PolitikRechte Erfolge in der Ukraine

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9689
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 360x640
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 1878 Mal
Ukraine

Rechte Erfolge in der Ukraine

#1 Beitrag von Handrij » Dienstag 2. November 2010, 20:58

In der Ukraine gewinnt eine antisemitische Partei die Kommunalwahlen. Die rechtsradikale Partei „Allukrainische Vereinigung Swoboda“ holte in mehreren Städten mehr als 30 Prozent der Stimmen.

Eine rechtsradikale Partei hat die drei größten Städte der westlichen Ukraine erobert. Bei den Regional- und Kommunalwahlen am Sonntag in Lemberg (Lwiw), Ternopil und Iwano-Frankiwsk erhielt sie jeweils mehr als 30 Prozent. Der Abstand zur nächstgrößten Partei beträgt in allen Fällen rund zwanzig Prozentpunkte.

Die „Allukrainische Vereinigung Swoboda“ vertritt antisemitische, antirussische und antipolnische Forderungen. Sie fordert Strafgesetze gegen „sexuelle Perversionen“ und das Verbot von Tabak- und Alkoholwerbung. Führende Vertreter verlangen die atomare Bewaffnung der Ukraine sowie die Ausweisung aller Sinti und Roma und das Verbot des Russischen als Verwaltungssprache. Die bestehenden Verträge mit Russland will die Partei abschaffen, zudem verficht sie die Abgrenzung gegen Westeuropa und vor allem gegen Polen. Sie strebt stattdessen eine „Baltikum-Schwarzmeer-Achse“ insbesondere im Bund mit den erstarkenden rechtsradikalen Parteien und Bewegungen in Lettland und Litauen an.
Mehr bei der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

UAFRIEND
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Rechte Erfolge in der Ukraine

#2 Beitrag von UAFRIEND » Dienstag 2. November 2010, 21:08

Finde ich weniger überraschend, das rassistische und teils sogar leider faschistische Potential ist in der UA( vor allem Westen aber auch schon Südwesten), sehr hoch!

Ich weiss gar nicht wie oft ich mir von ukrainern in bierlaune anhören musste wie "großartig" Hitler doch war, und das es für die Ukraine besser gewesen wäre wir haetten gewonne etc.

Wenn man diesen Leuten dann wiederrum versucht klar zu machen, das obwohl Stalin ein Monster und für UA ne katastrophe war, im vergleich zu Hitler das kleinere übel war, wollen viele nicht glauben.

Aber um wieder zum thema zurück zu kommen, wenn sich diese entwicklung fort setzt ,wird die UA schweren Schaden nehmen.

Ich frage mich, ob ich mir als Deutscher auch Gedanken machen sollte, ein Freund von mir sagte mal zu mir (damit ich auf mich aufpasse) : "Vergiss nie, hier bist du der Neger".

Mit Gruss
UAF

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema