Der oben zitierte Teil ist der erste Teil des Fazits, die genannten Hintergründe im Rumpf des Artikels sind aber auch sehr interessant und enthalten einige für manche sicher unbekannte Informationen.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag