Ukrainische Nationale NachrichtenagenturDie Staatsanwaltschaft fordert, den ehemaligen Innenminister Jurij Luzenko zu 4,5 Jahren Gefängnis zu verurteilen - UI

Automatisch integrierte Meldungen von der Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ... ....
Forumsregeln
Neue Themen werden vom RSS-Bot (ein Programm) gestartet.
Denkt bitte an korrektes Zitieren, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
Format: [quote="name"] Zitat [/quote]. Näheres hier: zitierfunktion-t295.html
Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nachricht
Autor
RSS-Bot
Ukraine-Kenner / досвідчений / опытный
Beiträge: 7518
Registriert: Mittwoch 2. Februar 2011, 02:06
10
    unknown unknown
Bildschirmauflösung:
Danksagung erhalten: 11 Mal
Deutschland

Die Staatsanwaltschaft fordert, den ehemaligen Innenminister Jurij Luzenko zu 4,5 Jahren Gefängnis zu verurteilen - UI

#1 Beitrag von RSS-Bot » Dienstag 14. Februar 2012, 16:15

UkrInform
Kiew, den 14. Februar /UKRINFORM/. Der Ankläger im Falle des ehemaligen Ministers für innere Angelegenheiten Jurij Luzenko fordert von dem Gericht, einen Urteil für ihn in Form einer Freiheitsstrafe für einen Zeitraum von 4 Jahren 6 Monaten mit der Beschlagnahme der Vermögensgegenstände und der Entziehung des Titels des Beamten und des Rechts, die Posten zu besetzen, zu bestimmen.

Davon hat der Staatsanwaltschaft Dmytro Loban bei der Prüfung des Strafverfahrens gegen den Ex-Innenminister, das im Bezirksgericht von Petscherskij (Stadtbezirk von Kiew) andauert, angekündigt.

Herr Loban stellte fest, dass die Schuld der Angeklagten Jurij Luzenko und seines ehemaligen Fahrers Leonid Pristuplûk in den von ihnen begangenen Straftaten im Verlauf des Gerichtsprozesses bewiesen sei.

Die Staatsanwaltschaft berücksichtigt im Gerichtsverfahren als mildernde Umstände, die Verdienste im öffentlichen Dienst des ehemaligen Ministers, sowie seinen minderjährigen Sohn.

Für Leonid Pristuplûk fordern die Staatsanwälte eine Bewährungsverurteilung von 3 Jahren und eine Geldstrafe in Höhe von 693 Tausend UAH (1 USD - 7.99 UAH).

Wie UKRINFORM bereits früher berichtet hat, wird der ehemalige Innenminister Jurij Luzenko gegen die Veruntreuung von Staatseigentum in besonders großem Umfang und gegen die Überschreitung der offiziellen Befugnisse angeklagt, was zu schwerwiegenden Folgen führte. Ihm wird unter anderem eine Unterschlagung in den Jahren 2008-2009 in Höhe von ca. 600 Tausend UAH zur Last gelegt, für die der Palast der Kultur "Ukraine" zur Feier des Tages der Miliz verpachtet wurde.

Jurij Luzenko war am 26. Dezember 2010 inhaftiert. Das Gericht wählte für ihn eine vorbeugende Maßnahme in Form der Haft. (A)
Herkunft: Nur eingeloggte Mitglieder sehen alle Links ...

Link:
BBcode:
HTML:
Verstecke direkte Links zum Beitrag
Zeige direkte Links zum Beitrag

Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag