Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur | SBU beabsichtige nicht, nach der Politik in Dnipropetrowsker Terroranschlägen nachzusuchen - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7519
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 9 Mal

SBU beabsichtige nicht, nach der Politik in Dnipropetrowsker Terroranschlägen nachzusuchen - UI

#1 Beitragvon RSS-Bot » Samstag 28. April 2012, 12:15

UkrInform
Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Kiew, den 28. April /UKRINFORM/. Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) beabsichtige nicht, nach einem politischen Hindergrund in Terroranschlägen, die am 27. April in Dnipropertowsk vor sich gingen, nachzusuchen.



Das hat Wolodymyr Rokytskyj, der erste Stellvertreter des SBU-Vorsitzenden, am Freitagabend am 27. April in der Live-Sendung „Schuster Live“ erklärt.



„Die SBU-Ermittler stempeln heute niemandem politisch ab, denn heute ist das Land in die Klemme geraten. Heute untersuchen wir einfach diese Strafsache, und wir möchten das Finale erreichen und sicher sagen, wer Verbrecher ist. Und wir werden jeden beliebigen ukrainischen Bürger schützen, egal ob er zur Opposition oder zur Partei der Macht gehört“, - betonte Wolodymyr Rokytskyj.



Seinen Worten nach, gebe es viele Versionen für diese Explosionen, bis jetzt aber gebe es keinen einzigen Festgehaltenen sowie keinen einzigen mutmaßlichen Täter. „Während zur Besonderheit des Artikels 258 (Terrorismus) der Umstand gehört, dass jemand auf sich die Verantwortung nimmt und öffentlich seine Forderungen erklärt, so haben wir heute keine Erklärung, keine Internet-Mitteilung, niemand nimmt auf sich die Verantwortung für dieses Verbrechen… Heutzutage würde ich nicht so öffentlich über einen terroristischen Anschlag sprechen. Lasst uns sich mit der Qualifikation des Verbrechens zurechtfinden“, - kündigte Wolodymyr Rokytskyj an. 



Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast