TerminePublikation: "Galizien - Fragmente eines diskursiven Raums"

Forum für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine
Forumsregeln
Platz für Ankündigungen, Termine und Fernsehsendungen zur Ukraine

Videos bitte mit dem media-Tag einbinden. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9623
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 1874 Mal
Ukraine

Publikation: "Galizien - Fragmente eines diskursiven Raums"

#1 Beitrag von Handrij » Mittwoch 27. Januar 2010, 17:14

Soeben ist der Sammelband der KollegiatInnen des an der Universität Wien angesiedelten Doktoratskollegs "Das österreichische Galizien und sein multikulturelles Erbe" erschienen:

/Galizien - Fragmente eines diskursiven Raums/, Studienverlag, Innsbruck 2010, 232 Seiten

Galizien ist 1772 von den österreichischen Behörden erfunden worden und im Ersten Weltkrieg wieder untergegangen. Dennoch ist es in den letzten Jahrzehnten vermehrt in den Blickpunkt des öffentlichen, literarischen und wissenschaftlichen Interesses in Österreich, der Ukraine, in Polen und anderen Ländern getreten. Von einer Erkundung der imperialen Bürokratie über ein zweifaches nationales Piemont bis hin zu einem nostalgisch verklärten exotischen Mythos: Das habsburgische Galizien dient verschiedenen kulturwissenschaftlichen Ansätzen als Projektionsfläche von Herrschaftsansprüchen und symbolischen Aneignungen. Die Beiträge dieses Bandes beschäftigen sich mit unterschiedlichen Facetten dieses Kaleidoskops Galizien und lassen sich in ihrer Gesamtheit als ein interdependentes Geflecht von Annäherungen an diesen Raum lesen -- als ein Dialog zwischen verschiedenen wissenschaftlichen Zugängen: von der Formierung von nationalen Grenzziehungen und Identitäten im späten 19. Jahrhundert, über die Entwicklung von Sprachen und gesellschaftlichen Bewegungen bis hin zu den Erinnerungskulturen des 20. und 21. Jahrhunderts.

Weitere Informationen finden Sie unter Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... Bestellung beim Studienverlag unter Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Inhalt
  • Andreas Kappeler: Vorwort
  • Simon Hadler, Francisca Solomon: Einleitung
  • Jan Surman: Figurationen der Akademia. Galizische Universitäten zwischen Imperialismus und multiplem Nationalismus
  • Klemens Kaps: Peripherisierung der Ökonomie, Ethnisierung der Gesellschaft: Galizien zwischen äußerem und innerem Konkurrenzdruck (1856--1914)
  • Angélique Leszczawski-Schwerk: Frauenbewegungen in Galizien um 1900 -- Raum zwischen Kooperation und Konfrontation?
  • Francisca Solomon: Zum Problem des Kulturtransfers und der Haskala in Galizien. Eine methodologische Annäherung am Beispiel von Nathan Samuely (1846--1921)
  • Ihor Kosyk: To Marry the Other: Zur Geschichte der gemischten Ehen in Galizien und Lemberg in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
  • Natalija Budnikova: Sprachorientierung der frühen Russophilen anhand von Beispielen aus der galizischen Presse zu Mitte des 19. Jahrhunderts
  • Ihor Datsenko: Das Wörterbuch der Juridisch-politischen Terminologie (1851) als Index der galizischen Realität
  • Philipp Hofeneder: Sprach- und Geschichtsmythen der in Galizien publizierten ruthenischen Geschichtslehrbücher in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
  • Simon Hadler: Von sprechenden Steinen. Die Mythologisierung des urbanen Raumes in Krakau
  • Martin M. Weinberger: Gewaltmarsch durch Galizien. Der Erste Weltkrieg in Galizien und die topographisch-geschichtskonzeptualen Strategien im Werk der Marianne Fritz
  • Roman Dubasevych: Über Erinnerung in die Postmoderne: Paradigmen der westukrainischen Literatur nach der Wende

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema