Ukrainische Nationale NachrichtenagenturKreml-Sprecher: Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO wäre eine „rote Linie“

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
RSS-Bot-UI
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 28. April 2012, 14:49
9
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 41 Mal
Ukraine

Kreml-Sprecher: Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO wäre eine „rote Linie“

#1 Beitrag von RSS-Bot-UI » Donnerstag 17. Juni 2021, 16:22


Bild
Der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitri Peskow, hat erklärt, dass die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO eine „rote Linie“ für Moskau sein werde.

#Politik


Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

martin meschenmoser
Ukraine-Anfänger / початківець / начинающий
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 15. Januar 2021, 18:45
    Windows 10 Chrome
Bildschirmauflösung: 1280x1024
Danksagung erhalten: 1 Mal
Deutschland

Re: Kreml-Sprecher: Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO wäre eine „rote Linie“

#2 Beitrag von martin meschenmoser » Donnerstag 17. Juni 2021, 20:57

Ein Land, das sich in einem Krieg befindet, kann nicht Mitglied der NATO werde. Dieses Gesetz ist auch der Ukraine bekannt. Kein Land der NATO, kann deshalb der Ukraine eine Mitgliedschaft versprechen. Sämtliche NATO-Zusagen an die Ukraine, sind deshalb nur warme Luft aus dem Westen. Als deutscher Bürger kann ich die Russen teilweise verstehen. Die Ukraine ist für das heutige Russland gleichbedeutend, wie das Land Cuba für die USA in der Sowjetunion-Zeit.
Aus strategischen Gründen, wird Russland, eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine oder von Belarus, nie akzeptieren. Die USA und die NATO, werden eine militärische Auseinandersetzung wegen der Ukraine oder Belarus, nicht riskieren. Das Krim-Problem und das Don Bas Problem kann nur politisch gelöst werden.
Kiew weiß dass sich Deutschland nicht erpressen lässt. Beim Irak-Krieg, hat Deutschland dem Wunsch der USA, aus gutem Grund widersprochen und nicht mitgemacht.
Das heutige Chaos im Irak, Syrien usw. müssen die USA, GB und die anderen Beteiligten verantworten.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Frank
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 459
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 22:43
2
    Windows 10 Firefox
Bildschirmauflösung: 1408x792
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Deutschland

Re: Kreml-Sprecher: Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO wäre eine „rote Linie“

#3 Beitrag von Frank » Donnerstag 17. Juni 2021, 23:14

martin meschenmoser hat geschrieben:
Donnerstag 17. Juni 2021, 20:57
Ein Land, das sich in einem Krieg befindet, kann nicht Mitglied der NATO werde. Dieses Gesetz ist auch der Ukraine bekannt. Kein Land der NATO, kann deshalb der Ukraine eine Mitgliedschaft versprechen. Sämtliche NATO-Zusagen an die Ukraine, sind deshalb nur warme Luft aus dem Westen.
Das ist warme Luft von dir. So ein Gesetz gibt es nicht.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Bernd D-UA
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 316
Registriert: Dienstag 16. Juni 2020, 08:23
1
Wohnort: Reutlingen
    Windows 10 Chrome
Bildschirmauflösung: 1536x864
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Deutschland

Re: Kreml-Sprecher: Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO wäre eine „rote Linie“

#4 Beitrag von Bernd D-UA » Freitag 18. Juni 2021, 10:04

Es ist und bleibt in erster Linie Politik. Die Szenarien sind vielfältig, derzeit kreuzt ja meines Wissen bereits ein US Flugzeugträger im Schwarzen Meer, in soweit haben die USA bereits
ein militärisches Signal gesetzt, auf diesen Flugzeugträgern sind ja mehr Kampfjets, Bomber und atomare Marschflugkörper versammelt, als viele Länder komplett in Betrieb haben und diese Dinger fliegen alle, da gibt es keinen Wartungsstau. Insoweit könnte man davon ausgehen, das Biden die Flieger fliegen lässt, wenn er die Notwendigkeit sieht, man könnte die Aussagen von Biden so interpretieren wenn er von Unterstützung der Ukraine spricht oder auch nicht, Politik? Ich meine also ein Eingreifen ohne die Nato damit zu involvieren. Ist das wahrscheinlich oder eher nicht? Politik.
Die Ukraine muss gar nicht Nato-Vollmitglied werden, falls das im Interesse aller Beteiligten liegt, bekommt die Ukraine dann irgendeinen "Sonderstatus", dieser wird dann ganz neu geschaffen, dann werden Waffen und Truppen verlegt und die Ukraine nach "Bedarf" weiter mit Waffen und Truppen versorgt und der ukrainische Präsident spricht eine unbegrenzte Einladung aus und äußert sein Wohlwollen über die Unterstützung der Freunde von der Nato. Denkbar ja oder nein? Die Politiker finden immer einen Weg so etwas zu verkaufen.

Aber ich glaube, die Gespräche und auch die weitere Gesprächsbereitschaft, von Biden und Putin ist am Wichtigsten, militärisch wird es wohl keine Sieger geben können und das Kokettieren mit der Nato ist einfach nur Politik, "Einschüchterung" und "Verunsicherung"...
Der Kontakt untereinander ist wichtiger, als die Bedrohungsszenarien die gerade ausgetauscht werden und insoweit glaube ich, eine Besserung und Entspannung der Situation wird es nur über das Gespräch und Verhandlungen geben, ich hoffe daher sehr, dass dies in Zukunft auch weiter stattfindet.

Außerdem hat Russland bereits einen direkten Nato-Kontakt mit der polnischen Grenze, das sieht man wohl gelassener, würde ein weiterer Flugzeugträger der USA und dazu ein französischer Flugzeugträger im Schwarzen Meer, dazu ein zwei Begleitflotten nicht genauso viel Rabatz machen, wie eine Nato-Vollmitgliedschaft? Die Politik hat da noch so eine große Spielwiese...
Die Konsequenz aus dem Ganzen ist aber auch, dass die Ukraine eine Lösung des Konflikts im Donbass anstrebt und herbeiführt, im Gespräch, politisch, friedlich, das wäre wünschenswert, aber da sehe ich wenig Motivation, ich denke wird sind uns einig, dieser Konflikt lässt sich militärisch nicht lösen.
Die Lösung am Ende ist für mich allerdings, ein Verbleib des Donbass in der Ukraine, allerdings zufriedenstellend gelöst für die Menschen dort, ein respektvolles Miteinander und Zufriedenheit auf beiden Seiten muss dabei einkehren. Wann das sein wird? Derzeit sehe ich keine Stimmung im Land die diese Lösung möglich macht, zu viel ist passiert, da müssen noch viele Gespräche geführt werden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Frank
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 459
Registriert: Donnerstag 11. Juli 2019, 22:43
2
    Windows 10 Firefox
Bildschirmauflösung: 1408x792
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Deutschland

Re: Kreml-Sprecher: Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO wäre eine „rote Linie“

#5 Beitrag von Frank » Freitag 18. Juni 2021, 11:55

US Flugzeugträger?
Glaube ich nicht. Denen ist die Durchfahrt eigentlich prinzipiell nicht erlaubt. Zudem gibt es Tonagebeschränkungen und Zeitdauer wenn da US-Kriegsschiffe im Schwarzen Meer sind.
Schiffe des US-Mittelmeerkommando sind ja regelmäßig dort.
Zudem wäre ein Flugzeugträger auch nicht sehr zweckmäßig. Vom Mittelmeer ist es ja auch nicht so weit und Stützpunkt in der Türkei gibt es auch noch

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag