Allgemeines DiskussionsforumSind unsere Oligarchen vertreter der Kulturnation Ukraine?

Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.
Forumsregeln
Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie http://bit.ly oder http://tinyurl.com nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Kurt Simmchen - galizier
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1730
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 01:00
Wohnort: Oblast Ivano-Frankivsk
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 1015 Mal
Ukraine

Sind unsere Oligarchen vertreter der Kulturnation Ukraine?

#1 Beitrag von Kurt Simmchen - galizier » Samstag 31. Dezember 2011, 22:30

Seine Seligkeit Liubomyr 24.12.11 18:57:
In der Ukraine gibt es keine wirklichen Oligarchen

Das ehemalige Oberhaupt der UGKK, S. S. Liubomyr (Huzar) ist der Meinung, dass es in der Ukraine keine wirklichen Oligarchen gibt, denn „die Oligarchie ist eine Regierungsform, in der die reichen Leute den Staat regieren, und zwar auf eine gerechte Art“. Diesen Standpunkt äußerte er auf der Präsentation seines neuen Hörbuchs „Suspilstvo i biznes (ukr. „Die Gesellschaft und das Business“)“.

S. S. Liubomyr führte das Beispiel Venedigs an, wo es wirkliche Oligarchen gegeben hatte. „Venedig war ein Oligarchenland. Die Oligarchen sind reiche Leute, die ihren Staat und ihr Volk lieben und es achten und zu ihren Gunsten arbeiten. Es wäre unschön, diejenigen „Oligarchen“ zu nennen, die es bei uns gibt. Das sind „Schnellreiche“, die ihr Vermögen aus verschiedenen Gründen und in verschiedener Weise angehäuft haben. Es ist nicht meine Sache, darüber zu urteilen, wie sie es gemacht haben. Sie haben ihr Vermögen schnell angehäuft, sind aber mit großen Schwierigkeiten konfrontiert, weil sie es nicht verstehen, reich zu sein.

Zugleich glaubt er, dass der Reichtum „eine große Versuchung ist und uns zur Sünde verführen kann, aber nicht unbedingt, weil er an sich keine Sünde ist“.

Seine Seligkeit meint, dass das Vorhandensein einer großen Geldmenge einen Menschen nicht wirklich reich macht. „Diese „Neuukrainer“, Neureichen, die gerade Geldmittel angehäuft haben und nicht wissen, was man damit tun soll, wollen sich irgendwie beweisen. Sie möchten den Anderen zeigen, dass sie Jemand sind, weil sie wunderbare Häuser und Luxuskarossen besitzen. Aber in seiner Seele ist ein solcher Mensch leer, an sich stellt er nichts dar. Ein wahrhaft reicher Mensch ist reich nicht nur an Eigentum, sondern auch an Geist. Er ist sich dessen bewusst, dass der Reichtum eine Gottesgabe ist und nicht der Anfang von allem. Ein solcher Mensch wird sich darum bemühen, geistig zu wachsen, er kann sich benehmen, er kann seinen Nächsten achten, sogar einen sehr, sehr bescheidenen, ja einen armen Menschen“, - davon ist der emeritierte Großerzbischof überzeugt.

Das ehemalige Oberhaupt der UGKK teilt den Hörern in seinem Hörbuch „Die Gesellschaft und das Business“ seine Meinungen über folgende Schlüsselthemen mit: „Wie man der wirtschaftlichen Ungerechtigkeit entgegenwirkt“, „Über die Oligarchen“, „Über die sittliche Bildung der Reichen“, „Über die Koexistenz der Reichen mit den Armen“, „Über den Zusammenhang zwischen Würde und Eigentum“, „Über die Zuverlässigkeit im Guten“.

Es besteht die Möglichkeit, das Hörbuch „Die Gesellschaft und das Business“ in den Kirchen der UGKK in der ganzen Ukraine zu erwerben, sowie in der Buchhandlungenkette „Je“ (ukr. „Es ist“) zu kaufen. Das Buch kann auch bestellt werden, wofür man die Dienste des Internetladens „Nash format“ in Anspruch nehmen soll.

Zur Werkesammlung des ehemaligen Oberhaupts der UGKK zählt bereits eine Hörbuchtrilogie unter dem Titel „Try dorohy (Drei Wege)“. Der erste Teil davon erschien im Januar 2009, der zweite im April 2010 und der dritte im Januar 2011. Die einzelnen Hörbücher heißen „Der Weg zu sich selbst“, „Der Weg zum Nächsten“ und „Der Weg zu Gott“.

Nach der Nachrichtenagentur „UNIAN“

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
eurojoseph
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1031
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 00:14
Wohnort: Wien
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Hat sich bedankt: 1401 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Sind unsere Oligarchen vertreter der Kulturnation Ukraine?

#2 Beitrag von eurojoseph » Dienstag 3. Januar 2012, 22:56

galizier hat geschrieben:Seine Seligkeit Liubomyr 24.12.11 18:57:
In der Ukraine gibt es keine wirklichen Oligarchen

Das ehemalige Oberhaupt der UGKK, S. S. Liubomyr (Huzar) ist der Meinung, dass es in der Ukraine keine wirklichen Oligarchen gibt, denn „die Oligarchie ist eine Regierungsform, in der die reichen Leute den Staat regieren, und zwar auf eine gerechte Art“. Diesen Standpunkt äußerte er auf der Präsentation seines neuen Hörbuchs „Suspilstvo i biznes (ukr. „Die Gesellschaft und das Business“)“.

S. S. Liubomyr führte das Beispiel Venedigs an, wo es wirkliche Oligarchen gegeben hatte. „Venedig war ein Oligarchenland. Die Oligarchen sind reiche Leute, die ihren Staat und ihr Volk lieben und es achten und zu ihren Gunsten arbeiten. Es wäre unschön, diejenigen „Oligarchen“ zu nennen, die es bei uns gibt. Das sind „Schnellreiche“, die ihr Vermögen aus verschiedenen Gründen und in verschiedener Weise angehäuft haben. Es ist nicht meine Sache, darüber zu urteilen, wie sie es gemacht haben. Sie haben ihr Vermögen schnell angehäuft, sind aber mit großen Schwierigkeiten konfrontiert, weil sie es nicht verstehen, reich zu sein.

Zugleich glaubt er, dass der Reichtum „eine große Versuchung ist und uns zur Sünde verführen kann, aber nicht unbedingt, weil er an sich keine Sünde ist“.

Seine Seligkeit meint, dass das Vorhandensein einer großen Geldmenge einen Menschen nicht wirklich reich macht. „Diese „Neuukrainer“, Neureichen, die gerade Geldmittel angehäuft haben und nicht wissen, was man damit tun soll, wollen sich irgendwie beweisen. Sie möchten den Anderen zeigen, dass sie Jemand sind, weil sie wunderbare Häuser und Luxuskarossen besitzen. Aber in seiner Seele ist ein solcher Mensch leer, an sich stellt er nichts dar. Ein wahrhaft reicher Mensch ist reich nicht nur an Eigentum, sondern auch an Geist. Er ist sich dessen bewusst, dass der Reichtum eine Gottesgabe ist und nicht der Anfang von allem. Ein solcher Mensch wird sich darum bemühen, geistig zu wachsen, er kann sich benehmen, er kann seinen Nächsten achten, sogar einen sehr, sehr bescheidenen, ja einen armen Menschen“, - davon ist der emeritierte Großerzbischof überzeugt.

Das ehemalige Oberhaupt der UGKK teilt den Hörern in seinem Hörbuch „Die Gesellschaft und das Business“ seine Meinungen über folgende Schlüsselthemen mit: „Wie man der wirtschaftlichen Ungerechtigkeit entgegenwirkt“, „Über die Oligarchen“, „Über die sittliche Bildung der Reichen“, „Über die Koexistenz der Reichen mit den Armen“, „Über den Zusammenhang zwischen Würde und Eigentum“, „Über die Zuverlässigkeit im Guten“.

Es besteht die Möglichkeit, das Hörbuch „Die Gesellschaft und das Business“ in den Kirchen der UGKK in der ganzen Ukraine zu erwerben, sowie in der Buchhandlungenkette „Je“ (ukr. „Es ist“) zu kaufen. Das Buch kann auch bestellt werden, wofür man die Dienste des Internetladens „Nash format“ in Anspruch nehmen soll.

Zur Werkesammlung des ehemaligen Oberhaupts der UGKK zählt bereits eine Hörbuchtrilogie unter dem Titel „Try dorohy (Drei Wege)“. Der erste Teil davon erschien im Januar 2009, der zweite im April 2010 und der dritte im Januar 2011. Die einzelnen Hörbücher heißen „Der Weg zu sich selbst“, „Der Weg zum Nächsten“ und „Der Weg zu Gott“.

Nach der Nachrichtenagentur „UNIAN“
Is was dran allerdings hab ich das Gefuehl, der Chocolatier Poroshenko is eine Ausnahme - na und vielleicht auch Pinchuk ....
The SOVIET STORY - für alle, die noch an das Märchen vom russischen Antifaschismus glauben !Djakuju tobi,shcho ja ne moskal/jingo/sovok ???)SLAVA UKRAYINI !!!!Hitler UND Stalin kaputt - wider braunen UND roten Faschismus

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Robert
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Sind unsere Oligarchen vertreter der Kulturnation Ukraine?

#3 Beitrag von Robert » Mittwoch 4. Januar 2012, 08:10

Die Worte höre ich wohl , allein mir fehlt der Glauben ....... drängt sich mir auf , aus zu rufen - lese ich die hehren Worte des Großerzbischof,s .

Ergibt sich nur die Frage , inwieweit die materiell Reichen Ukrainer von denen er spricht , auch besagtes Hörbuch wahrnehmen und mal was für ihr Land zu tun

Gruß ! Robert

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Similar Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • "Wir sind neidisch auf unsere Kollegen auf der Krim"
    von Handrij » Mittwoch 15. April 2015, 10:59 » in Politik
    0 Antworten
    201 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Mittwoch 15. April 2015, 10:59
  • Rechter Sektor: „Unsere Jungs sind schon hoch in den Bergen“ - RIA
    von RSS-Bot-RIA » Sonntag 12. Juli 2015, 18:45 » in RIA Nowosti
    0 Antworten
    45 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-RIA
    Sonntag 12. Juli 2015, 18:45
  • Arsenij Jazenjuk „Unsere Richter sind unglaublich korrupt“
    von Handrij » Mittwoch 21. Oktober 2015, 08:37 » in Politik
    2 Antworten
    335 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sonnenblume
    Mittwoch 21. Oktober 2015, 09:52
  • UN-Vertreter der Ukraine an Russlands Vertreter: Lasst uns einfach in Ruhe
    von RSS-Bot-UI » Dienstag 21. Mai 2019, 11:22 » in Ukrainische Nationale Nachrichtenagentur
    0 Antworten
    85 Zugriffe
    Letzter Beitrag von RSS-Bot-UI
    Dienstag 21. Mai 2019, 11:22
  • US-Botschafter in der Ukraine: "Oligarchen sind nun weniger stark"
    von Handrij » Sonntag 31. Juli 2016, 22:48 » in Politik
    0 Antworten
    110 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Sonntag 31. Juli 2016, 22:48
  • Die Oligarchen sind die Feinde und Helfer der ukrainischen Demokratie
    von Handrij » Freitag 29. März 2019, 20:40 » in Politik
    2 Antworten
    306 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Robert1959
    Dienstag 2. April 2019, 09:27
  • Micheil Saakaschwili im Interview: „Die Oligarchen sind gefährlicher als die Mafia“
    von Handrij » Donnerstag 24. September 2015, 11:59 » in Politik
    0 Antworten
    363 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Donnerstag 24. September 2015, 11:59
  • Musical in Kiew: Oligarchen sind auch nur Menschen
    von Handrij » Mittwoch 16. Dezember 2015, 09:51 » in Kultur, Religion und Geschichte
    0 Antworten
    337 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Mittwoch 16. Dezember 2015, 09:51
  • 14. November 2012, Berlin: „Unsere“ Erinnerung und die Erinnerung der „Anderen“ - Der schwierige Umgang mit der Vergangenheit in der heutigen Ukraine
    von Handrij » Dienstag 6. November 2012, 10:21 » in Termine
    0 Antworten
    1421 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Handrij
    Dienstag 6. November 2012, 10:21