Politik | "Sportereignisse in Autokratien bringen Vorteile"

Forum für Hinweise auf Beiträge (Artikel, Videos ...) in in- und ausländischen Onlinemedien mit Bezug zur ukrainischen Politik
Forumsregeln
Bitte keine Vollzitate aus Zeitungen, außer wenn diese es ausdrücklich gestatten. Zudem achtet bitte auf die Seriösität der Quelle. Keine Verschwörungs- oder Hassseiten!

Bei Links mit unüblichen Zeichen (z.B. []) bitte einen Linkkürzer wie Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... oder Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... nutzen ....
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html

Videos werden in der Regel automatisch eingebunden. Falls nicht bitte den media-Tag versuchen. Format:
[media] Link [/media].
Näheres hier: videoeinbindung-t308.html
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Handrij
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 8707
Registriert: Freitag 27. März 2009, 21:22
Wohnort: Kiew/Kyjiw
    unknown unknown
Bildschirmauflösung: 1920x1080
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 1784 Mal
Ukraine

"Sportereignisse in Autokratien bringen Vorteile"

#1 Beitragvon Handrij » Sonntag 13. Mai 2012, 16:29

Dürfen Sportveranstaltungen in Ländern stattfinden, die offen Menschenrechte verletzen? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Kölner Wissenschaftler Jürgen Mittag.

Die Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine steht vor der Tür, doch der Sport sitzt auf der Reservebank. Die Scheinwerfer sind auf Julija Timoschenko gerichtet. Die inhaftierte Ex-Regierungschefin wurde in ihrer Gefängniszelle in Charkow misshandelt. Staatspräsident Viktor Janukowitsch wird vorgeworfen, er wolle mit aller Macht seine politische Rivalin Timoschenko kaltstellen.


Mehr bei Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag


Zurück zu „Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste