Politik | Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Bogonag
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#101 Beitragvon Bogonag » Dienstag 17. Juli 2012, 11:08

Sonnenblume hat geschrieben:
Handrij hat geschrieben:... Vielmehr machen mir andere Umstände sorgen und die liegen vor allem im wirtschaftlichen Bereich und da kommt von den "bewussten Ukrainern", die sich derartige Sorgen um ihre Sprache und ihre Identität machen, so gut wie gar nichts. Erst ein wirtschaftlich selbstständiger Staat kann eine Unabhängigkeit des jetzigen Territoriums, von wem auch immer, und eine Identifikation der Einwohner mit diesem Staat garantieren.

Da sprichst du eine Wahrheit sehr gelassen aus! Und nur ein wirtschaftlich gut funktionierender Staat ist die Voraussetzung für sozialen Frieden.
Oder um es mit Berthold Brecht zu sagen:" Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral."




Dazu gehört aber auch das sich die Ukraine in eine europäische Demokratie verwandelt und die bis heute ausbeuterischen Fremdkörper entfernt, politisch wie auch wirtschaftlich. Erst dann, wenn eine echte parlamentarische Kontrolle und eine effiziente Administration arbeiten, kann die Ukraine alle seine Vorkommen und Kapazitäten für sich selbst nutzen. Dazu braucht es aber eine Europäische Unterstützung wie schon gesagt und vor allem offensichtlich ist. Denn alles andere ist Folge und wäre auch die Zukunft von Jahrhunderter langer Moskaudiktatur. Das beste Beispiel ist eben Galizien = während der K&K Monarchie und nach der Sowjetherrschaft, die haben nähmlich noch zum Schluss sogar die Basaltsteine aus den Straßen in Lviv gerissen um in St. Petersburg schöne Prachtstrassen zu erstellen auf welchen heute die neuen Barone stolzieren in Ihren Maybach's.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 5165 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#102 Beitragvon Sonnenblume » Dienstag 17. Juli 2012, 12:56

Bogonag hat geschrieben:Dazu gehört aber auch das sich die Ukraine in eine europäische Demokratie verwandelt ...

Da gebe ich dir recht, das müssen die Ukrainer aber schon selber tun. Und dazu müssen sie sich mal eine Regierung wählen, die dazu Willens und in der Lage ist. Als Erstes sollten sie dabei mal Ordnung in ihr Rechtssystem bringen. Und das heißt nicht nur Gesetze nach europäischen Normen zu erlassen, sondern diese auch DURCHSETZEN! Solange die Justiz in diesem Maße von Korruption durchzogen ist, wird sich gar nichts ändern. Aber wie gesagt, das müssen die Ukrainer selbst machen, wenn sie denn Interesse daran haben...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 5165 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#103 Beitragvon Sonnenblume » Dienstag 17. Juli 2012, 12:58

mbert hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:Da sprichst du eine Wahrheit sehr gelassen aus! Und nur ein wirtschaftlich gut funktionierender Staat ist die Voraussetzung für sozialen Frieden.
Oder um es mit Berthold Brecht zu sagen:" Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral."

Jep. ist aber auch ein anderer Aspekt neben dem, was Handrij und ich hier die ganze Zeit diskutiert haben.

Stimmt, aber ich wollte bei eurer Diskussion nicht auch noch mitmischen...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Minuteman
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 1. März 2011, 09:31
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#104 Beitragvon Minuteman » Dienstag 17. Juli 2012, 13:58

Handrij, ich glaube wir reden aneinander vorbei und sind m.E. doch so nah beieinander.
Nur die politische Vielfalt garantiert eine Sicherheit für die Bürger einer Nation bzw. Staates und fördert die positive Entwicklung einer Nation. Eine Polarisierung zwischen Rechts und Linksaussen hingegen macht den Weg in eine Diktatur frei. Genauso, wenn nicht in schlimmeren Ausmassen, wie politisches Desinteresse, deren Lücken schnell gefüllt werden, schlimmstenfalls mit extremistischen Bewegungen.
Eine Nation, eine Kultur sowie die Sprache wird immer Einflüssen von aussen unterworfen sein und nur der Konsens der politischen Vielfalt und deren Menschen innerhalb dieser Nation wird bestimmen inwieweit dies förderlich und gewollt ist. Ich nenne es ein Gleichgewicht der Kräfte innerhalb einer Nation welches Rechtsstaatlichkeit und eine starke Zivilgesellschaft aufrechterhält.
Übrigens haben die Nationalisten keine Exklusivrechte auf Vorurteile und Weltbilder.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Bogonag
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#105 Beitragvon Bogonag » Freitag 20. Juli 2012, 16:31

Minuteman hat geschrieben:Nur die politische Vielfalt garantiert eine Sicherheit für die Bürger einer Nation bzw. Staates und fördert die positive Entwicklung einer Nation. Eine Polarisierung zwischen Rechts und Linksaussen hingegen macht den Weg in eine Diktatur frei.




Stimmt 132%tig, denn was aus einem monopisiertem parlamentarischem System wird und dann kommt, das sieht man ja am besten in RU. Dort sitzen die FSB Gehaltsempfänger und winken alles ab was dem neuen Zaren einfällt. Das ist so langweilig wie in “glorreichen Sowjetzeiten“ für die, das wenn denen der Kopf vor Müdigkeit einknickt dieses auch noch als Beifallsgeste gewertet wird.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Bogonag
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#106 Beitragvon Bogonag » Freitag 20. Juli 2012, 16:33

Minuteman hat geschrieben:
Übrigens haben die Nationalisten keine Exklusivrechte auf Vorurteile und Weltbilder.



Auch da hast Du 132%tig recht, denn wenn man so manche Kommentare, die immer gleichen zum Xten Male wiederholten uniformen Sätze liest von den Altkanditaten hier im Forum, welche uneinsichtig ihre vorgefassten und eingebläuten aber schon oftmals widerlegten Thesen verfechten, dann erinnert mich das an die Betonköpfe in der DDR!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5189
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 768x1024
Hat sich bedankt: 5165 Mal
Danksagung erhalten: 2741 Mal
Ukraine

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#107 Beitragvon Sonnenblume » Freitag 20. Juli 2012, 17:19

Bogonag hat geschrieben:... wenn man so manche Kommentare, die immer gleichen zum Xten Male wiederholten uniformen Sätze liest von den Altkanditaten hier im Forum, welche uneinsichtig ihre vorgefassten und eingebläuten aber schon oftmals widerlegten Thesen verfechten, dann erinnert mich das an die Betonköpfe in der DDR!

Hast du das Forum verwechselt?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Optimist
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#108 Beitragvon Optimist » Freitag 20. Juli 2012, 23:02

Wer ist Altkandidat?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8706
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1783 Mal
Ukraine

Re: Russifizierungsgesetz durch zweite Lesung

#109 Beitragvon Handrij » Freitag 20. Juli 2012, 23:09

Minuteman hat geschrieben:Handrij, ich glaube wir reden aneinander vorbei und sind m.E. doch so nah beieinander.

Vermutlich, nur müssten wir erst einmal eine gemeinsame Sprache finden. Naja, nichts für ungut, ist alles nur eine virtuelle Diskussion ... :-)

Minuteman hat geschrieben:Übrigens haben die Nationalisten keine Exklusivrechte auf Vorurteile und Weltbilder.

Sicherlich ... für jeden ist es einfacher Vorurteile zu pflegen, als diese zu überwinden.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag



Zurück zu „Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste