PolitikFAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie http://bit.ly oder http://tinyurl.com nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1597 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#1 Beitrag von mbert » Sonntag 8. Februar 2015, 18:42

Ein Nato-Beamter sagt: „Russland hat den Separatisten mehr als tausend Stück Ausrüstung geliefert, darunter Raketensysteme, Artillerie und Panzer.“ Der Allianz liegen nach ihren Angaben klare Belege dafür vor, sie stammten jedoch von militärischen Aufklärungssatelliten und könnten deshalb nicht veröffentlicht werden. Russland achte mehr als im vergangenen Sommer darauf, seine Aktivitäten im Grenzbereich zu verschleiern – sie finden hauptsächlich bei schlechtem Wetter oder nachts statt, wenn kommerzielle Satelliten keine Aufnahmen machen können.

Mit ukrainischen Waffen kaum zu durchdringen

Zu den Waffen, die in der Weihnachtszeit über die Grenze gelangten, gehören nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung einige der modernsten Systeme im Besitz der russischen Armee. So können die Rebellen nun den T-80-Kampfpanzer einsetzen. Er verfügt über eine Reaktivpanzerung, die sich bei Beschuss absprengt und mit ukrainischen Waffen kaum zu durchdringen ist. Die Russen haben auch mehrere Einheiten ihres Luftabwehrsystems S-400 in den Rebellengebieten in Stellung gebracht. Es entspricht dem amerikanischen Patriot-System und kann sowohl Kampfflugzeuge als auch Raketen, Marschflugkörper und Drohnen jeglicher Reichweite bekämpfen. Die Rebellen können deshalb praktisch nicht mehr aus der Luft angegriffen werden.
Mehr bei FAZ

Mich würde interessieren, was Handrij zu diesem Bericht sagt. Er hat sich ja in der letzten Zeit eher sarkastisch zu Meldungen bezüglich der russischen Rolle in dem Konflikt geäußert. Ich kann den o.g. Bericht nicht überprüfen. Aber wenn er stimmt, dann kann man m.E. eigentlich nur konstatieren, dass es eigentlich völlig wurscht ist, ob nun in deren Reihen 20 oder 2000 russische Armeeangehörige kämpfen, in jedem Fall hat Moskau erneut eklatant sämtliche Vereinbarungen gebrochen und Fakten geschaffen.

Es ist doch in so einer Situation wirklich scheißegal, ob man Poroschenko für einen guten Präsidenten hält, ob nun die Ukrainer hier oder da etwas falsch gemacht haben. Die Ukraine als Staat wird hier Schritt für Schritt unter Zusehen des Westens zerstört, sowohl politisch als auch militärisch. Und hier gefallen sich einige mit Sarkasmus über irgendwelche - eigentlich total nebensächliche Details.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Rolle des Westens. Wie gesagt, er sieht zu. Merkel, Silberlock-äh-Steinmeier und wie sie alle heißen, reisen durch die Gegend und bieten Waffenstillstände an, bei denen die Ukraine jedes Mal ein wenig kleiner wird. Der deutsche Michel hat die größte Angst vor einem offenen (nicht mal militärischen) Konflikt mit Russland und ist dazu bereit, Putin zu geben, was er will. Die Politiker sehen das und handeln entsprechend, obwohl eigentlich wenigstens die genug verstehen müssten um zu wissen, dass genau das immer mehr in eine Wiederholung der 1930er Jahre mündet. Wie das damals endete, wissen wir ja noch.

So, das musste mal raus. Ich habe zur Zeit wenig Lust, mich hier über 10 Russen mehr oder weniger, um Propaganda hüben oder drüben zu streiten. Das hilft aktuell nun wirklich niemandem...
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Emilsenkel
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#2 Beitrag von Emilsenkel » Sonntag 8. Februar 2015, 18:58

mbert hat geschrieben:
Ein Nato-Beamter sagt: „Russland hat den Separatisten mehr als tausend Stück Ausrüstung geliefert, darunter Raketensysteme, Artillerie und Panzer.“ Der Allianz liegen nach ihren Angaben klare Belege dafür vor, sie stammten jedoch von militärischen Aufklärungssatelliten und könnten deshalb nicht veröffentlicht werden. Russland achte mehr als im vergangenen Sommer darauf, seine Aktivitäten im Grenzbereich zu verschleiern – sie finden hauptsächlich bei schlechtem Wetter oder nachts statt, wenn kommerzielle Satelliten keine Aufnahmen machen können.

Mit ukrainischen Waffen kaum zu durchdringen

Zu den Waffen, die in der Weihnachtszeit über die Grenze gelangten, gehören nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung einige der modernsten Systeme im Besitz der russischen Armee. So können die Rebellen nun den T-80-Kampfpanzer einsetzen. Er verfügt über eine Reaktivpanzerung, die sich bei Beschuss absprengt und mit ukrainischen Waffen kaum zu durchdringen ist. Die Russen haben auch mehrere Einheiten ihres Luftabwehrsystems S-400 in den Rebellengebieten in Stellung gebracht. Es entspricht dem amerikanischen Patriot-System und kann sowohl Kampfflugzeuge als auch Raketen, Marschflugkörper und Drohnen jeglicher Reichweite bekämpfen. Die Rebellen können deshalb praktisch nicht mehr aus der Luft angegriffen werden.
Mehr bei FAZ

Mich würde interessieren, was Handrij zu diesem Bericht sagt. Er hat sich ja in der letzten Zeit eher sarkastisch zu Meldungen bezüglich der russischen Rolle in dem Konflikt geäußert. Ich kann den o.g. Bericht nicht überprüfen. Aber wenn er stimmt, dann kann man m.E. eigentlich nur konstatieren, dass es eigentlich völlig wurscht ist, ob nun in deren Reihen 20 oder 2000 russische Armeeangehörige kämpfen, in jedem Fall hat Moskau erneut eklatant sämtliche Vereinbarungen gebrochen und Fakten geschaffen.

Es ist doch in so einer Situation wirklich scheißegal, ob man Poroschenko für einen guten Präsidenten hält, ob nun die Ukrainer hier oder da etwas falsch gemacht haben. Die Ukraine als Staat wird hier Schritt für Schritt unter Zusehen des Westens zerstört, sowohl politisch als auch militärisch. Und hier gefallen sich einige mit Sarkasmus über irgendwelche - eigentlich total nebensächliche Details.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Rolle des Westens. Wie gesagt, er sieht zu. Merkel, Silberlock-äh-Steinmeier und wie sie alle heißen, reisen durch die Gegend und bieten Waffenstillstände an, bei denen die Ukraine jedes Mal ein wenig kleiner wird. Der deutsche Michel hat die größte Angst vor einem offenen (nicht mal militärischen) Konflikt mit Russland und ist dazu bereit, Putin zu geben, was er will. Die Politiker sehen das und handeln entsprechend, obwohl eigentlich wenigstens die genug verstehen müssten um zu wissen, dass genau das immer mehr in eine Wiederholung der 1930er Jahre mündet. Wie das damals endete, wissen wir ja noch.

So, das musste mal raus. Ich habe zur Zeit wenig Lust, mich hier über 10 Russen mehr oder weniger, um Propaganda hüben oder drüben zu streiten. Das hilft aktuell nun wirklich niemandem...
"Die Ukraine als Staat wird hier Schritt für Schritt unter Zusehen des Westens zerstört, sowohl politisch als auch militärisch. "

Vorallem aber auch wirtschaftlich!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

FEINDFLIEGER
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1067
Registriert: Freitag 12. September 2014, 10:28
6
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Österreich

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#3 Beitrag von FEINDFLIEGER » Sonntag 8. Februar 2015, 19:08

Die Ukraine hat gemeint in den Donbass mit schweren Waffen einrücken zu müssen - und ist von Anfang an rücksichtslos gegen die eigene Bevölkerung vorgegangen (Beweise in Wort und Bild gibt es derer genug - und die sind nun mal nicht alles Propaganda)...
Man hat es verkackt - das sollten Poroschenko und Yatzenjuk endlich akzeptieren und die Leute dort in Ruhe lassen,denn genau das wollen die Leute.
Kiew war der Meinung,man muß jetzt eine bestimmte Linie fahren und war nicht fähig,das ganze Land dafür zu begeistern.
Jetzt sollte man sich dieser Wahrheit stellen!
Neue Grenzen ziehen,alles abdichten und von mir aus Hilfe - auch militärische - ins Land holen.
Dann wäre tatsächlich mal der Raum,um sich wirklich zu reformieren.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1597 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#4 Beitrag von mbert » Sonntag 8. Februar 2015, 19:18

FEINDFLIEGER hat geschrieben:[Wahrheiten aus einem Paralleluniversum]
PLONK.
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

FEINDFLIEGER
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1067
Registriert: Freitag 12. September 2014, 10:28
6
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1366x768
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Österreich

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#5 Beitrag von FEINDFLIEGER » Sonntag 8. Februar 2015, 19:23

mbert hat geschrieben:
FEINDFLIEGER hat geschrieben:[Wahrheiten aus einem Paralleluniversum]
PLONK.
Was regst du dich auf,wenn dich Lösungen gar nicht interessieren - wenn du selbst keine Lösungen parat hast?!
Schwach - sehr schwach!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
toto66
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1484
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 14:20
8
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1261 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#6 Beitrag von toto66 » Sonntag 8. Februar 2015, 19:34

Neue Grenzen ziehen,alles abdichten .. genau das hat man in den letzten Monaten versucht. Allerdings scheint ja das nicht nur den Sepis nicht zu gefallen sondern auch und vor allem Russland nicht. Schliesslich fordert der Kreml lauthals eine "Aufhebung der Blockade". Übersetzt, man will über eine Föderation und die Ostukraine den politischen Kurs der UA bestimmen und der Ukraine die Kosten für den russischen Feldzug aufhalsen.
Eine Regierung hat in einer Demokratie nicht die Aufgabe alle Menschen zu begeistern.. sie muss oder sollte die Meinung der Mehrheit vertreten.
Deine Argumentation, feindflieger, ist wirklich Besorgnis erregend. Und Lösungen hast du keine parat, allenfalls wilde Verdrehungen der Tatsachen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

atomi
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#7 Beitrag von atomi » Sonntag 8. Februar 2015, 20:01

FEINDFLIEGER hat geschrieben:Die Ukraine hat gemeint in den Donbass mit schweren Waffen einrücken zu müssen
Zuletzt geändert von atomi am Sonntag 8. Februar 2015, 21:21, insgesamt 5-mal geändert.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#8 Beitrag von Sonnenblume » Sonntag 8. Februar 2015, 20:18

FEINDFLIEGER hat geschrieben:Die Ukraine hat gemeint in den Donbass mit schweren Waffen einrücken zu müssen -
Der Donbass gehört zur Ukraine, auch wenn dir das nicht gefällt. Wenn also ein Land sein Territorium gegen fremde Eindringlinge verteidigt, dann ist das nicht nur sein Recht, sondern seine Pflicht gegenüber der Bevölkerung des gesamten Landes.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Uwe Kulick
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 179
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 15:48
6
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#9 Beitrag von Uwe Kulick » Sonntag 8. Februar 2015, 20:20

FEINDFLIEGER hat geschrieben:
mbert hat geschrieben:
FEINDFLIEGER hat geschrieben:[Wahrheiten aus einem Paralleluniversum]
PLONK.
Was regst du dich auf,wenn dich Lösungen gar nicht interessieren - wenn du selbst keine Lösungen parat hast?!
Schwach - sehr schwach!
Wer glaubt die tollsten Lösungen parat zu haben ist in dieser Diskuussion ganz gewiss der Schwächste!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
mbert
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 2250
Registriert: Mittwoch 27. Oktober 2010, 13:18
10
Wohnort: Hamburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 2253x1408
Hat sich bedankt: 1597 Mal
Danksagung erhalten: 1418 Mal
Deutschland

Re: FAZ: Die Rebellen sind nicht zu schlagen

#10 Beitrag von mbert » Sonntag 8. Februar 2015, 21:25

atomi hat geschrieben:man hätte den ganzen Konflikt viel früher lösen müssen, wenn man die Berkut Einheiten nicht aufgelöst hätte, dann hätte man die Truppen von Strelkov/Girkin schon im Mai besiegen können, ohne Panzer und schwere Waffen.
Das hat eine gewisse Logik. Ich bin dennoch anderer Meinung (auch wenn das jetzt eh alles nur Spekulation ist). Was für Deinen Punkt spricht, ist gewiss, dass Berkut für das, was sich am Anfang im Donbass abspielte, ausgebildet und somit adäquater gewesen wäre als schlecht ausgebildete, korrupte und auch vernachlässigte Polizei. Was dagegen spricht, ist, wie schnell dort plötzlich Panzer herumfuhren (und das waren keine der ukrainsichen Armee). Mit anderen Worten: das Eskalations-Szenario gehörte m.E. von Anfang an zum Plan. Insofern hätte Berkut sicher auch keinen Unterschied ausgemacht.

Interessant finde ich den Punkt aber auch aus anderen Gründen: die Ukraine steht wie vormals z.B. Südafrika, Chile oder auch DDR und BRD (sowohl 1945 als auch 1990) vor der Herausforderung, die Altlast eines verbrecherischen Systems abzuschütteln, dabei möglichst alle, die Dreck am Stecken haben, aus verantwortungsvollen Positionen zu beseitigen - dabei aber irgendwie noch weiter zu funktionieren. So richtig toll hat das m.E. noch keiner hinbekommen. Die Ukraine braucht wie jeder andere Staat auch eine Einheit wie Berkut. Aber man weiß (a) überhaupt nicht, wer da wie stark in die Schüsse auf dem Maidan verstrickt war und (b) sind die Emotionen auf beiden Seiten schon sehr hochgekocht: kann man also so einen Schritt überhaupt vermitteln? Ich fürchte, die Auflösung war alternativlos. Es werden ohnehin so manche an anderen Stellen in Lohn und Brot auftauchen :(
Es genügt nicht, nur keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • FAZ: Der Gewinner steht fest
    von stefko » » in Politik
    0 Antworten
    350 Zugriffe
    Letzter Beitrag von stefko
  • FAZ: Oligarch Poroschenko räumt Konkurrenten aus dem Weg - RIA
    von RSS-Bot-RS » » in Rossija Segodnja
    0 Antworten
    42 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-RS
  • Poroschenko in der FAZ: Putins Strategie im Donbass - Das Ende der Maskerade
    von Handrij » » in Politik
    0 Antworten
    129 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
  • Poroschenko versucht sich als FAZ-Kolumnist: „Russen-Monster“ das Rohr abschneiden
    von RSS-Bot-RS » » in Rossija Segodnja
    0 Antworten
    32 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-RS
  • SS-Totenkopf auf Poroschenkos Foto: Erblindeter FAZ-Journalist und faule Ausreden
    von RSS-Bot-RS » » in Rossija Segodnja
    0 Antworten
    44 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-RS
  • Umfrage: Timoschenko kann aus Verhaftung kein politisches Kapital schlagen - UN
    von RSS-Bot » » in Ukraine-Nachrichten.de
    0 Antworten
    137 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot
  • Die nackten Ukrainerinnen schlagen wieder zu
    von Handrij » » in Vermischtes
    0 Antworten
    348 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
  • Swjatoslaw Scheremet: "Diejenigen, die Schwule schlagen, sind auch anderen gegenüber aggressiv eingestellt" - UN
    von RSS-Bot-UN » » in Ukraine-Nachrichten.de
    0 Antworten
    391 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-UN
  • In Donezk: Rechtsextreme schlagen BVB-Mitarbeiter zusammen
    von Handrij » » in Vermischtes
    1 Antworten
    643 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij