Kultur, Religion und Geschichte | "Raum gemeinsamer Erfahrungen"

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien zur Kultur, Religion und Geschichte der Ukraine
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8849
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 1799 Mal
Ukraine

"Raum gemeinsamer Erfahrungen"

#1 Beitragvon Handrij » Donnerstag 15. März 2012, 16:58

Der Übersetzer Jurko Prochasko über die drei Themenländer der Leipziger Buchmesse
Jurko Prochasko im Gespräch mit Liane von Billerbeck

Polen, die Ukraine und Weißrussland sind in diesem Jahr Themenschwerpunkt auf der Leipziger Buchmesse. Wie der ukrainische Übersetzer Jurko Prochasko sagt, gibt es zwischen ihnen wichtige Unterschiede, aber auch ein wachsendes gegenseitiges Verständnis und Gemeinschaftsgefühl.

Liane von Billerbeck: Einer der Vermittler zwischen den Literaturen, vor allem der deutschen und ukrainischen, der diese Region bestens kennt, das ist der literarische Übersetzer Jurko Prochasko. Geboren 1970, hat der in Lemberg Lebende Joseph Roth, Sigmund Freud, Martin Heidegger, Robert Musil, Gottfried Benn, Günter Eich und Ingo Schulze ins Ukrainische übertragen. 2007 war er Kurator der Lemberg-Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin, 2008 bekam er den Friedrich-Gundolf-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und seit Oktober ist er Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin. Jurko Prochasko, im Fußball gibt es organisatorische wie politische Gründe, benachbarte Länder mit der Austragung eines Turniers zu beauftragen - gute Gründe auch für die Buchmesse, einen solchen Schwerpunkt zu setzen?


Mehr beim Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Kultur, Religion und Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste