Allgemeines DiskussionsforumSintflut in der Ukraine ?

Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.
Forumsregeln
Forum für Diskussionen über ukrainische Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft usw.

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Sintflut in der Ukraine ?

#1 Beitrag von cronos » Montag 3. November 2014, 12:38

Ihr Spezialisten seid doch immer so erpicht darauf, den früheren Zeiten nachzuhängen, einer Eurer Jungs reklamierte das weinerlich, dass nur noch politische Dinge hier im Forum eine Rolle spielen.

Dann habt ihr hier einmal etwas.

Fand die Sintflut im Scharzen Meer statt.?

Es gilt als gesichert, dass es noch vor ca. 8-10 Mio Jahren eine Wasserverbindugn zwischen dem Atlantik und dem Indischen Ozean gab, dort, wo heute das Mittelmeer ist.
Durch Gebirgsbildungen am Rand des östlichen Mittelmeer wurde diese Verbindung unterbrochen, das Mittelmeer hatte nur noch Verbindung zum Atlantik und zwar durch 2 Arme.
Einem, der nördlich des Riff-Gebirges verleif und demzweiten, der nördlich der Sierra Nevada verlief.
Die heutige Straße von Gbraltar und die Sierra-Nevade bildeten einen großen Landkomplex zwischen diesen beiden Armen.
Durch tektonische Veränderungen wurden diese beiden Arme geschlossen, das Mittelmeer vom Atlantik abgetrennt, es innerhalb weniger Jahrtausende austrocknete , weil die Zuflüsse aus Nil. Rhone , Donau und Dnjepr. - um nur die größten zu nennen, nicht die Verdunstung des Wassers auffüllen konnten.

Bohrungen in den Sedimentschichten des heutigen Mittelmeers bestätigen das, sowie Relikte von Tieren aus Afrika.
Offenbar scheinen die Hänge dieses bis zu 3 km tiefen Beckens bewaldet gewesen zu sein.
Vor rd. 6 Mio Jahren ist dann durch das Anheben des Meeresspiegels diese Mauer zwichen Europa und Afrika das Wasser aus dem Atlantik wieder in das Mittelmeer geströmt.

Eine besondere Rolle nahm dabei das Schwarze Meer ein, mit seiner engen Verbindung um Mittelmeer/Marmara Meer.
Das Schwarze Meer war mehrfach vom Mittelmeer getrennt, sei es durch das Absinken des Meeresspiegels inform von Verdunstung oder auch durch tektonische Vorgänge.
Offenbar wurde das Schwarze Meer mehrfach durch das Mittelmeer wieder aufgefüllt, auch in historischer Zeit.
UntACersuchungen im Küstenvorland der Ukraine haben ergeben, dass die letzte Auffüllung vor rd. 8.000 Jahren stattgefunden hat.
Die Anhebung des des Wasserspiegels für das Mittelmeer nach dem Durchbruch der Straße von Gibraltar soll ca. 10 m/Tag gewesen sein.
Ähnlich schnell dürfte es beim Vollaufen des Schwarzen Meeres gegangen sein, obwohl der Bosporus deutlich enger ist,, das Schwarze Meer dafür auch kleiner als das Mittelmeer..

Alle schriftlichen Zeugnisse der Kulturen in südlicher Richtung (Gilgamesch,, Skyten, Babylonier, Sumerer) sprechen von einer Hochflut in der Vergangenheit)

Die frühere Theorie von Wooley über die Sintflut , der im Gebiet des Shath el arab, am Nordende des arabischen Golfes , durch flankierende Borungen eine Sediementschicht fand, und darüber gleiche, darunter aber ebenfalls gleiche aber wesentlich einfachere Gegenstände zutage förderte, gilt als widerlegt, wobei das allerdings auch eine lokale Flut gewesen sein kann.
Im Museum in Baghdad habe ich allerdings die alten Tafeln von Wooley noch gesehen , vor der Ausraubung des Nationalsmuseums durch die US-Militärs.

Die Geschichte mit der Arche Noas, die auf dem Ararat in der Ostrtürkei gestandet sein soll (was natürlich nicht wegen des Höhenunterschiedes sein kann) spräche aber für ein Ereignis, das sich nördlich der Türkei abgespielt haben könnte.
Wobei es natürlich auch für die Schwarzmeer-Theorie Widersprühe gibt.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Anuleb
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 654
Registriert: Sonntag 4. Mai 2014, 15:58
7
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 741 Mal
Deutschland

Re: Sintflut in der Ukraine ?

#2 Beitrag von Anuleb » Montag 3. November 2014, 18:32

Na, haben wir da schon wieder eine neue Verschwörungstheorie gefunden?

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
telzer
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 31. März 2010, 13:18
11
Wohnort: auch mal -legal- auf der Krim
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1275 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Deutschland

Re: Sintflut in der Ukraine ?

#3 Beitrag von telzer » Montag 3. November 2014, 19:08

Ist dir der eine Satz ziemlich am Ende auch aufgefallen ? [smilie=dash2.gif]
Aber lassen wir ihn doch machen . :-D
Und [smilie=ukr_prapor]
Wenn erst alle glauben, dass Vereinbarungen und Absprachen nur dazu da sind um später bei der ersten Gelegenheit wieder gebrochen zu werden, wäre das gleichbedeutend mit dem Anfang vom Ende. (unbekannter Autor)
Jetzt ist diese Zeit ! слава Україні

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Malcolmix
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 1143
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 12:31
7
Wohnort: Hannover
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 1234 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal
Europäische Union

Re: Sintflut in der Ukraine ?

#4 Beitrag von Malcolmix » Montag 3. November 2014, 23:07

Anuleb hat geschrieben:Na, haben wir da schon wieder eine neue Verschwörungstheorie gefunden?
Naja - das ist schon einer der gängigen Theorien. Viele Geschichten der Bibel erweisen sich bei genauerer Forschung durchaus als wahr bzw. haben historische Hintergründe - manchmal auch in einer anderen Gegend. Und manches Kapitel erweist sich auch als Abschrift aus älteren Geschichten, die vor dem Judentum entstanden ist. Es wäre schon denkbar, daß der Ursprung der Sintflut-Geschichte in der Anhebung des Meeresspiegels vor rund 8000 Jahren sein könnte. Allerdings begann die Niederschrift um 900 v.u.Z. Das heißt, die Geschichte müßte 5000 Jahren tradiert worden sein (oder zumindest 4000 Jahre, da die Sintflut auch z.B. im Gilgamesh-Epos zu finden ist). Und das ist eine sehr lange Phase. Darüber hinaus meine ich, daß die Theorie, vor ca. 8000 Jahren sei das Schwarze Meer wieder durch einen "Dammbruch" am Bosporus mit Wasser vollgelaufen, entkräftet worden sei. Zudem weiß ich nicht, wie lange es dauert, rin über 400000 km² großes Gebiet mit Wasser zu füllen, wenn der Bosporus relativ schmal is. Das Wasser dürfte nicht gerade über Nacht gekommen sein.

Ich halte nicht viel von der Theorie, das Schwarze Meer sei der Ursprung der Sintflut-Sage.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

bohne_68
Ukraine-Studierender / учень / учащийся
Beiträge: 558
Registriert: Mittwoch 7. Mai 2014, 22:12
7
Wohnort: Stuttgart
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1600x900
Hat sich bedankt: 405 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal
Deutschland

Re: Sintflut in der Ukraine ?

#5 Beitrag von bohne_68 » Dienstag 4. November 2014, 09:17

Es gibt Hinweise darauf, das das Mittelmeer, und damit vermutlich auch das Schwarze Meer, vor vielen Jahren ausgetrocknet sind. Auslöser war eine Verstopfung der Straße von Gibraltar.
Allerdings werden in diesem Zusammenhang ganz andere Zeiträume genannt.
Siehe: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Sintflut in der Ukraine ?

#6 Beitrag von cronos » Dienstag 4. November 2014, 09:43

Anuleb hat geschrieben:Na, haben wir da schon wieder eine neue Verschwörungstheorie gefunden?
Deine enge Weltsicht möchte ich nicht haben.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

cronos
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:

Re: Sintflut in der Ukraine ?

#7 Beitrag von cronos » Dienstag 4. November 2014, 10:14

Malcolmix hat geschrieben:
Anuleb hat geschrieben:Na, haben wir da schon wieder eine neue Verschwörungstheorie gefunden?
Naja - das ist schon einer der gängigen Theorien. Viele Geschichten der Bibel erweisen sich bei genauerer Forschung durchaus als wahr bzw. haben historische Hintergründe - manchmal auch in einer anderen Gegend. Und manches Kapitel erweist sich auch als Abschrift aus älteren Geschichten, die vor dem Judentum entstanden ist. Es wäre schon denkbar, daß der Ursprung der Sintflut-Geschichte in der Anhebung des Meeresspiegels vor rund 8000 Jahren sein könnte. Allerdings begann die Niederschrift um 900 v.u.Z. Das heißt, die Geschichte müßte 5000 Jahren tradiert worden sein (oder zumindest 4000 Jahre, da die Sintflut auch z.B. im Gilgamesh-Epos zu finden ist). Und das ist eine sehr lange Phase. Darüber hinaus meine ich, daß die Theorie, vor ca. 8000 Jahren sei das Schwarze Meer wieder durch einen "Dammbruch" am Bosporus mit Wasser vollgelaufen, entkräftet worden sei. Zudem weiß ich nicht, wie lange es dauert, rin über 400000 km² großes Gebiet mit Wasser zu füllen, wenn der Bosporus relativ schmal is. Das Wasser dürfte nicht gerade über Nacht gekommen sein.

Ich halte nicht viel von der Theorie, das Schwarze Meer sei der Ursprung der Sintflut-Sage.

Aufgrund des Volumens des Mittelmeers , der Breite und Tiefe der Straße von Gibraltar , + Menge der Zuflüsse kann man ungefähr abschätzen, wie lange es gedauert hat,bis das fast wasserlose Mittelmeer wieder aufgefüllt worden ist, und das ja ca. 2 1/2 Jahre gedauert.
Ein Wasserfall von 20 km Breite, stürzt sich in eine Tiefe von mehreren Hundert Metern, da waren sicher alle Fernsehsender der Welt dabei.
Der Dammbruch am Bosborus ist nicht entkäftet. Sicher ist es auch dort, wie beim Mittelmeer anfangs zu kleinen Überflüssen gekommen.
Die Wassermenge an der Straße von Gribraltar soll täglich mehrere Dezimeter Gestein ausgewaschen haben, auch das ist errechenbar, wenn Wassergeschwindigkeit, Menge und der Untergrund in einen Rechner eingegeben werden.
In jedem Fall ist das Mittelmeer auf der ganzen Erde eine Ausnahme, es gibt keine vergleichbare "Meeresbucht" weltweit.

Zur Theorie Sintflut im Schwarzen Meer.
Es gibt einige wissenschaftlich fundierte Theorien über die Sintflut. Es kann sich hierbei ja NICHT um einen allgemeinen Wasseranstieg durch Abschmelzen der Eismassen vor 8-10 Tausend Jahren handeln, sondern es muss ein plötzliches Ereigenis gewesen sein: Tsunami durch Erdbeben, Zerstörung der Stadt Alexandria , Tsunami nach Abrutschen der Flanke des Ätnas ins Meer, oder ach ein Meteroriteneischlag im Mittelmeers und damit ein Überlaufen einer bereits brüchigen Abschnürung des Schwarzen Meeres.
Keller hat natürlich in seinem viel beachteten Buch , dass die Bibel doch Recht hätte, auf die Erkenntnisse der Jahre 1950 zurück gegriffen. Es sollte ja auch kein rein wissenschaftliches Werk sein, sodnern Erkenntnisse über die Glaubhaftigkeit der in der Bibel beschriebenen Vorgänge.
Und wenn man die in seinem Buch beschriebenen Orte mit den Schilderungen aus der Bibel vergleicht und diese Orte dann selber sieht, so ist das schon ergreifend. (Turm von Babylon, das Ur in Chaldäa)

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Benutzeravatar
Sonnenblume
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 5213
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 18:35
12
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 800x1280
Hat sich bedankt: 4471 Mal
Danksagung erhalten: 2750 Mal
Ukraine

Re: Sintflut in der Ukraine ?

#8 Beitrag von Sonnenblume » Dienstag 4. November 2014, 11:12

cronos hat geschrieben:
Malcolmix hat geschrieben:
Anuleb hat geschrieben:Na, haben wir da schon wieder eine neue Verschwörungstheorie gefunden?
Naja - das ist schon einer der gängigen Theorien. Viele Geschichten der Bibel erweisen sich bei genauerer Forschung durchaus als wahr bzw. haben historische Hintergründe - manchmal auch in einer anderen Gegend. Und manches Kapitel erweist sich auch als Abschrift aus älteren Geschichten, die vor dem Judentum entstanden ist. Es wäre schon denkbar, daß der Ursprung der Sintflut-Geschichte in der Anhebung des Meeresspiegels vor rund 8000 Jahren sein könnte. Allerdings begann die Niederschrift um 900 v.u.Z. Das heißt, die Geschichte müßte 5000 Jahren tradiert worden sein (oder zumindest 4000 Jahre, da die Sintflut auch z.B. im Gilgamesh-Epos zu finden ist). Und das ist eine sehr lange Phase. Darüber hinaus meine ich, daß die Theorie, vor ca. 8000 Jahren sei das Schwarze Meer wieder durch einen "Dammbruch" am Bosporus mit Wasser vollgelaufen, entkräftet worden sei. Zudem weiß ich nicht, wie lange es dauert, rin über 400000 km² großes Gebiet mit Wasser zu füllen, wenn der Bosporus relativ schmal is. Das Wasser dürfte nicht gerade über Nacht gekommen sein.

Ich halte nicht viel von der Theorie, das Schwarze Meer sei der Ursprung der Sintflut-Sage.

Aufgrund des Volumens des Mittelmeers , der Breite und Tiefe der Straße von Gibraltar , + Menge der Zuflüsse kann man ungefähr abschätzen, wie lange es gedauert hat,bis das fast wasserlose Mittelmeer wieder aufgefüllt worden ist, und das ja ca. 2 1/2 Jahre gedauert.
Ein Wasserfall von 20 km Breite, stürzt sich in eine Tiefe von mehreren Hundert Metern, da waren sicher alle Fernsehsender der Welt dabei.
Ganz sicher - hust.

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema