PolitikSchatten über Kiew - Heute herrscht trügerische Ruhe an der Gasfront

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 9302
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 187 Mal
Danksagung erhalten: 1856 Mal

Schatten über Kiew - Heute herrscht trügerische Ruhe an der Gasfront

#1 Beitrag von Handrij » Mittwoch 1. September 2010, 20:28

Vor knapp zwei Jahren befand sich praktisch ganz Europa in der Falle der doppelten Abhängigkeit vom russischen Gas und von den durch die damals zerstrittene ukrainische Regierung kontrollierten Leitungen. Zahllose Artikel befassten sich mit der Frage: Wer hat im Konflikt zwischen Kiew und Moskau falsch gespielt und warum?

Heute herrscht trügerische Ruhe an der Gasfront. Am Vorabend seines Besuches in Berlin hat der ukrainische Präsident Wiktor Janukowitsch bekräftigt, er schließe solche Gaskrisen künftig absolut aus. So etwas werde sich nicht wiederholen, solange er Präsident sei. Diesem Ziel diente wohl auch die umstrittene Vereinbarung mit Russland vom April dieses Jahres, den Pachtvertrag für die russische Schwarzmeerflotte im ukrainischen Sewastopol bis 2042 statt wie bisher geplant bis 2017 zu verlängern. Im Gegenzug erhält die Ukraine über zehn Jahre Preisnachlässe von insgesamt 40 Milliarden Dollar auf russisches Erdgas.


Mehr beim Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema