Wirtschaft | DW: Populismus vor Wahlen gefährdet Wirtschaft der Ukraine

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Wirtschaft
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8980
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 186 Mal
Danksagung erhalten: 1811 Mal
Ukraine

DW: Populismus vor Wahlen gefährdet Wirtschaft der Ukraine

#1 Beitragvon Handrij » Donnerstag 1. Oktober 2009, 22:23

Die Ukraine scheint sich von dem Schock der Wirtschaftskrise vom Herbst 2008 zu erholen. Der deutsche Experte Ricardo Giucci warnt allerdings vor Erhöhungen staatlicher Ausgaben als Folge von Wahlversprechen.

Die Wirtschaft der Ukraine weise erste Anzeichen für eine Stabilisierung auf. Das sagte im Gespräch mit der Deutschen Welle Ricardo Giucci, Leiter der Deutschen Beratergruppe bei der ukrainischen Regierung. Der Experte betonte, nach einem schwierigen Jahr 2008 habe sich die Lage in letzter Zeit nicht weiter verschlechtert, und eine Reihe makroökonomischer Indikatoren zeigten positive Tendenzen.

Allerdings würden nun neue Risiken hinzukommen, die diese fragile Stabilität in Frage stellten. Früher habe es externe Risiken gegeben, über Kapitalverkehr und Handel. Jetzt gebe es in erster Linie interne Risiken, die auf den Wahlkampf zurückzuführen seien. "Die Gefahr ist, dass im Budget Ausgaben getätigt oder geplant werden, die zu hoch sind, die dann über die Nationalbank finanziert werden müssen, was Inflation bedeuten würde", sagte Giucci. Ein weiterer Anstieg des Budgetdefizits würde zudem die Fortsetzung des Programms mit dem IWF gefährden.

Präsident kritisiert Regierung

Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast