Politik"Russland gibt Millionen aus, um in westlichen Medien Meinungsportale zu manipulieren"

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

"Russland gibt Millionen aus, um in westlichen Medien Meinungsportale zu manipulieren"

#1 Beitrag von Sonnenblume » Mittwoch 10. September 2014, 09:32

Dabei gehen die „Trolle“, wie man solche Manipulatoren und Störenfriede im Internet-Jargon nennt, ganz gezielt große europäische Nachrichtenportale an, um dort – im scheinbaren Schutz der Anonymität des Internets – ihre pro-russischen Stellungnahmen kundzutun. Besonders attraktiv sind auch Diskussionsforen auf sozialen Netzwerken wie Facebook, in denen die Mitarbeiter des russischen Unternehmens provokante Kommentare hinterlassen. Damit kann womöglich der Eindruck erweckt werden, die Zahl der prorussisch eingestellten Forenteilnehmer – die es auch in westlichen Foren zweifellos gibt – sei wesentlich höher als gedacht. Denn: Laut einer Umfrage des Meinunsforschungsinsituts Emnid geben 70 Prozent der Deutschen an, kein Verständnis für die Politik Putins in der Ukraine zu haben. Eine Analyse von Meinungsportalen aber ergibt dort einen wesentlich höheren Prozentsatz von Putin-Befürwortern. Das passt nicht zusammen.
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: "Russland gibt Millionen aus, um in westlichen Medien Meinungsportale zu manipulieren"

#2 Beitrag von cronos » Mittwoch 10. September 2014, 11:46

Sonnenblume hat geschrieben:
Dabei gehen die „Trolle“, wie man solche Manipulatoren und Störenfriede im Internet-Jargon nennt, ganz gezielt große europäische Nachrichtenportale an, um dort – im scheinbaren Schutz der Anonymität des Internets – ihre pro-russischen Stellungnahmen kundzutun. Besonders attraktiv sind auch Diskussionsforen auf sozialen Netzwerken wie Facebook, in denen die Mitarbeiter des russischen Unternehmens provokante Kommentare hinterlassen. Damit kann womöglich der Eindruck erweckt werden, die Zahl der prorussisch eingestellten Forenteilnehmer – die es auch in westlichen Foren zweifellos gibt – sei wesentlich höher als gedacht. Denn: Laut einer Umfrage des Meinunsforschungsinsituts Emnid geben 70 Prozent der Deutschen an, kein Verständnis für die Politik Putins in der Ukraine zu haben. Eine Analyse von Meinungsportalen aber ergibt dort einen wesentlich höheren Prozentsatz von Putin-Befürwortern. Das passt nicht zusammen.
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
So ein linkes Hetzblatt wie der Bayern Kurier muss dann wohl nicht für voll genommen werden.

1.) Trolle sind für das Internet etwas ganz anderes, als Sie hier, einmal wieder falsch, einstellen. . Trolle sind user, die immer wieder zur gleichen Sache Neues einstellen und damit eine Diskussion zerreden. Siehe auch hier: Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche die Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten, mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen.
Wenn IHR euch hier durch Sachbeiträge provoziert fühlt, bez. Beiträge nicht als Sachbeiträge erkennen WOLLT, dann ist das Euer Problem.
Für einseitig Argumentierende, so wie hier, werden alle user, die eine andere Meinung haben, sofort als Trolle bezeichnet.

2.) Ziemlich krude Meinung, dass hinter der relartiv zur den Ablehnern der Politik Putins für die Ukaine von 70 %, nach einer Analyse ein sehr hoher Anteil von pro-russischen Beiträgen in den sozialen Medien stehen soll und dass diese Beiträge von Russland bezahlt werden würden.

Und wer sind diese Leute, die sich die Mühe machen, Meinungsportalen einer Analyse unterziehen.?
Dieses dürften Leute sein, und Ihr hier seid da in guter Umgebung, die jede kritische Auslegung der Politik des Westens, der EU und der NATO sowie der Ukraine gleich als Putin-Befürwortung auslegen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: "Russland gibt Millionen aus, um in westlichen Medien Meinungsportale zu manipulieren"

#3 Beitrag von Sonnenblume » Mittwoch 10. September 2014, 12:13

cronos hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:
Dabei gehen die „Trolle“, wie man solche Manipulatoren und Störenfriede im Internet-Jargon nennt, ganz gezielt große europäische Nachrichtenportale an, um dort – im scheinbaren Schutz der Anonymität des Internets – ihre pro-russischen Stellungnahmen kundzutun. Besonders attraktiv sind auch Diskussionsforen auf sozialen Netzwerken wie Facebook, in denen die Mitarbeiter des russischen Unternehmens provokante Kommentare hinterlassen. Damit kann womöglich der Eindruck erweckt werden, die Zahl der prorussisch eingestellten Forenteilnehmer – die es auch in westlichen Foren zweifellos gibt – sei wesentlich höher als gedacht. Denn: Laut einer Umfrage des Meinunsforschungsinsituts Emnid geben 70 Prozent der Deutschen an, kein Verständnis für die Politik Putins in der Ukraine zu haben. Eine Analyse von Meinungsportalen aber ergibt dort einen wesentlich höheren Prozentsatz von Putin-Befürwortern. Das passt nicht zusammen.
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...
So ein linkes Hetzblatt wie der Bayern Kurier muss dann wohl nicht für voll genommen werden.

1.) Trolle sind für das Internet etwas ganz anderes, als Sie hier, einmal wieder falsch, einstellen. . Trolle sind user, die immer wieder zur gleichen Sache Neues einstellen und damit eine Diskussion zerreden. Siehe auch hier: Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche die Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten, mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen.
Wenn IHR euch hier durch Sachbeiträge provoziert fühlt, bez. Beiträge nicht als Sachbeiträge erkennen WOLLT, dann ist das Euer Problem.
Für einseitig Argumentierende, so wie hier, werden alle user, die eine andere Meinung haben, sofort als Trolle bezeichnet.

2.) Ziemlich krude Meinung, dass hinter der relartiv zur den Ablehnern der Politik Putins für die Ukaine von 70 %, nach einer Analyse ein sehr hoher Anteil von pro-russischen Beiträgen in den sozialen Medien stehen soll und dass diese Beiträge von Russland bezahlt werden würden.

Und wer sind diese Leute, die sich die Mühe machen, Meinungsportalen einer Analyse unterziehen.?
Dieses dürften Leute sein, und Ihr hier seid da in guter Umgebung, die jede kritische Auslegung der Politik des Westens, der EU und der NATO sowie der Ukraine gleich als Putin-Befürwortung auslegen.
Es gibt da so ein schönes wie wahres Sprichwort in Deutschland: Getroffene Hunde bellen.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: "Russland gibt Millionen aus, um in westlichen Medien Meinungsportale zu manipulieren"

#4 Beitrag von cronos » Mittwoch 10. September 2014, 15:09

Deutschen an, kein Verständnis für die Politik Putins in der Ukraine zu haben. Eine Analyse von Meinungsportalen aber ergibt dort einen wesentlich höheren Prozentsatz von Putin-Befürwortern. Das passt nicht zusammen.[/quote]
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...[/quote]



So ein linkes Hetzblatt wie der Bayern Kurier muss dann wohl nicht für voll genommen werden.

1.) Trolle sind für das Internet etwas ganz anderes, als Sie hier, einmal wieder falsch, einstellen. . Trolle sind user, die immer wieder zur gleichen Sache Neues einstellen und damit eine Diskussion zerreden. Siehe auch hier: Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche die Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten, mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen.
Wenn IHR euch hier durch Sachbeiträge provoziert fühlt, bez. Beiträge nicht als Sachbeiträge erkennen WOLLT, dann ist das Euer Problem.
Für einseitig Argumentierende, so wie hier, werden alle user, die eine andere Meinung haben, sofort als Trolle bezeichnet.

2.) Ziemlich krude Meinung, dass hinter der relartiv zur den Ablehnern der Politik Putins für die Ukaine von 70 %, nach einer Analyse ein sehr hoher Anteil von pro-russischen Beiträgen in den sozialen Medien stehen soll und dass diese Beiträge von Russland bezahlt werden würden.

Und wer sind diese Leute, die sich die Mühe machen, Meinungsportalen einer Analyse unterziehen.?
Dieses dürften Leute sein, und Ihr hier seid da in guter Umgebung, die jede kritische Auslegung der Politik des Westens, der EU und der NATO sowie der Ukraine gleich als Putin-Befürwortung auslegen.[/quote]
Es gibt da so ein schönes wie wahres Sprichwort in Deutschland: Getroffene Hunde bellen.[/quote]

Hierzu cronos:

Selbst in einfachen Dingen die gewohnte Holprigkeit, das Sprichwort lautet: Bellende Hunde beißen nicht.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Maniac
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 232
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 21:09
7
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1171x878
Hat sich bedankt: 261 Mal
Danksagung erhalten: 195 Mal
Ukraine

Re: "Russland gibt Millionen aus, um in westlichen Medien Meinungsportale zu manipulieren"

#5 Beitrag von Maniac » Mittwoch 10. September 2014, 15:34

cronos hat geschrieben: Selbst in einfachen Dingen die gewohnte Holprigkeit, das Sprichwort lautet: Bellende Hunde beißen nicht.
Darf ich Ihnen auf die Sprünge helfen?

Es gibt beide Sprich Wörter:

"Getroffene Hunde bellen"

und

"Bellende Hunde, beißen nicht"

Die Bedeutung der beiden Sprichwörter ist unterschiedlich!

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Wassermann3000
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1115
Registriert: Dienstag 25. Dezember 2012, 01:19
8
Wohnort: Hersfeld-Rotenburg
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 801 Mal
Deutschland

Re: "Russland gibt Millionen aus, um in westlichen Medien Meinungsportale zu manipulieren"

#6 Beitrag von Wassermann3000 » Mittwoch 10. September 2014, 15:43

Solche "Kleinigkeiten" zu unterscheiden gelingt nicht jedem. Immerhin kommt Hunde und bellen in beiden vor :-)
Freundliche Grüße
Rüdiger

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag